Interessantes aus KW 47/2020

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Das nenne ich mal „den Bock zum Gärtner machen“: Laut einem Artikel auf Business Insider haben Mitarbeiter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) eifrig mit Aktien gehandelt, und das oftmals von Unternehmen, die sie selbst beaufsichtigen. Klar, auf diese Weise hat man ja auch schöne Insider-Informationen, die einem bei solchen Deals hilfreich sein können. Was nur wieder zeigt, dass die kriminelle Energie und das Fehlen jeglichen Anstands in der Finanzindustrie sehr weit verbreitet und sogar in den Reihen der „Aufpasser“ zu finden sind. [Karl]

2. Ein Newsletter von foodwatch beschäftigt sich mit dem sogenannten Schweinestau. Da coronabedingt zurzeit etliche Großschlachthöfe nicht oder nur eingeschränkt arbeiten, wissen die Mastbetriebe nicht, wohin mit ihren ausgewachsenen Ferkeln, sodass sich oftmals deren ohnehin schon miserablen Haltungsbedingungen aufgrund der immer größer werdenden Enge stetig verschlechtern. foodwatch beschreibt, wie es zu diesem Dilemma kommen könnte und warum es die ganze Perversität unseres fleischindustriellen Systems aufzeigt. [Karl]

3. Mikroplastik ist eine eklige Sache, die leider nach wie vor in vielen Produkten vorhanden ist. was Mikroplastik so alles anrichtet und in welchen Artikeln welcher Marken sich das Zeug findet, kann man im BUND-Einkaufsratgeber: Mikroplastik in Erfahrung bringen, um derartige Produkte dann zukünftig zu meiden. Kann man gratis auf der BUND-Website downloaden – gute Sache! [Karl]

4. Weniger gut klingt die Prognose in Sachen abschmelzende Gletscher in Grönland. Wie scinexx gerade berichtete, schmelzen Grönlands Gletscher schneller als im schlimmsten Fall angenommen! Abgesehen vom Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen allerdings nur bedingt vorhersagbar, da eben viele Faktoren zusammenspielen. Gleiches war ja bereits über das Abschmelzen des Permafrostbodens in Sibirien berichtet worden, sodass wir uns wohl in Zukunft auf weitere „Rekorde“ in Sachen „schlechte Nachrichten“ gefasst machen dürften. [Dirk]

5. Menschen suchen sich gern Ikonen und Vorbilder, so ist es auch bei den jungen Menschen in der Klimaschutzbewegung. Vorbilder sind eine gute Sache, und im Idealfall entwickelt sich daraus ein eigenes Handlungsmuster. Wie dies derzeit bei Fridays For Future so abläuft, zeigt ZAPP (NDR) in einem 5-minütigen Beitrag und verlinkt auf der Seite auch auf die beiden entsprechenden Dokumentationen, die derzeit in der Mediathek der ARD angeboten werden. [Dirk]

6. Auf den NachDenkSeiten findet sich ein Interview mit dem Richter Thorsten Schleif, der deutliche Kritik an den regierungstreuen Urteilen seiner Kollegen im Zuge der Corona-Pandemie findet. Dabei erläutert er auch, warum von einer Gewaltenteilung in Deutschland nur sehr bedingt die Rede sein kann, und bezeichnet auch weite Teile der medialen Berichterstattung zum Thema Corona als sehr einseitig. Interessant! [Karl]

7. Klimawandel und Kapitalismus, wie soll das zusammen funktionieren? Bei ttt (ARD) versucht ein 9-minütiger Bericht, mögliche Wege zu beschreiben, und befragt Philosophen und Ökonomen zu dem Thema, kommt aber nicht zu dem einen richtigen Weg. Kein Wunder, wie soll der auch aussehen? Ist Verzicht ein guter Weg oder setzen wir weiter auf Innovation? Ist grünes Wachstum eine Illusion? Es ist ein schwieriges Thema, aber aus meiner Sicht das wichtigste unserer Zeit. [Dirk]

8. Christian Stöcker befasst sich in seiner Kolumne auf Spiegel Online mit Verschwörungstheorien, indem er zwei sehr große Verschwörungen, die sich gerade aktuell wieder bewahrheitet haben, aufdeckt: das Ansinnen der Geheimdienste, möglichst alle digitalen Informationen aller Bürger legal abgreifen zu können, und die Propagandaschlacht der Fossile-Energieträger-Industrie, die mit ihrer aggressiven PR gezielt Falschinformationen streuen und diese als Tatsachen verkaufen. Woran man sieht: Es gibt sehr wohl Verschwörungen, und es ist daher wichtig, diese von offensichtlich blödsinnigen Verschwörungsmythen wie Chemtrails, Hohlerde oder Reptiloiden abzugrenzen. [Karl]

9. Sehr deutliche Worte findet Mely Kiyak in ihrer Kolumne auf Zeit Online zum Aufmarsch von Pegida am 9. November in Dresden, und damit bleibt sie nicht nur bei den Rechtsextremen stehen, sondern nimmt auch die diese und ähnliche Veranstaltungen genehmigenden Behörden und die Bürger, die das einfach so hinnehmen, mit in die Pflicht. Deutschland wird, so Kiyak, immer liebloser und hässlicher – recht hat sie, wie ich finde. Aber das Verhätscheln von Faschisten hat hierzulande ja leider Tradition. [Karl]

10. Marco Bülow, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der SPD und seit einiger Zeit parteilos, da er seine progressiven und sozialen Ansichten nicht mit der SPD-Linie in Einklang bringen konnte, ist nun der PARTEI beigetreten, die dies in einem Artikel auf ihrer Website schildert. Nachdem Martin Sonneborn und Nico Semsrott im EU-Parlament schon länger einen sehr guten Job machen, ist dies nun der nächste Schritt von der als Satirepartei ins Leben gerufenen PARTEI hin zu „richtiger“ Politik. Sehr gut! [Karl]

11. Auf den NachDenkSeiten wird ein lesenswerter Kommentar von Heribert Prantl aus der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung präsentiert. Darin übt Prantl deutliche Kritik am derzeit zu beobachtenden Durchregieren der Exekutive, bei dem das Parlament weitgehend außen vor gelassen wird – ein für eine Demokratie unhaltbarer Zustand, zumal dieser nun schon seit acht Monaten andauert und daher nicht mit dringend notwendigen Sofortmaßnahmen zu begründen ist. Andererseits nichts Neues, dass Demokratie den Neoliberalen eher hinderlich ist und im Zweifelsfall dann eben zu beseitigen versucht wird. [Karl]

12. Noch mal die NachDenkSeiten: In einem Artikel von Jens Berger bringt dieser zur Sprache, wie wenig inhaltlich die Debatte zum Infektionsschutz im Bundestag über weite Strecken geführt wurde und wie die Regierungsparteien bemüht sind, jegliche Kritik an ihrem Vorgehen als AfD-Position zu brandmarken und somit Kritiker mundtot zu machen. Dies schadet nicht nur dem öffentlichen Diskurs, sondern nützt auch der AfD, die sich damit nun wieder ein Alleinstellungsmerkmal gesichert hat und somit das Abhandenkommen ihrer sonstigen Kernthemen kompensieren kann. Ein Schelm, wer dahinter eine Absicht zur Stärkung der Rechtsaußenfraktion vermutet. [Karl]

13. Das am Mittwoch im Bundestag verabschiedete aktualisierte Infektionsschutzgesetz kann man zu Recht durchaus kritisch sehen (s. die beiden vorherigen Hinweise), was die AfD da nun aber abgezogen hat, geht mal wieder deutlich zu weit und zeigt, dass die Blaubraunen lupenreine Antidemokraten sind. Laut einer Meldung vom Deutschlandfunk haben nämlich Parteimitglieder Personen als Gäste in den Bundestag eingeschleust, die dann Abgeordnete bedrängt habe, um deren Abstimmungsverhalten zu beeinflussen. Das sind waschechte Faschistenmethoden, die rein gar nichts mit demokratischem Anstand zu tun haben! [Karl]

14. Fehlenden Anstand hat auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bewiesen, wie aus einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung hervorgeht. Nachdem bei ihm eine Corona-Infektion festgestellt wurde, hielt er es nicht für notwendig, in einem Restaurant, in dem er kurz zuvor zum Essen war, deswegen Bescheid zu sagen. Damit hält er sich selbst nicht an die Vorgaben, die anderen Menschen nahegelegt werden im Falle einer Covid-19-Infektion. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass dieser schöselige Egozentriker sich für etwas Besseres hält als der normale „Durchschnittspöbel“, dann wurde dieser durch Spahns indiskutables Verhalten nun erbracht. [Karl]

15. Noch mal Heribert Prantl, diesmal aber ein anderes Thema: In seiner Videokolumne der Süddeutschen Zeitung bezeichnet er die Pläne von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kram-Karrenbauer (CDU), die gern mehr Krieg spielen und deutsche Soldaten in alle möglichen Länder schicken will, als verfassungswidrig. Dass das nun ausgerechnet in dem Jahr, in dem das Grundgesetz 70 wird, passiert und von denjenigen ignoriert wird, die gerade noch anlässlich des Jubiläums das Grundgesetz gefeiert und gelobt haben, zeigt, wie doppelzüngig CDU-Politik immer offensichtlicher betrieben wird. [Karl]

16. Ein Skandal, der schon seit Jahrzehnten besteht und über den man kaum was liest: Rentenzahlungen aus Deutschland an ehemalige SS-Schergen im Ausland. Klingt absurd, dass solche kriminellen Kollaborateure für ihre Verbrechen auch noch Altersbezüge erhalten, ist aber eine Tatsache. In einem Artikel im neuen deutschland wird dieser Missstand nicht nur beschrieben, sondern auch geschildert, wie sich Widerstand dagegen rührt – und wie die Regierungen der Bundesrepublik diesen seit vielen Jahren ignorieren. [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar