Interessantes aus KW 24/2017

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Elektroautos sind ja mächtig im Kommen zurzeit und werden nicht selten als Lösung des umweltzerstörenden Mobilitätsproblems gesehen. Dass dies nicht unbedingt so sein muss, sondern vielmehr unsere eigene Umweltbelastung in andere Länder ausgelagert wird, geht aus einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik hervor. Die Autoren Achim Brunnengräber und Tobias Haas machen deutlich, dass E-Mobilität nur dann sinnvoll ist, wenn komplett neue Verkehrskonzepte auf den Weg gebracht werden. [Karl]

2. Dass Angela Merkel in großen Zeitungen mal deutlich kritisiert wird, ist ja ausgesprochen selten. Daher soll hier nun auf einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung von Nico Fried hingewiesen werden, in dem tatsächlich mit aller Deutlichkeit das Versagen der Bundeskanzlerin, ein sozial ausgeglichenes Sparpaket umzusetzen, wie sie es 2010 noch versprochen hat, benannt wird. Nachdem nun die Brennelementesteuer vom Bundesverfassungsgericht gekippt und die Finanztransaktionssteuer nie umgesetzt wurde, ist von der Beteiligung der Wirtschaft kaum noch was übrig geblieben – gekürzt wurde allein bei denen, die eh schon zu wenig haben. [Karl]

3. Auf der Webseite von PRO ASYL findet sich ein Interview mit Ramin Mohabat, einem afghanischen Journalisten. Dieser hat lange Zeit von den Kämpfen in Afghanistan berichtet und ist nun aus dem Land geflohen, um in Deutschland Asyl zu beantragen. Seine Schilderungen zeigen deutlich, dass Afghanistan alles andere als ein sicheres Land ist und dass dorthin Abgeschobenen häufig der Tod droht. Zudem berichtet er auch von seiner eigenen Anhörung durch das BAMF, die ausgesprochen stümperhaft ausfiel und dafür sorgte, dass sein Antrag auf Asyl zunächst einmal abgelehnt wurde. [Karl]

4. Diese Woche zwei Beiträge zu Metall in unseren Körpern: Selbst aktiv können wir gegen das Aluminium in unseren Körpern etwas tun, indem wir Metall-Einwegverpackungen meiden, wie es dieser Bericht auf scinexx empfiehlt. Wer also regelmäßig solche Verpackung nutzt, sollte über einen selbst mitgebrachten Behälter ohne unbeschichtetes Aluminium nachdenken. Weniger kann man gegen das Metall im Feinstaub machen, dass sich in unseren Gehirnen ablagert, wie dieser Bericht auf der gleichen Webseite enthüllt. Allerdings gibt es noch keine klaren Erkenntnisse über die Auswirkungen derartiger Ablagerungen. [Dirk]

5. Wie zu Zwecken des Wahlkampfs die Freiheit eingeschränkt wird, zeigt Frontal21 in einem achtminütigen Bericht. Selbst die Experten sind sich über die Nutzlosigkeit der meisten Maßnahmen einig, aber es geht eben um die gefühlte Sicherheit. Wer langfristig von Terror verschont werden möchte, der sollte keine Waffen herstellen und exportieren, keine Bundeswehr ins Ausland schicken, die Polizei nicht immer weiter einschrumpfen – und jeder Einzelne von uns kann etwas für ein gesundes Miteinander tun. Gegen Hass hilft nur Liebe … [Dirk]

6. Mal wieder so richtig über unsere Vorstellung von „Bildung“ kotzen? Dann empfehle ich die 28-minütige ZDFzoom Doku zum Thema „Der schiefe Plan von PISA!“. Da ist für jeden etwas dabei: übermäßiger Druck auf Schüler, Lehrpläne für die Vorbereitung auf die industrielle Verwertbarkeit (anstatt auf das Leben als Erwachsener), Politik, die sich einen Dreck um Bildung kümmert … Die Liste lässt sich noch beliebig weiterführen. In 28 Minuten genug Stoff, um sich 28 Tage aufzuregen. [Dirk]

7. Ein Glanzstück der Dreistigkeit hat sich diese Woche auch amazon erlaubt, wie aus einem Beitrag auf foodwatch hervorgeht. Der Konzern hatte seine eigene Spendenplattform ins Leben gerufen und scheinbar ungefragt NGOs und andere Organisationen als Begünstigte angegeben. Zumindest im Fall von foodwatch wurde dies nicht mit der Organisation abgesprochen, und foodwatch würde nach eigenen Angaben gar keine Spenden von amazon annehmen. So eine Art „Greenwashing“ für das Verkaufsportal … [Dirk]

8. Und noch einmal das Fernsehen (ich schaue derzeit wohl zu viel!): Im von mir gern verfolgten Medienmagazin ZAPP fanden sich diese Woche gleich zwei Themen für diesen Blog. Als Erstes ging es um die (natürlich verlogene) Haltung der BILD zu einer Antisemitismus-Doku. Der sechsminütige Bericht über die Doku und der anschließende Kommentar von Anja Reschke zum Verhalten der BILD zeigen mal wieder, wie das Schmierblatt tickt. Im Anschluss noch ein siebenminütiger Bericht zur Blockade gegen Katar, wo es scheinbar eher um einen Angriff auf den Fernsehsender Al-Jazeera geht als um die heuchlerische Kampagne gegen den Terrorismus. [Dirk]

9. Die Webseite rentenpolitikwatch schreibt Mitglieder des Bundestages an, stellt immer wieder die fünf gleichen Fragen zur Rente und veröffentlicht diese im Anschluss. Ich finde, ein sehr transparentes und einfaches Konzept, dass kontinuierlich und konsequent fortgeführt wird. Eine gute Möglichkeit, sich mal der Realpolitik seiner Abgeordneten zu widmen! [Dirk]

10. Im Rahmen der ARD-Sendung Monitor lief ein Bericht zu den Sozialdemokraten iN Europa und wie weit Macron und Corbyn dabei auseinandergehen. Im knapp siebenminütigen Bericht wird die Frage aufgeworfen, welchem dieser Sozialdemokraten die SPD nun eher folgen möchte und wird. Interessant für einen Einstieg in das Thema, wenn man sich bisher nicht viel aus den Wahlen in Frankreich und England gemacht hat. Die ganze 30-minütige Sendung war übrigens sehr interessant, denn das Vorgehen der libyschen Küstenwache gegen freiwillige Seenotretter und die Milliardengeschenke der Politik an die Atomindustrie sind ebenfalls ihre Zeit absolut wert. [Dirk]

11. In einem Kommentar im Tagesspiegel stellt sich Ariane Bemmer die Frage, ob es wohl Zufall ist, dass nahezu gleichzeitig einerseits von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verkündet wird, die Videoüberwachung des öffentlichen Raumes solle intensiviert und ausgeweitet werden, und andererseits der Bundestag die Ausweitung des elektronischen Personalausweises beschlossen hat. Welche Bedenken (nicht nur datenschutzrechtlicher Natur) es dabei gibt und wie wir so immer offensichtlicher auf einen Polizei- und Überwachungsstaat zusteuern, wird nachvollziehbar erörtert. Schöne Aussichten … [Karl]

12. Klare Worte! Tom Wellbrock beschäftigt sich in einem Artikel auf neulandrebellen mit den Vorwürfen, die der Partei Die Linke nach deren Parteitag entgegengebracht werden. Deren Tenor: Die Linke ist nicht regierungsfähig! Warum er dies eigentlich positiv findet, da so nämlich ein klares Profil gegenüber den sich immer ähnlicher werdenden Programmen der anderen Parteien geschärft wird, erläutert Wellbrock auf pointierte Art und Weise. [Karl]

13. Uli Gellermann, Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam haben ein Buch geschrieben („Die Macht um 8: Der Faktor Tagesschau“), in dem sie dem Flaggschiff der deutschen Nachrichtenlandschaft einseitige Berichterstattung und sogar die Verbreitung von Fake-News vorwerfen. Marcus Klöckner führte für Telepolis ein Interview mit den Autoren, in dem diese ihren Standpunkt beleuchten und ihre Kritik anhand etlicher Beispiele ausführen. Wichtig, da ja viele immer noch vollkommen unhinterfragt glauben, was ihnen in der ARD täglich um 20 Uhr vorgesetzt wird. [Karl]

14. Noch mal Telepolis: Deutliche Kritik an der derzeitigen deutschen Entwicklungshilfepolitik in Afrika findet sich dort in einem Artikel von Heiner Flassbeck, der die dahinterstehende Verlogenheit gut auf den Punkt bringt. Es geht nämlich überhaupt nicht um Afrika oder die Menschen dort, sondern immer nur um deutsche Interessen, sodass in Afrika auch im 21. Jahrhundert Menschen verhungern, während der staatlich geförderte Neoliberalismus dort weiter wütet und den Kontinent ausbluten lässt. Beschämend! [Karl]

Druckansicht

Leserbrief verfassen

Kommentar absenden