Interessantes aus KW 46/2015

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Der Regisseur Quentin Tarantino hat sich bei der US-amerikanischen Polizei keine Freunde gemacht durch seine Teilnahme an einer Demonstration gegen Polizeigewalt in New York, bei der er auch noch deutliche Worte zu dem Umstand, dass allein in diesem Jahre bereits mehr als 1000 Menschen in den USA von Polizisten umgebracht wurden. Ein Bericht vom Deutschlandfunk gibt die Aussagen der größten Polizeigewerkschaft der USA wieder, die nicht nur einen Boykott von Tarantinos Filmen fordert, sondern zudem auch noch drohend „eine Überraschung“ ankündigt. Geht’s noch? [Karl]

2. Unglaublich, wie dreist einige doch meinen, gleicher als alle anderen zu sein. So zum Beispiel Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy. Während Hunderttausende Spanier aufgrund der von Rajoys Regierung durchgesetzten Kürzungen im Gesundheitssystem auf notwendige Behandlungen warten müssen (teilweise bis zu zwei Jahre), lässt Rajoy seine kranken Vater auf Staatskosten von zwei extra dafür angestellten Pflegern im Palast, in dem er residiert, pflegen, so ein Artikel der jungen Welt. Ein weiteres Beispiel dafür, dass der neoliberale Marktradikalismus letztlich feudale Strukturen hervorbringt. [Karl]

3. Ein Artikel auf CORRECT!V beschäftigt sich mit dem Bericht des NSU-Sonderermittlers des Bundestags Jerzy Montag. Was dabei ans Licht kommt, liest sich wie ein Krimi und stellt zahlreichen sogenannte Verschwörungstheorien locker in den Schatten: Nicht nur, dass der Verfassungsschutz schon 2005 Informationen über den NSU hatte, diese aber einfach nicht beachtete, zudem wurden Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen den rechten V-Mann Corelli behindert, Beweismittel wurden vernichtet und es fand eine Art Verbrüderung von V-Mann-Führern mit dem V-Mann statt. [Karl]

4. Jens Berger von den NachDenkSeiten bietet eine treffliche Analyse zu den Äußerungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière zum Aussetzen des Familiennachzugs von syrischen Flüchtlingen. Berger weist nach, dass de Maizière rechtlich gar nicht zu einem derartigen Vorgehen in der Lage ist, sondern dass das Ganze nur dazu dient, potenzielle rechte Wähler anzusprechen. Was für eine Schmierentheater! [Karl]

5. In einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik beschreibt Petra Pinzler die Entwicklung des Welthandels, die zu den nun verhandelten Abkommen wie TTIP und CETA geführt hat. Darüber hinaus beschreibt sie die Auswirkungen derartiger Handelsabkommen, vor allem auch für nicht beteiligte Länder, zum Beispiel in Afrika, und zeigt Alternativen auf, wie ein fairer Welthandel geregelt werden könnte. Recht ausführlich, aber unbedingt lesenswert! [Karl]

6. Sehr schöne Aktion! Die Partei (von Satiriker Martin Sonneborn, der mittlerweile ja auch im Europaparlament sitzt) verkauft 1.000 100-Euro-Scheine für jeweils 80 Euro, um so auf die Absurdität bei der Parteienfinanzierung hinzuweisen. Wie das genau funktioniert, geht aus einem Artikel der in taz hervor. [Karl]

7. Diesen Dienstag ging es bei Quarks & Co mal wieder um ein Thema, das uns alle und auch die kommenden Generationen betrifft: „Atommüll: Fässer ohne Boden“. Die 45-minütige Sendung zeigt, welche Strategien im Umgang mit dem Atommüll verfolgt werden und wie aussichtsreich diese sind. Um es schon einmal vorwegzunehmen: Es gibt einfach keine nachhaltige Lösung ohne ein hohes Risiko. Vielleicht der Tropfen für das überlaufende Fass, um endlich auf regenerative Energien umzusteigen. [Dirk]

8. Was der Neurobiologe Gerald Hüther zu sagen hat, ist in der Regel hochinteressant. In einem Interview mit dem Standard aus Österreich geht es um die Schule: Wie müsste diese gestaltet sein aus Sicht der Hirnforschers, damit Kinder gern lernen und sich die Kompetenzen erwerben, die sie für ihr weiteres Leben brauchen werden. Gerade für Eltern ist so was Pflichtlektüre! [Karl]

9. Sasch Lobo beschäftigt sich in seiner Kolumne auf Spiegel online diesmal mit dem Begriff „Nazikeule“. Dabei stellt er zu Recht dessen unsinnige Verwendung fest und fordert dazu auf, selbst im Umgang mit rechtsoffenen Menschen die Nazikeule zu nutzen. Sehr pointiert und trefflich geschrieben! [Karl]

10. Die Webseite Pflegeanstalt.com berichtet über den Bewohner eines Altersheims, der angefangen hat, sein Essen zu fotografieren und ins Internet zu stellen. Diese geben ein ausgesprochen eindrückliches Zeugnis vom Pflegenotstand, den wir in Deutschland haben. Beschämend, wie mit alten Menschen umgegangen wird – und die Bilder sind alles andere als appetitlich! [Karl]

11. Ich hab mich hier auf unterströmt (z. B. hier und hier) schon das eine oder andere Mal kritisch zum deutschen Fußballpatriotismus geäußert. Nun kommt auch Andreas Rüttenauer in einem taz-Artikel zu dem Schluss, dass bei der Fußball-WM 2006 beileibe nicht alles Gold war, was glänzte, zudem sieht er in dem Event auch die Grundlage für den heutigen Pegida-Patriotismus. Die Du-bist-Deutschland-Kampagen als Vorläufer hat er dabei allerdings übersehen … [Karl]

12. Im Blog von Campact findet sich ein Artikel, der exemplarisch aufzeigt, wie Konzerne unsere Welt ruinieren. Es geht darin um den größten Privaten Ölkonzern der Welt Exxon. Schon seit Anfang der 80er-Jahre weiß man dort Bescheid über die katastrophalen Folgen fürs Weltklima durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe, da man diesbezüglich aufwendige Forschung betrieben hat. Aber da die eigenen Profite wichtiger sind als das Verhindern einer globalen Katastrophe, wurden die Untersuchungsergebnisse nicht nur geheim gehalten, sondern sogar noch eine große Kampagne initiiert, die das Ziel hatte, den Klimawandel zu leugnen. [Karl]

13. Dienliche Politiker, die Konzernen helfen, um ihre Steuerzahlungen herumzukommen. Diesmal in den Hauptrollen: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (mal wieder) und Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem. Laut einem Spiegel-Artikel sind die beiden höchstpersönlich verantwortlich dafür, dass in der EU massives Steuerdumping betrieben wurde. Die EU-Staaten haben sich schon 1998 darauf verpflichtet, genau dies nicht zu betreiben, aber das interessiert die hohen Herren halt nicht so wirklich. Auch Jens Berger stellt in einem Artikel auf den NachDenkSeiten die unglaubliche Doppelzüngigkeit dieser beiden selbsternannten „Mustereuropäer“ treffend dar. Der Fisch namens EU stinkt leider massiv vom Kopfe her … [Karl]

14. In Portugal ist die Minderheitsregierung des konservativen Pedro Passos Coelho durch ein Misstrauensvotum nach nur elf Tagen gescheitert, nun ist der Weg frei für ein Linksbündnis, das die Mehrheit im Parlament hat, wie ein Artikel in der taz berichtet. Heiner Flassbeck geht in einem kurzen Artikel auf seiner Webseite darauf ein, wie einseitig hier mal wieder die Rezeption der deutschen Medien (am Beispiels vom Spiegel) war, die nun suggerieren, dass ein Putsch stattgefunden hätte. Dabei war die Ernennung des Wahlverlierers Coelho durch seinen Parteifreund, den Staatspräsidenten Anibal Cavaco Silva, eher einem Staatsstreich ähnlich, da auf diese Weise der Wählerwille komplett übergangen wurde … [Karl]

15. Ein sechsminütiger Filmbeitrag auf rbb beschäftigt sich mit der Geheimhaltung bei den Verhandlungen des Freihandelsabkommens TTIP zwischen den USA und der EU bzw. der Arbeit von Mehr Demokratie e. V., die sich genau dagegen wendet. Sind schon die bisher bekannt gewordenen Inhalte mitunter nichts anderes als ein Frontalangriff auf die Demokratie, so ist dieses Außen-vor-Lassen der Öffentlichkeit ebenfalls nicht gerade mit einem demokratischen Prozess zu vereinbaren. [Karl]

16. Ein Artikel im Tagesspiegel beschäftigt sich mit einer interessanten Studie, bei welcher der Zusammenhang von religiösem Elternhaus und gelebter Großzügigkeit von Kindern und Jugendlichen untersucht wurde. Ergebnis: Anders als vielleicht zunächst erwartet, sind religiöse Kinder generell weniger großzügig als nicht religiöse. [Karl]

17. Auf absurde Zahlen bezüglich der zurzeit in Deutschland ankommenden Flüchtlinge hat BILDblog ja schon neulich hingewiesen (in den Hinweisen von letzter Woche auch bei unterströmt verlinkt), nun wird in einem Artikel weitergehend beschrieben, wie nach wie vor Zahlen in die Welt posaunt werden (diesmal von Heinz Buschkowsky von der SPD), die jeder empirischen Grundlage entbehren. Diese werden dann zur weiteren Panikmache natürlich auch gern von diversen Medien aufgegriffen. Schön Wasser auf die Mühlen der sogenannten „besorgten Bürger“ … [Karl]

18. Apropos „besorgte Bürger“: Hasnain Kazim fasst in einem Kommentar auf Spiegel online treffend zusammen, was von deren geäußerten Ängsten, die sich ja auch gern und oft komplett widersprechen, zu halten ist und was eigentlich dahintersteckt. Die Antwort ist ebenso einfach wie schäbig. Gut auf den Punkt gebracht, finde ich! [Karl]

19. Ein Artikel in der jungen Welt beschäftigt sich mit der Praxis der zunehmenden Sprühens von Pfefferspray vonseiten der Polizei und den daraus resultierenden Gefahren für die Gesundheit der Besprühten. Obwohl es schon Tote nach Pfeffersprayeinsätzen gab, weigern sich Bundes- und Landesregierungen nach wie vor, hier mal eine vernünftige Auswertung auf den Weg zu bringen und den Einsatz dieses Kampfmittels zu dokumentieren und einzuschränken. [Karl]

20. Ein Artikel auf der Webseite von LobbyControl beschreibt, wie Amazon mithilfe eines Wettbewerbs Imagepflege in Schulen betreibt und welche Erfolge damit erreicht wurden. Außerdem wird noch auf die grundsätzlichen Problem von Konzernlobbyismus an Schulen eingegangen. Ich finde ja auch, dass sich Unternehmen da grundsätzlich zurückzuhalten haben, aber die schlechte finanzielle Ausstattung von Schulen macht diese eben besonders empfänglich für vermeintliche „Wohltaten“ von Konzernen. [Karl]

21. In einem NachDenkSeiten-Artikel von Jens Berger geht es um die Verflechtungen von Sportjournalisten (in diesem Fall Sport-BILD-Chef Alfred Draxler und Focus-Herausgeber Helmut Markwort) und DFB-Funktionären, die anhand des derzeitige Korruptionsskandals bezüglich der Vergabe der Fußball-WM 200g nach Deutschland aufgezeigt werden. In der Tat kann man so keinen kritischen und um Objektivität bemühten Journalismus erwarten, und vermutlich wird es derartige Seilschaften nicht nur im Bereich Sport bzw. Fußball geben, sondern auch bei allen anderen Themenfeldern. [Karl]

22. So könnte die Landwirtschaft der Zukunft aussehen: Ein 18-minütiger Bericht des Deutschlandfunks (auch als lesbare Version dort vorhanden) beschäftigt sich mit verschiedenen Formen der sogenannten „Solidarischen Landwirtschaft“ (SoLaWi), die in immer mehr Regionen in Deutschland Verbraucher und Bauern zusammenbringt. Vorteil für den Landwirt: Er weiß, dass seine Ware abgenommen wird und er einen vernünftigen Preis dafür bekommt. Vorteil für die Kunden: Sie bekommen Gemüse, bei dem sie wissen, wo und wie es angebaut wurde. [Karl]

23. Erschreckende Ergebnisse: Laut einem Telepolis-Artikel hat eine Untersuchung der Universität Jena zum Thema Verbreitung von rechten und fremdenfeindlichen Einstellungen in Thüringen ergeben, dass jeder Vierte in dem Bundesland als rechtsextrem bezeichnet werden kann. Auch die anderen geschilderten Resultate dieser Studie sind nicht gerade ermutigend … [Karl]

24. Schon mal was von Nudging gehört?
Bei Gesprächen über die Datensammelwut von NSA, Google, Facebook … sagte mir so mancher: „Ist doch egal, wenn die meine Daten sammeln, was sollen die schon damit anfangen können?“ Was mit den gesammelten Daten so angefangen wird, ist u. a. eben Nudging, was so viel bedeuted wie „in die richtige Richtung schubsen“. Nach dem Lesen dieses Artikels auf spektrum.de ist es einem vielleicht nicht mehr so egal! [Gerald]

25. Und mit einer besonderen Überraschung kommt dieses Mal Rayk Anders um die Ecke: Zwei Beiträge! Beide vier- bis fünfminütigen Videos zu aktuellen Themen und wie immer sehenswert. Zum einen geht es um einen Feuerwehrmann, der angekündigt hat, keine brennenden Flüchtlingsheime zu löschen. Zum anderen ein aktueller Kommentar zu den Anschlägen in Paris bzw. zu Facebook-Kommentaren an Rayk Anders. [Dirk]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar