Interessantes aus KW 15/2021

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Im WELTSPIEGEL (ARD) geht es diese Woche auch um Corona, und ich möchte gleich zwei Berichte herauspicken. Im ersten Beitrag geht es um Impftourismus in Serbien, da das Land frühzeitig große Mengen Impfstoff bestellt hat und nun an ausländische Besucher abgeben kann. Die Diskussion über ausreichenden Impfstoff wird oft zwiespältig geführt, denn auf der einen Seite wird bemängelt, nicht ausreichend bestellt zu haben, auf der anderen Seite wird kritisiert, dass die reicheren Staaten den ärmeren nicht genügend Impfstoff lassen. Darum geht es im zweiten Beitrag, auch unter dem Gesichtspunkt des Patentrechts: Die Pharmakonzerne werden nicht zur Herausgabe der Herstellungsverfahren gezwungen, und so wird z. B. in Indien ein eigener Impfstoff entwickelt mit der daraus resultierenden Wartezeit, bis dieser zur Verfügung steht. [Dirk]

2. Ebenfalls im WELTSPIEGEL (ARD) ein 7-minütiger Bericht über den sozialen Wohnungsbau in Singapur, hierzulande ein immer brisanter werdendes Thema. Gerade erst wurde Kritik an den immer größer werdenden Einfamilienhäusern lauter, und die Mietbremsen in den Städten sind seit Jahren praktisch wirkungslos. In Singapur wird dies, anders als bei uns, gefördert, und ein starkes Mittel hierbei ist auch der zeitweilige Erwerb von Wohnungen aus dem sozialen Wohnungsbau. Es sieht nicht sehr verlockend aus, wenn ich diese Betonklötze sehe, aber die gibt es hier eben auch in den Großstädten, und durch reine Mietkonzepte wird eben auch wenig Energie in deren Erhalt gesteckt. [Dirk]

3. Eine Art mit der Pandemie, deren Folgen und den teilweise desaströsen Maßnahmen der Regierung umzugehen, ist: Humor. In der arte Mediathek findet sich nun eine 52-minütige Sendung mit dem aussagekräftigen Titel „Viraler Humor – was Corona-Witze über uns erzählen“. Auf Grundlage französischer und deutscher Kabarettist:innen und mit einer gehörigen Portion privater Clips zeigt die Sendung, wie uns anfangs noch tabulos kein Witz zu schmutzig war und wie sich der Umgang mit der Pandemie über die Zeit auch verändert hat. Mit bekannten Moderatoren wie Abdelkarim Zemhoute und Olivia Moore ist die Sendung am Ende zwar kaum mehr als eine Sammlung von Corona-Clips, aber ich fand es seiner Kurzlebigkeit doch sehr empfehlenswert! [Dirk]

4. In einem Artikel auf der Website von aktion agrar wird mal wieder eine landwirtschaftliche Initiative vorgestellt, die sich bemüht, Landwirtschaft alternativ aufzuziehen: die Ökonauten. Auf genossenschaftlicher Basis wird Land erworben, um dieses dann kleinbäuerlich zu bearbeiten. Das ist nicht nur interessant, sondern zeigt eben auch auf, wie Landwirtschaft, Naturschutz und Klimaschutz Hand in Hand gehen können. Bitte mehr davon! [Karl]

5. Die Luca-App wird ja zurzeit massiv beworben und wurde zudem auch mit etlichen Millionen an öffentlichen Geldern gefördert. Nachdem ich in den letzten Wochenhinweisen schon einen kritischen Artikel dazu gepostet habe, äußert nun auch der Chaos Computer Club (CCC) vernichtende Kritik daran, und das gleich auf mehreren Ebenen: Die App würde zentral Daten speichern, sie nicht sicher, die Entwickler hätten zudem keine Fachkompetenz vorzuweisen und darüber hinaus auch noch fremde Softwarekomponenten einfach so verwendet. Da scheint es vor allem ums Geldverdienen zu gehen – auch bei Rapper Smudo, der das Ding gerade ja massiv in Talkshows schönredet, selbst finanziell daran beteiligt ist und m. E. so seinen Ruf gerade ziemlich ramponiert. [Karl]

6. In einem extrem interessanten Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik zeigt Fabian Scheidler die historische Entwicklung auf, in deren Verlauf Wissenschaft, Militär und Wirtschaft den Menschen zunehmend von seiner natürlichen Umgebung entfremdet haben – die „Große Trennung“, wie er es nennt. Die Folgen davon sind bisher schon entsetzlich genug, da sie sich in Sklaverei, Faschismus, Krieg, Ausbeutung und einem rücksichtslosen Umgang mit der Natur manifestiert haben, und die Digitalisierung treibt diesen Prozess aktuell noch auf die Spitze. Kritische und wichtige Gedanken, die einem helfen, die Welt und was in ihr zurzeit alles schiefläuft, besser zu verstehen. [Karl]

7. Na klasse! Eine Meldung auf Zeit Online bereitet reichlich Grund zur Sorge, denn dort wird über eine britische Studie berichtet, die sich mit dem Abschmelzen des Pine-Island-Gletschers in der Antarktis beschäftigt hat. Und hier deutet einiges darauf hin, dass ein sogenannter Kipppunkt demnächst erreicht wird, ab dem eine Umkehr der Gletscherschmelze nicht mehr möglich ist – was dann einen enormen Anstieg des weltweiten Meeresspiegels zur Folge hätte. Die Klimakatastrophe ist also nichts zukünftiges mehr, sondern wir sind schon mittendrin. [Karl]

8. In einem Kommentar im Tagesspiegel stellt Andrea Dernbach das interessant klingende Buch „Domino“ von Marco d’Eramo (leider noch nicht auf Deutsch übersetzt) vor, in dem der ehemalige US-Korrespondent der römischen Zeitung il manifesto aufzeigt, dass diejenigen, die immer weniger Staat propagieren, letztlich dann doch von Staatsgeldern abhängig sind und staatliche Institutionen nutzen, um ihre Vormachtstellung zu erhalten. Dernbach leitet darauf die Hoffnung ab, dass nun das Coronavirus vielleicht ein Signal zum Umdenken sein könnte, was auch dringend notwendig ist, um unsere Welt vor dem durch die Neoliberalen herbeigeführten Untergang zu bewahren. [Karl]

9. Warum wundert mich das nun so gar nicht? Laut einer Meldung auf RP Online nimmt die Zahl der Steuerprüfungen bei Reichen (mit einem Jahreseinkommen von über 500.000 Euro) beständig ab. Dabei sind gerade diese Menschen es, die oft besonders komplexe Einkommensverhältnisse haben und bei denen sich somit auch in hohem Maße Steuervermeidungspraktiken zur Anwendung kommen. Die Begründung für das letzte Jahr lautet hier: Corona – was zeigt, wer da schon wieder von dieser Pandemie profitiert. Allerdings sind die Prüfungen auch schon in den Jahren zuvor immer seltener geworden. Na ja, die CDU bedient halt ihre Klientel – leider ja nichts Neues. [Karl]

10. Der Berg kreißte und gebar: eine Maus! 2018 war der sogenannte Bamf-Skandal in aller Munde und sorgte für viel Aufregung. Angeblich sollte die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge haufenweise unberechtigte Asylanträge ausgestellt haben, das Ganze sei bandenmäßig organisiert gewesen. Mit Vorverurteilung war man, befeuert vom Bundesinnenministerium des Rechtsradikalen Horst Seehofer (CSU), schnell bei der Sache, und Rechtspopulisten hatten ein gefundenes Fressen. Nun kommt der Fall vor Gericht – und das, was da tatsächlich noch verhandelt wird, ist lediglich ein Bruchteil der ursprünglichen Anschuldigungen, wie ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung berichtet. Was für eine Farce, wenn man das so im Nachhinein betrachtet! [Karl]

11. Bezüglich des Todes eines 19-Jährigen in Polizeigewahrsam im niedersächsischen Delmenhorst vor einige Wochen kommen laut einem Artikel auf tagesschau.de Polizei und Rettungsdienst immer mehr in Erklärungsnot. Als Qosay Kh. im Park mit einem Freund einen Joint geraucht hat, wurden zwei Zivilpolizisten auf die jungen Männer aufmerksam, woraufhin er flüchtete, nach kurzer Stecke allerdings überwältigt wurde. Nun widersprechen Zeugenaussagen und ein weiteres Gutachten der bisherigen Schilderung, dass kein Fremdverschulden für den Tod des jungen Mannes verantwortlich sei. Ich möchte fast wetten: Wenn Qosay ein Andreas gewesen wäre, würde er noch leben … [Karl]

12. Nachhaltige Geldanlagen in ökologische Fonds sind zurzeit sehr beliebt. Doch sind diese nicht wirklich immer umweltfreundlich, wie aus einem Artikel vom BUND hervorgeht. Teilweise wird dabei dann sogar in Atomenergie investiert. Die EU wollte hier nun klare Regelungen schaffen, aber aufgrund der lobbyierenden Atomindustrie plädiert die EU-Kommission nun dafür, dass Atomkraft nachhaltig und daher in solchen Fonds nicht fehl am Platze sei. Das dürften sich etliche umweltbewusste Anleger bestimmt anders vorstellen … [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar