Interessantes aus KW 48/2019

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1.  Und weiter geht es mit der Aberkennung der Gemeinnützigkeit von politisch engagierten Organisationen: Nach Attac und Campact hat es nun die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) erwischt, wie auf einem Artikel auf Spiegel Online hervorgeht. Und es wird vor allem immer offensichtlicher, welche Agenda dabei verfolgt wird: das Mundtotmachen von Stimmen, die sich kritisch zum Marktradikalismus und Faschismus äußern, deren Kumpanei durch solche Vorgänge immer offensichtlicher wird. Skandalös! [Karl]

2. Ein optimistisches Buch zu den anstehenden Veränderungen unserer Gesellschaft und unserem Umgang mit der Natur. Ein 6-minütiger Bericht bei ttt (ARD) zeigt das neue Buch des Autors Mike Berners-Lees und dessen Vorschläge. Der Titel „Es gibt keinen Planet B“ zeigt schon deutlich, wie dramatisch die Auswirkungen auch in diesem Buch ausfallen, wenn keine Veränderung in unserem Denken und Handeln vollzogen wird. Der Bericht macht Appetit, und ich werde schauen, wann es das Buch gebraucht bei einem meiner Book-Dealer gibt. [Dirk]

3. Satire? Nein, eine Rede eines SPD-Mitglieds, eines, wie wir uns hier viele mehr wünschen würden. Jan Böhmermann vom Feinsten hier auf YouTube. Vielleicht sind einige Sozialdemokraten, welchen Geschlechts auch immer, unter den Lesern. Gerade sie sollten sich diese Rede ganz genau anhören, möglichst mehrmals. Besser, als immer den Weils und Scholzens zuzuhören, denen, die sich seit Langem schon dem Kapital verpflichtet fühlen, von der einstigen Bewegung SPD sich so weit entfernt haben, wie die Erde vom Saturn entfernt ist. [Heinz]

4. Eine sehr interessante Sicht auf den Stadt-Land-Konflikt, auf den zwischen Staat und Stadt, eröffnet Branko Milanović in einem Artikel bei IPG. Stadt statt Staat, ist das die Zukunft? [Heinz]

5. Bereits in der letzten Woche ein Thema, so klärt auch Mit offenen Karten (arte) über die drohenden Konflikte über das Trinkwasser auf. Im 13-minütigen Beitrag werden Bedarf und Vorhandensein auf einer Weltkarte dargestellt und auch mögliche Konfliktherde ausgemacht. Längst werden Vorbereitungen getroffen, um auch mit dieser Ressource Geld- und Machtspielchen zu treiben. [Dirk]

6. Im Rahmen von Leschs Kosmos (ZDF) findet sich in der Mediathek der 28-minütige Bericht über „Die Zukunft des Lernens“, welcher deutlich unterstreicht, in welchem Alter die digitalen Medien förderlich oder eben hinderlich für die geistige Entwicklung der Kinder sind. Sicher ist, dass zu frühes Vorsetzen die räumliche Vorstellungskraft stark beeinträchtigt. Sicher ist aber auch: Früher oder später werden sich Heranwachsende mit den digitalen Werk- und Spielzeugen auseinandersetzen müssen. [Dirk]

7. Wie die CDU mit geplanten Gesetzen den Ausbau von Windkraft schwächt und weiterhin auf Kohle setzt, kommentiert Rayk Anders in einem 5-minütigen Videoblog. Wie angeblich gebildete Menschen noch immer an der Kohle festhalten können, aus wahrscheinlich rein egoistischen Gründen, das ist einfach nicht zu glauben. Nach mir die Sintflut, immer wieder gern gefeiert, wenn es um unsere Spitzenpolitiker geht. Ja, pauschalisiert, polarisierend und damit auch zu kurz gegriffen, aber ich bin ratlos bei so viel offenkundiger und kalkulierter Ignoranz. [Dirk]

8. Selbst die OECD urteilt vernichtend über die Großkoalitionäre, wenn es um das Thema Rente geht. Hier ein recht informativer Bericht aus der FAZOECD verreißt deutsches Rentensystem“ mit Zahlen und Fakten, die wohl nur der Frechste unter den Politikprofis noch schönreden kann. [Heinz]

9. Ein Lebensmittelskandal jagt den nächsten, und was macht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft? Es plant, weniger Lebensmittelkontrollen durchzuführen. Klingt absurd, wird aber in einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung genau so beschrieben. Da stellt sich doch nur noch eine Frage: Ist die dafür verantwortliche Bundesministerin Julia Klöckner nun entweder strunzdumm oder aber komplett korrupt? Wie auch immer: Beides sind keine guten Eignungskriterien für so ein wichtiges Amt. [Karl]

10. Drei regional bekannte Neonazis haben eine Führung in der KZ-Gedenkstätte Moringen gestört und sich hinterher noch posierend dort ablichten lassen, um sich im Internet dafür feiern zu lassen. Das ist allerdings ein bisschen nach hinten losgegangen, wie ein Artikel von Der Volksverpetzer berichtet, denn schnell tauchten die ersten Bearbeitungen des Bildes der strammdeutschen „Helden“ auf, die sich reichlich über die Flitzpiepen lustig machten. Sehr gut! Macht das dumme Packe lächerlich, wo es nur geht! [Karl]

11. Von der AfD ist man ja einiges gewohnt. Allerdings stehen viele Unionisten diesen oft in nichts nach, wie dieser Artikel im Spiegel zeigt. Vergleiche mit Hitler-Deutschland scheinen en vogue zu sein, je nach Couleur passig gemacht werden zu können. Man fragt sich, wes Geistes Kind diese Abgeordneten sind. [Heinz]

12. Peter Altmaier mal wieder und seine Union bremsen, ja verhindern, jegliche Maßnahme zur Steuertransparenz. Der kleine Gewerbetreibende bleibt gläsern, der große Konzern bleibt geschützt. Im Westen nicht Neues. Sven Giegold findet dazu klare Worte. Die Union zeigt ein weiteres Mal, dass es ihr im Zweifel nicht um die Menschen geht, sondern dass sie eine Partei des Großkapitals ist und gern auch bleiben möchte. [Heinz]

13. Thomas Fricke warnt vor der Entwarnung und mahnt die Politik an, sich auf eine längere Phase von wirtschaftlichen Unsicherheiten einzustellen, schlägt vor, sich schon einmal vorzubereiten, mit einem Konjunkturprogramm vorzubereiten. Ob das bei den maßgebenden Parteien auf offene Ohren trifft, wagen wir zu bezweifeln. Vernunft und vorausschauendes Handeln sind doch lange schon nicht mehr Teil der politischen Agenda. Reaktion statt Aktion ist en vogue, und das schon seit vielen Jahren. [Heinz]

14. Für uns ist dieses Verhalten gegenüber einem Leben lang gestraften Menschen völlig unverständlich. Aber macht euch selbst ein Bild. Hier habt ihr die Möglichkeit dazu. Conterganstiftung will Opfern Rente streichen. [Heinz]

 

 

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar