Interessantes aus KW 46/2019

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. In einem Artikel auf CORRECTIV macht sich Bastian Schlange einige Gedanken zu seinem eigenen Mobilitäts- und Konsumverhalten. Und diese sind durchaus universeller Natur, denn er zeigt auf diese Weise sehr gängige Ausreden von Menschen auf, die angesichts der drohenden Klimakatastrophe nicht bereit sind, etwas in ihrem Alltag zu ändern. Gut auch, dass Schlange dabei auch betont, dass nicht nur auf individueller Ebene, sondern auch vonseiten der Politik agiert werden muss. Guter Stoff zur Selbstreflexion! [Karl]

2. Die 6-teilige Dokumentation „Warum wir hassen“ ist noch bis zum 19.12.2019 in der ZDF-Mediathek online. Hollywood-Regisseur Steven Spielberg und Oscar-Preisträger Alex Gibney haben so diverse Themen beleuchtet und in 40-minütige Folgen wie z. B. „Extremismus“ oder „Propaganda“ unterteilt. In Folge vier über den Extremismus beschreibt ein Nazi-Aussteiger sinngemäß: „Wenn die Leute gegen mich waren, dann wusste ich, wer der Feind war, aber durch die Freundlichkeit eines Juden wurde ich komplett entwaffnet.“ Eine Menge Material für einen knappen Monat, aber bevor der Fernseher nur aus Gewohnheit läuft mehr als einen kurzen Blick wert! [Dirk]

3. Auch 14 Jahre nach dessen Tod keine endgültige Klärung im Fall Oury Jalloh: Ein 4-minütiger Bericht bei Monitor (WDR) bringt ein neues Gutachten zu dem 2005 verbrannten Asylbewerber un die Öffentlichkeit, der sich trotz Fesseln in seiner Polizeizelle selbst angezündet haben soll. Nun beschreibt dieses Gutachten, dass wahrscheinlich vor seinem Tod die Nasenscheidewand, das vordere Schädeldach und eine Rippe gebrochen wurden. Verbrannte der Asylbewerber deshalb, weil er vorher an den Folgen einer Misshandlung starb? Trotzdem sieht das Gericht keine Motive für ein vorsätzliches Tötungsdelikt. [Dirk]

4. In einem Gastartikel für der Freitag zeigt der Historiker Quinn Slobodian auf, wie wenig Neoliberalismus und Demokratie zusammenpassen – und belegt dies mit Äußerungen von Neoliberalen selbst, bis hin zu deren Säulenheiligen Milton Friedman. Freiheit wird von den Neoliberalen ausschließlich als wirtschaftliche Freiheit verstanden, Grund- und Menschenrechte haben dabei keine Relevanz, Demokratie wird offen als hinderlich bezeichnet. Woran man sieht, wie extrem und radikal diese Ideologie ist, die von den Parteien der sogenannten Mitte nach wie vor als alternativlos vertreten wird. [Karl]

5. Herrlich, wie Martin Sonneborn (Die Partei) in nicht mal zwei Minuten Wolfgang Schäuble (CDU) zerlegt und aufzeigt, warum so ein korrumpierter und krimineller Typ alles andere als geeignet ist für politische Ämter. Zu sehen in einem Video auf Sonneborns YouTube-Kanal, das er anlässlich eines Schäuble-Besuchs zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im EU-Parlament aufgenommen hat. [Karl]

6. Marion Horn war sechs Jahre lang Chefredakteurin bei der BILD am Sonntag. Nun räumt sie diesen Posten, und zum Abschied werden in einem Artikel vom BILDblog. noch einmal die „Highlights“ aus dieser Zeit als Zusammenfassung präsentiert. Was für ein Potpourri von Lügen, Hetze, Frauenfeindlichkeit und Rassismus. Da kann Frau Horn echt stolz auf das sein, was sie in den sechs Jahren so verzapft hat. Einfach nur widerwärtig! [Karl]

7. Das Thema Automobil ist bei vielen Deutschen keines, dass man ohne vehemente Gegenwehr anfassen kann. Da hat Frontal21 (ZDF) mal nachgehakt und einen Diesel von BMW mit den in den USA verbauten Katalysatoren nachgerüstet. Das Ergebnis in einem 2-minütigen Beitrag: Es blieb nur ein Viertel der Stickoxide an Ausstoß übrig. Aber BMW lehnt es weiter ab die ca. 3.000 Euro teure Umrüstung mit zu finanzieren. Betrügen, Lobbyarbeit und Anwälte sind wohl günstiger. Ich verstehe nicht, wie so viel Inkompetenz Seitens des Verkehrsministers und so viel kriminelle Energie auf Seiten der Automobilkonzerne (nahezu) keine personellen Konsequenzen haben kann. Zu den Mistgabeln ;) [Dirk]

8. Die AfD ist ja mit ihrer Strategie „gegen das Establishment“ sehr erfolgreich. Bei ZAPP (NDR) erfahren wir in einem knapp 6-minütigem Beitrag, wie die sogenannte „WerteUnion“ innerhalb der CDU zu den gleichen Mitteln greift. Kein Wunder, so ist der unseriöse und hetzerische Hans-Georg Maaßen (der die AfD zu Zeiten als damaliger Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz hilfreich beratend zur Seite stand) Teil dieser Sippe, die nun für medialen Rummel sorgt, indem sie sich auch gegen die amtierende Kanzlerin stellen. Eine AfD Lite innerhalb der CDU, keine echte Überraschung. [Dirk]

9. Ebenfalls bei ZAPP (NDR) ein 10-minütiges Interview mit dem Autor Bastian Berbner (Zeit), dessen Buch „Geschichten gegen des Hass“ gerade erschien. Wie sehr trägt der Journalismus zur Spaltung und Angst der Gesellschaft bei? Wenn die Berichte ständig nur die negativen Seiten zeigen, ob über Verkehrsunfälle, Umweltkatastrophen oder religiöse Fanatiker, dann setzen sich diese Bilder in den Köpfen der Zuschauer fest. Das passiert unterbewusst und wird einem erst klar, wenn man jede Nachricht in eine entsprechende Verhältnismäßigkeit setzt. [Dirk]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar