Teile und herrsche, die nächste Runde

Nachdem Jens Spahn mit seinen Äußerungen, dass Hartz IV ja noch lange nicht bedeuten würde, arm zu sein, noch reichlich Kritik hat einstecken müssen, häufen sich zurzeit gerade wieder die Berichte in den Medien von faulen Transferleistungsempfängern, die auf verschiedene Arten den Sozialstaat austricksen und ausnützen würde. Erinnerungen an die BILD-Kampagne von „Florida-Rolf“ vor etwa 15 Jahren werden wach, und die Stimmung in vielen öffentlichen Diskussionen kippt zunehmend von Empörung über Sozialdarwinismus à la Spahn, Lindner und Co. hin zu pauschalisierenden echauffierten Feststellungen über faule Arbeitslose. Das hat leider Tradition in Deutschland – und ist m. E. eben auch nicht zufällig gerade jetzt in dieser fast schon als Kampagne zu bezeichnenden Form anzutreffen.

weiterlesen

Konsumverzicht! Wie klingt Konsumfreiheit?

Nachdem kürzlich bei scobel (3sat) das Thema „Macht der Lobbyisten“ meine Aversion gegen den blinden Konsum der Menschen schürrte, hatte ich mal wieder den Gedanken, dieses Verhalten ins Bewusstsein der Leute/Leser zu holen. Gibt es eigentlich schon einen internationalen Tag des Konsumverzichts? Und ist der Name nicht irgendwie unpassend, da „Verzicht“ nicht gerade einen positiven Anreiz verspricht? Gerade habe ich das Buch „Gute Macht Geschichten“ durchgelesen, das sich mit der Umdeutung von Begriffen durch politische Akteure beschäftigt.

weiterlesen

Neues Design

Durch die erhöhte Anzahl an mobilen Geräten, die sich im Internet tummeln, haben auch wir das Aussehen unser Website ein wenig umgestellt. Das neue Design ist „responsive“, passt sich also der Anzeigegröße komplett an. So sind die Beiträge besser lesbar, und es entfällt unnötiges Hin-und-her-Wischen. Wir hoffen, es gefällt Euch, und natürlich stehen wir auch hier, wie auch inhaltlich zu unseren Beiträgen, jeder Kritik offen gegenüber. Viel Spaß beim Lesen!

weiterlesen

Waffenexporte stoppen

Ein Teil des deutschen Wohlstandes (haha, da muss ich selbst laut lachen) beruht auf dem Export von Tod (Rüstungsexporte). Auf WeAct haben terre des hommes nun eine Petition gestartet, die Exporte von Kleinwaffen und generell Rüstungsexporte in Länder mit bewaffneten Konflikten stoppen möchte. In der letzten Anstalt wurde genau dieses Thema durchexerziert – und hier nun die passende Aktion für Dich zur Unterschrift.

weiterlesen

Quantenphysik und Kommunale Intelligenz

Wenn ich mir den Output unserer Website so anschaue, stelle ich immer wieder fest, dass zum großen Teil Kritik an von Menschen gemachten zersetzenden und zerstörerischen Vorgängen geübt wird und dass der Anteil an aufbauenden oder gar lebensbejahenden Beiträgen (so wie der „Glücksminister“) dagegen gering ist. Das mag daran liegen, dass der erstgenannte Teil auch in der Welt zu überwiegen und in der Tendenz auch noch im Ansteigen zu sein scheint.

weiterlesen

McDONALD’S CRUELTY

Gerade stolperte ich über eine Website, die sich explizit mit der Massentierhaltung von Hühnern für McDonald’s auseinandersetzt. Die Umstände, unter denen die Hühner der gezeigten Zuchtanlage gequält werden, unterscheiden sich kaum von den bekannten Bildern aus Deutschland. Und natürlich ist das nur ein Betrieb, denn McDonald’s wird sicher eine endlose Zahl an solchen Einrichtungen als Lieferanten haben. Aber da es mir in den Schoß fiel, möchte ich es gern mit Euch teilen. Auf der Seite kann man sich auch an einer Onlinepetition beteiligen oder direkt an die Kampagne spenden: http://www.mcdonaldscruelty.com

weiterlesen

Ohnmacht und Autonomieverlust

Ohnmachtsgefühle bzw. deren Äußerung begegnet einem heute ja immer öfter. „Man kann ja eh nichts machen als Einzelner“ oder „Die Politiker machen doch eh, was sie wollen“ sind typische Aussagen, aus denen eine gehörige Portion Resignation spricht. Natürlich gibt es schon gute Gründe, so zu empfinden, aber ich habe dennoch das Gefühl, dass hier einige verstärkende Impulse mit hinzukommen: In unserem alltäglichen Handeln erfahren wir nämlich zum einen ständige Ohnmachtserlebnisse, zum anderen einen immer größer werdenden Verlust von Autonomie, beides zu einem erheblichen Teil bedingt durch Digitalisierung und Technisierung.

weiterlesen