Interessantes aus KW 35/2016

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Die britische Zeitung Guardian hat in einem Porträt über den CDU-Politiker Jens Spahn geschrieben, dass dieser ein möglicher Merkel-Nachfolger wäre. Wie absurd dieses Gedankenspiel ist, stellt Daniel Bax in einem Artikel in der taz treffend dar, indem er Spahn mit deutlichen Worten als den Populisten und Karrieristen beschreibt, der er ist. Bleibt zu hoffen, dass Bax damit recht behält, denn ein Kanzler Spahn wäre wohl noch mal schlimmer, als es eine Kanzlerin Merkel ohnehin schon ist. [Karl]

2. Peinlich, peinlich, was die CDU Berlin sich da geleistet hat. Ein Artikel der Musikportals laut.de berichtet, dass die CDU ohne Drehgenehmigung auf der Dachterrasse der Location Klunkerkranich gedreht haben – was deren Betreiber nun gar nicht so witzig finden und daher eine Löschung der Szenen aus dem Wahlwerbefilm der Partei fordern. In dem Artikel finden sich auch ein Link zum Statement von Klunkerkranich sowie einer zum Wahlspot-Song der CDU – aber Vorsicht beim Anklicken von Letzterem, das ist musikalisch echt schon hart an, wenn nicht gar oberhalb von der Schmerzgrenze. [Karl]

3. Die AfD mal wieder. Nun hat deren Abgeordneter im Sächsischen Landtag bedauert, dass keine Politiker bei Terroranschlägen ums Leben gekommen sind, wie aus einem Artikel auf der Webseite des MDR hervorgeht. Natürlich – ganz der üblich AfD-Style – wird danach wieder zurückgerudert und von einem „falschen Zungenschlag“ schwadroniert. In jedem Fall wird daran mal wieder deutlich, was für ein Politikverständnis und Menschenbild in dieser rechten Partei, die sich ja immer wieder vergeblich versucht, ein moderates Image zu verpassen, vorherrscht – widerlich! [Karl]

4. Bei Harald Welzer sollte man immer gut zuhören, denn was er sagt, hat nicht nur Hand und Fuß, sondern ist oftmals auch ein Stückchen weiter gedacht, als es viele andere machen. So auch in einem gut vierminütigen Beitrag auf Deutschlandradio Kultur (liegt dort auch in transkribierter Form vor), in dem Welzer der die These aufstellt, dass Amokläufer und Terroristen eigentlich nur einem Bild nacheifern, was ihnen in unserer Gesellschaft und insbesondere in der Wirtschaft als erfolgreich und erstrebenswert vorgelebt wird. Sehr einleuchtend, wie ich finde! [Karl]

5. Ein Artikel des Umweltinstituts München beschäftigt sich mal wieder mit dem Thema Glyphosat. Vonseiten der Hersteller des Pestizids sollen nun nämlich die Studien der Öffentlichkeit präsentiert werden, die angeblich die Unbedenklichkeit des Pestizids belegen. Das Ganze wird allerdings in einem Leseraum unter grotesken Bedingungen stattfinden, die eine wirkliche wissenschaftliche Überprüfung unmöglich machen. Tja, wer so viel zu verheimlichen hat, der dürfte wohl auch seine guten Gründe dafür haben … [Karl]

6. Die ARD zeigte im Rahmen der Sendung Panorama einen Beitrag über die anstehenden Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern. Unter dem Titel „NPD und AfD: Original und Kopie?“ werden Parallelen zwischen den Parteien gezogen, und auch die Äußerungen der Spitzenkandidaten sind eine Geschichte für sich. Etwas plakativ, aber inhaltlich sehr erhellend. [Dirk]

7. Ebenfalls in der gleichen Panorama-Sendung ein erschreckender Bericht über die AOK: Einzige (von der AOK zulässige) Entscheidungsgrundlage für den Einkauf von Krebsmedikamenten ist der günstigste Anbieter (so bereits in mehreren Bundesländern umgesetzt). Im Beitrag geht es um Krebsmedikamente, die eine Haltbarkeit von acht Stunden haben und günstiger bis zu 14 Tagen verabreicht werden sollen! Skandalös – und sollte es eine Petition dazu gehen, werde ich diese auch gern hier verlinken. [Dirk]

8. In einer Gastglosse auf der spiegelfechter beschäftigt sich Christoph Jehle mit der immer wieder vorgebrachten Forderung, die Grenzen zu schließen. Dabei belegt er an Beispielen der deutsch-schweizerischen Grenze, wie unmögliche eine Umsetzung dieser Forderung sich in der Praxis schon nur auf diesem verhältnismäßig kleinen Teilstück der deutschen Außengrenze gestalten würde. [Karl]

9. Für einen knapp achtminütigen Bericht des ARD-Magazins titel, thesen, temperamente war man zu Besuch bei Yanis Varoufakis anlässlich seines neuen Buches „Das Euro-Paradox“. Das macht nicht nur Appetit auf das Buch, sondern bietet auch einige interessante Aussagen des Ökonomen und ehemaligen griechischen Finanzministers zur Ursache der Eurokrise, die er in Konstruktionsfehlern der gemeinsamen europäischen Währung begründet sieht. [Karl]

10. In einem zweiminütigen Audiokommentar auf der spiegelfechter stellt Joreg Wellbrock zu Recht fest, dass die Frage, ob Angela Merkel sich nun noch mal als Kanzlerin zur Wahl stellt oder nicht, reichlich irrelevant ist. Eine solche Fixierung auf Personalien, die ja in vielen Medien zu beobachten ist, lenkt nämlich nur von politischen Inhalten ab, und um die sollte es letztendlich bei einer Wahl gehen. Gut auf den Punkt gebracht! [Karl]

11. In einem zehnminütigen Vortrag bei einem Poetry Slam seziert der Kabarettist Nico Semsrott die AfD und ihre Anhänger auf amüsante, aber vor allem sehr treffende Art und Weise, indem er zunächst Aufklärung und rechten Fanatismus einander gegenüberstellt und sich danach noch versucht, in einen Rechtspopulisten hineinzuversetzen. [Karl]

12. Auch von Rayk Anders gibt es diese Woche wieder ein neues Headlinez-Video, in dem er sich dieses Mal mit dem Wahlkampf in Berlin beschäftigt. Dabei lässt er kein gutes Haar am Vorgehen von SPD und CDU, deren Wahlkampf sich vor allem durch komplett Inhaltslosigkeit auszuzeichnen scheint. Sein Kommentar unter dem Video: „Fremdschämen ist so ein kostbares, schönes Wort, das es nur im Deutschen gibt
… und für genau so was wie den Wahlkampf in Berlin wurde es erfunden.“ [Karl]

13. Paul Schreyer beschreibt in einem Artikel auf den NachDenkSeiten, was aus gerade geleakten internen Dokumenten von Stiftungen des US-Milliardärs George Soros zu dessen Rolle beim Maidan-Aufstand in der Ukraine hervorgeht. Zudem schildert er das bisherige politische Engagement von Soros über seine Stiftungen, das dieser zwar selbst immer als dem Geiste der Freiheit und offenen Gesellschaft verpflichtet beschreibt, das aber in Wahrheit staatliche Autorität nur durch Autorität der Privatperson Soros aufgrund ihres großen Vermögens ersetzt. Letztlich merkt Schreyer noch kritisch an, dass die Medien in Deutschland über diese nun bekannt gewordenen Vorgänge so gut wie nicht berichtet haben. [Karl]

14. Raphael Thelen war im mecklenburg-vorpommerschen Ort Mallentin, nachdem er von einem AfD-Politiker gehört hatte, dass dort wegen der Flüchtlinge massiver sozialer Unfriede herrschen soll. In einem Artikel auf Correct!v schildert er nun seine Erfahrungen – die sich in keiner Weise mit den Aussagen des AfDlers decken. Bleibt also die Frage, ob dieser nun unter einer Wahrnehmungsstörungen leidet oder bewusst lügt, um Stimmung zu machen – beides in jedem Fall keine besonders guten Eigenschaften für einen Politiker. [Karl]

15. Auf der Webseite Tierwelt findet sich ein Artikel, in dem es um eine Schweizer Studie zur Wirkung von Blühstreifen an Ackerflächen geht. Resultat: Diese fördern nicht nur die Biodiversität, sondern senken auch den Schädlingsbefall, sodass Pestizide eingespart werden können oder auch nicht mehr verwendet werden müssen. Tja, die Natur bietet halt oftmals die besseren Alternativen als die Chemie, wenn es um die Landwirtschaft geht. [Karl]

16. Joerg Wellbrock hat einen offenen Brief an Dirk Schümer vom Springer-Blatt Welt geschrieben, der auf der spiegelfechter präsentiert wird. Schümer hat (wie man es von der Welt ja gewohnt ist) einen undifferenzierten Pro-TTIP-Artikel verfasst, der nun von Wellbrock gekonnt zerpflückt und pointiert kommentiert wird. So wird die plumpe Meinungsmache nachvollziehbar offengelegt und mal wieder deutlich, dass bei Springer nicht nur die Bild für unterirdische journalistische Standards steht. [Karl]

17. In einem Kommentar in der taz kritisiert Pascal Beuker zu Recht die geplanten Bundeswehreinsätze im Inland, die von der Regierung nun im Namen des Kampfes gegen den Terror quasi am Grundgesetz vorbei legitimiert werden sollen. Damit wird die aus guten historischen Gründen in Deutschland bestehende Trennung von Polizei und Militär unterminiert – und es gibt leider kaum wesentlichen öffentlichen Protest dagegen. [Karl]

18. der Freitag präsentiert ein Interview mit dem Soziologen und Eliteforscher Michael Hartmann. Darin geht es um die Abschottung der sogenannten Elite in Deutschland, die ihre Nachfolger überwiegend aus Gleichgesinnten mit ähnlicher Abstammung rekrutiert. Teilweise ernüchternde Zahlen, die Hartmann liefert, zeigen auf, dass es mit der viel gerühmten Leistungsgesellschaft nicht weit her ist, sondern dass Herkunft und Erbe in der Regel über den eigenen materiellen Status entscheiden. [Karl]

19. Auf Netzpolitik.org wird in einem Artikel berichtet, dass die Plattform nun den geheimen Prüfbericht der Bundesdatenschutzbeauftragten zur Internet-Überwachung des Bundesnachrichtendienste (BND) veröffentlicht, da darauf hervorgeht, dass der Geheimdienst wissentlich und mit Unterstützung von Kanzleramt und Regierungskoalition Verfassungsbruch betrieben hat. Gerade am letzten Wochenende betonte Regierungssprecher Steffen Seibert noch einmal auf der Bundespressekonferenz, dass es keine Massenüberwachung gäbe in Deutschland – was sich nun als dreiste Lüge erweist. Dass so etwas in den gängigen Medien kaum thematisiert wird, ist dann noch (mal wieder) eine weitere Facette dieses Skandals. [Karl]

20. Wer war noch mal Chelsea Manning? Ich möchte behaupten, dass mindestens 80 Prozent der Deutschen nichts mit diesem Namen anfangen können. Kein Wunder, denn in den Medien wird darüber einfach so gut wie nicht berichtet. Nun erfährt man wenigstens aus einem Telepolis-Artikel etwas über die vergessene Whistleblowerin, die Folter von US-MIlitärs im Irak-Krieg aufgedeckt hat und dafür nun selbst unter Bedingungen, die vom UN-Berichterstatter 2012 als Folter gekennzeichnet wurden, im für 25 Jahre im Gefängnis sitzt. Das führte dann auch unlängst zu einem Selbstmordversuch von Mannings – der nun wohl weitere Hafterschwerungen nach sich ziehen dürfte. [Karl]

21. Und noch ein Thema, über das kaum berichtet wird: der Krieg in Jemen. Ein Artikel der Neuen Zürcher Zeitung schildert nun den momentanen Stand der Dinge in diesem Konflikt, dem schon mehr als 10.000 Menschen zum Opfer gefallen sind (überwiegend Zivilisten) und in dessen Gefolge nun eine humanitäre Katastrophe droht. Saudi-Arabien, dass für die meisten Opfer verantwortlich ist, bezieht übrigens nach wie vor Waffen von deutschen Rüstungsherstellern … [Karl]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar