Interessantes aus KW 6/2018

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Framing ist eine immer weiter verbreitet Methode, das Denken von Menschen zu beeinflussen. Wie das gerade vonseiten der Tagesschau und anderen als bürgerlich geltenden Medien praktiziert wurde, um deren Zuschauer gegen Flüchtlinge und Hartz-IV-Empfänger aufzubringen, zeigt ein Artikel von Der Volksverpetzer auf. Indem man einen Sachverhalt nämlich aus Sicht einer der beteiligten Parteien darstellt und deren Vokabular übernimmt, wird auch der Zuschauer/Leser dazu gebracht, diese Perspektive einzunehmen. Also: Augen auf beim Eierkauf bzw. Medienkonsum! [Karl]

2. Nicht nur in Deutschland ist eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft festzustellen, auch in anderen Ländern kann dieses Phänomen leider beobachtet werden. Zum Beispiel in Italien, wie Michael Braun in einem Kommentar in der taz beschreibt: Dort gab es in Macerata einen rassistischen Amoklauf, bei dem sechs Afrikaner verletzte wurden. Die Reaktionen darauf waren allzu häufig, das Verständnis für den Täter geäußert und sogar Bedauern zum Ausdruck gebracht wurde, dass er nicht besser gezielt hätte. Einfach nur widerlich, wie die rechte Menschenverachtung immer alltäglicher wird. [Karl]

3. Das Populismus- und Hetzblatt BILD hat nun eine einzige Führungsspitze, wie ein siebenminütiger Bericht auf ZAPP zeigt. Ehemals auch Leiter des Onlineressorts, übernimmt Julian Reichelt nun das Blatt komplett, und wie es unter ihm wohl werden wird, kann man hier dann bereits erahnen. Eigentlich bleibt also doch mehr oder weniger alles beim Alten: soziale Spaltung und Hetze an der Tagesordnung. [Dirk]

4. Die Olympischen Spiele haben begonnen, und pünktlich dazu liefert das ZDF mit seiner Reihe zoom einen 28-minütigen Bericht über die gängigen Praktiken des IOC. Ich finde es ja schwer, Dinge gerecht zu verallgemeinern, aber wenn ich mir Weltkonzerne und -vereine so anschaue, dann scheinen Betrug und Bestechung ja eher üblich als unüblich zu sein. [Dirk]

5. Auch quer auf BR liefert diese Woche sogar gleich drei kurze Clips mit hohem Unterhaltungs- und Informationswert. Im ersten Clip geht es um die Fahrverbote, die erst gesetzlich festgeschrieben werden und dann selbst unter Strafandrohung nicht umgesetzt werden. Im zweiten Kommentar geht es um die Verknüpfung der Themen GroKo und die erste private Rakete im Weltall. Und wer dann noch Lust hat, sich ein kleines Zwiegespräch über die Märkte anzuschauen, der kommt auch bei der Doppelrolle von Christoph Süß nicht zu kurz. [Dirk]

6. Eine Meldung der dpa, hier von der jungen Welt entsprechend berichtet, lässt mir das Frühstück wieder hochkommen: In der Bundesrepublik soll ein neues NATO-Hauptquartier entstehen, um Truppen und Waffen schneller nach Russland bekommen zu können. Wie weit die Kriegstreiberei mittlerweile auch außerhalb der USA betrieben wird, kann nur dem globalen Kapitalismus zugeschrieben werden … und den Politikern, die sich für Macht und Geld wirklich für keinen Verrat an der Menschheit zu schade sind. Besonderes Schmankerl: Die NATO-Soldaten könnten auch im Inland eingesetzt werden! [Dirk]

7. Ein vierminütiges Video von Digitalcourage klärt darüber auf, warum Staatstrojaner so gefährlich sind, und ruft zu einer gemeinsamen Klage gegen diese Schädlinge auf. Im Prinzip geht es, wie bei jeder Überwachung durch den Staat, um den gläsernen Bürger. Damit sollen letzten Endes alle Menschen überwacht und gegebenenfalls auch manipuliert werden. Ist das Aufgabe des Staates oder sind das die Interessen übergeordneter Strukturen? [Dirk]

8. André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), spricht sich laut einem Artikel auf Spiegel Online dafür aus, das Cannabis-Verbot endlich abzuschaffen. Dies begründet er nachvollziehbar damit, dass Menschen so unnötig kriminalisiert würden und damit tatsächlich in kriminelle Kreise gedrängt würden. Nachdem ja nun schon viele Mediziner eine Cannabis-Legalisierung gefordert haben, wird diese nun auch noch vonseiten der Polizei unterstützt. Nur die Politik schaltet überwiegend auf stur und hört mal wieder nicht auf die Experten. [Karl]

9. David Graeber beschreibt in einem Artikel für der Freitag seine Sicht der Dinge des türkischen Angriffskriegs gegen die Kurden in Afrin. Seiner Ansicht nach geht es dem Erdogan-Regime dabei vor allem darum, das antipatriarchalische und basisdemokratische Rojava dem Erdboden gleichzumachen, da dies eine ideologische Bedrohung für das komplett gegenteilige Politikmodell der derzeitigen Türkei ist. Dass dabei ein Angriffskrieg gegen diejenigen, die bis vor Kurzem noch gut genug waren, gegen den IS die Knochen hinzuhalten, nun von den westlichen Staaten einfach so hingenommen wird, zeigt, dass die immer wieder beschworenen westlichen Werte eine reine Worthülse sind, die sich dann doch immer geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen unterzuordnen hat. [Karl]

10. „Die Dummheit der heute-show und der Fanatismus der AfD“ ist schon eine genau richtige Überschrift für einen Artikel auf Übermedien. Auch wenn die heute-show durchaus auch immer mal wieder witzig und kritisch ist, so findet sich da auch viel Klamauk, der dichter an Mario Barth als an Die Anstalt ist. In jedem Fall haben die Macher der Sendung richtig ins Klo gegriffen, als sie sich über AfDler Dieter Amann lustig machten, weil dieser stotterte. Aber ein Griff ins Klo kann dann ja immer noch wieder von der AfD selbst getoppt werden, wie man dann an deren Reaktion darauf sehen kann. Man kann es ja auch echt damit übertreiben, sich immer nur als jammerlappiges Opfer darzustellen. [Karl]

11. Pro Woche werden weltweit zurzeit vier Umweltschützer ermordet, wie ein Artikel in der taz berichtet. Gerade in Urwäldern in Ländern, die einen starke wirtschaftliche Entwicklung durchmachen, ist es besonders gefährlich: Brasilien, die Philippinen und Kolumbien führen diese traurige Statistik an. Von diesen Toten bekommen wir hier nur sehr wenig bis gar nichts mit, allerdings sind sie eine ziemlich direkte Folge unseres eigenen Lebensstils, der die Ressourcen der Länder des globalen Südens benötigt, die dort dann um jeden Preis und oft mit krimineller Energie gewonnen werden. [Karl]

12. Dass soziale Medien ihre User süchtig machen und auch genau so aufgebaut sind, um dies zu forcieren, ist ja eine Warnung, die schon länger existiert. Nun haben sich allerdings ein paar Mahner hinzugesellt, die es wirklich wissen müssen, nämlich ehemalige Mitarbeiter von Facebook, Google und Co., wie ein Artikel auf heise.de berichtet. Wenn Erfinder vor ihren eigenen Erfindungen warnen, sollte man also besonders gut zuhören. [Karl]

13. Katja Thorwarth nimmt sich in einem Kommentar in der Frankfurter Rundschau des AfD-Bundestagsabgeordneten Siegbert Droese an, der nicht nur zum völkischen Höcke-Flügel der Partei gehört, sondern sich kürzlich in Polen vor der Wolfsschanze, dem dortigen ehemaligen Führerhauptquartier, mit der rechten Hand auf dem Herzen hat ablichten lassen. Das ist eine so eindeutige Huldigung des Nationalsozialismus, dass sich die AfDler ihr übliches Geschwafel, dass sie ja nur Nationalkonservative, aber keine Rechtsextremen seien, dorthin schieben können, wo die Sonne nie scheint. [Karl]

14. In einem Interview mit der jungen Welt berichtet der Soziologe Reinhold Hedtke von einer Studie, die untersucht hat, wie politische Bildung an deutschen Schulen vermittelt wird. Das Ergebnis ist ausgesprochen ernüchternd, denn in einigen Bundesländern kommt Politik so gut wie gar nicht im Unterricht vor, und generell ist eine deutliche Unterrepräsentanz festzustellen. Hedtke stellt zudem fest, dass dies durchaus politisch so gewollt ist: Je konservativer die Bildungspolitik ausgerichtet ist, desto weniger politisches Bewusstsein soll den Schülern vermittelt werden. [Karl]

15. Dass viele Medien, leider auch die öffentlich-rechtichen, immer wieder die AfD massiv unterstützen und so stärken, ist ja nichts Neues. Einen besonders dreisten Fall schildert nun Philipp Köster in einem Artikel im Stern: Im Aktuellen Sportstudio im ZDF wurde der Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt, vom Moderator Sven Voss hart dafür angegangen, die Mitgliedschaft bei Eintracht Frankfurt und in der AfD kategorisch auszuschließen, da die Werte der Rechtspartei nicht mit denen des Fußballvereins übereinstimmten. Die AfD dürfte sich freuen, dass ihr Rassismus nun auch von der ihrerseits immer verächtlich geschmähten „Lügenpresse“ verteidigt wird und nicht nur von rechten Hetzpublikationen. [Karl]

16. Und noch mal was zum Thema AfD: Jakob Augstein beschreibt in seiner Kolumne auf Spiegel Online, wie sich die AfD von ihren neoliberalen Wurzeln lösen und sich hin zu einer eher sozialstaatlichen Richtung entwickeln könnte, wie sie schon jetzt teilweise von Leuten wie Höcke propagiert wird. Das Ergebnis wäre ein nationaler Sozialismus, mit dem die AfD nicht nur zu einer Volkspartei aufsteigen könnte, sondern der schon einmal in Deutschland entsetzlich gewütet hat, praktiziert durch die NSDAP. Leider steht zu befürchten, dass die neoliberalen Parteien diese Zeichen der Zeit nicht erkennen und ihren Sozialstaatsabbau weiter betreiben werden. [Karl]

17. Roberto J. De Lapuente nimmt sich in einem Artikel auf neulandrebellen ein paar Posten des neuen Bundeskabinetts vor, das unter der GroKo, so sie denn von der SPD-Basis abgesegnet wird, zustande kommen würde. Auch wenn Martin Schulz nun schon nicht mehr Außenminister wird (das war am Donnerstag, als der Artikel erschien, noch nicht so), so reicht doch ein Blick auf die anderen dort aufgeführten und pointiert kommentierten Spießgesellen, dass es sich dabei um ein wahres Gruselkabinett handeln dürfte, in dem ideologische Betonköpfigkeit stark und Fachkompetenz eher schwach vertreten sein dürften. [Karl]

Druckansicht

Leserbrief verfassen

Kommentar absenden