Interessantes aus KW 50/2015

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Es wird immer deutlicher, was für ein skrupelloser Antidemokrat und Psychopath der türkische Präsident Erdogan ist: Ein Artikel auf der Webseite des ADR-Magazins titel thesen temperamente berichtet davon, wie in der Türkei unter Erdogans höchstpersönlicher Federführung immer mehr kritische Journalisten ins Gefängnis wandern, weil sie beispielsweise darüber berichten, wie der türkische Geheimdienst den IS unterstützt. Und diesem Erdogan kriecht gerade die EU hinten rein, um sich so auf schäbigste Art und Weise Flüchtlinge vom Hals zu halten, zudem hängen wir auch mit dem Freak in einem Militärbündnis namens NATO mit drin. Abartig … [Karl]

2. Einen knapp 13-minütigen Ausschnitt aus dem aktuellen Tourprogramm von Volker Pispers kann man sich zurzeit auf YouTube anhören. Sehr empfehlenswert, wie er gewohnt gekonnt auseinanderpflückt, wie die deutsche Presselandschaft aufgebaut ist und warum deshalb die Grundberichterstattung der meisten Medien immer demselben Tenor folgt. Da bleibt einem das Schmunzeln schon ein wenig im Halse [Karl]

3. Dass es AfDler und andere rechtes Gelumpe mit der Wahrheit, der Realität und anderen Tatsachen gern mal auf Kriegsfuß stehen, ist ja nicht Neues. Nun hat Jürgen Trittin von den Grünen mit einem Statement auf seiner Webseite noch mal eindrücklich auf diesen Umstand hingewiesen. Dass in rechten Kreise oftmals verwendete angebliche Zitat von ihm, dass Deutschland jeden Tag mehr verschwindet und dass dies auch gut so sei, stammt nämlich überhaupt nicht von Trittin. Aber so ist das: „Lügenpresse!“ grölen und dann selbst nur die Lügen daraus übernehmen und Tatsachen links liegen lassen. [Karl]

4. Die Unternehmerin Sina Trinkwalder sollte in Bayern einen Verdienstorden bekommen, wie ein Artikel des Magazins enorm berichtet. Dazu gab es dann auch einen Brief von Horst Seehofer, der ihr allerdings zu recht übel aufstieß, sodass sie ihm eine gepfefferte Antwort schickte. Doch lest diese selbst in dem Artikel … [Karl]

5. Guter Kommentar von Ulrike Herrmann in der taz zum Regionalwahlerfolg vom rechtsextremen Front National in Frankreich. Sie benennt die Mitschuld an Deutschlands Konkurrenzpolitik in der Eurozone und zeigt auf, dass die französische Politik recht machtlos dagegen ist, wenn sie nicht ebenfalls ins von Deutschland forcierte Lohndumping einsteigen will. [Karl]

6. Immer wieder TTIP: Im Campact-Blog findet sich ein etwa sechsminütiges Video, in dem drei Experten (Prof. Dr. Gus van Harten von der kanadischen Osgode Hall Law School Ontario, den Bundesverfassungsrichter a. D. Siegfried Broß sowie die Rechtsanwältin und ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin) zum sogenannten Handelsgerichtshof, der die umstrittenen privaten Schiedsgerichte bei dem Freihandelsabkommen ersetzen soll und für den Sigmar Gabriel nun die SPD-Basis begeistern will, ersetzen soll. Das Ergebnis: Das ist in etwa genau das Gleiche wie zuvor, nur mit neuem Namen, also eine Paralleljustiz fernab von Gesetz- und Verfassungsmäßigkeit. [Karl]

7. Einfach nur noch grotesk: Das Onlinemagazin Biorama berichtet in einem Artikel über ein Angebot der Austrian Airlines, mit dem man zum Jahresende noch mal schön seinen CO2-Fußabdruck vergrößern kann: 90 Minuten über Wien im Kreis fliegen zu Silvester. Daneben gibt es in dem Artikel auch noch einige Infos zur Umweltschädlichkeit zum Fliegen, die den Schluss nahelegen, dass eher weniger und verantwortungsvoll geflogen werden soll als dermaßen sinnentleert zum reinen Vergnügen des Feuerwerkguckens. [Karl]

8. Jakob Augstein setzt sich in seiner Kolumne auf Spiegel online dieses Mal mit der von ihm so bezeichneten „völkischen Revolution“ auseinander, die gerade in Europa stattfindet und sich in Wahlerfolgen rechter Parteien (Frankreich, Polen, aber auch die deutsche AfD) bemerkbar macht. Dass ihm Neocons in sozialen Medien deswegen gleich wieder Antisemitismus vorwerfen, zeigt, dass er die jaulenden Hunde da wohl recht gut getroffen haben muss … Und dass diese rechte Bewegung und ihre vermeintlichen Erfolge vielmehr Ausdruck einer Sinnkrise der Neocons sind, da ihre Ideologie immer offensichtlicher nicht mehr funktioniert, beschreibt Roberto De Lapuente sehr treffend in einem Artikel für Ad Sinistram. Aus beiden Artikeln zusammen ergibt sichn m. E. ein recht gutes Bild der momentanen Lage. [Karl]

9. Die Weihnachtsfolge von Die Anstalt im ZDF beschäftigte sich mit dem Thema Krieg in Syrien. Als Gäste diesmal dabei: Tina Teubner, Stefan Waghubinger und Philipp Weber – sowie einem musikalischen Überraschungsgast am Ende. Wie immer pointierte Statements, bestes Kabarett mit viel Biss. [Karl]

10. In unseren Hinweisen zu KW 48/2015 haben wir lobend auf den Lobbyradar hingewiesen, nun zieht sich laut einem Artikel des campact-Blogs das ZDF aus diesem Projekt zurück, sodass dessen zukünftige Existenz erst mal offen ist. Ein Whistleblower spricht in diesem Zusammenhang von Druck aus Politik und Fernsehrat, der zu dieser Entscheidung geführt haben soll. [Karl]

11. In seiner Kolumne auf Spiegel online beschäftigt sich Sascha Lobo mit dem Verfall der Diskussionskultur im Internet, wo es (auch dank Trollen) nicht mehr um dem Austausch von Argumenten geht, sondern nur noch darum, recht zu haben und dieses möglichst laut für sich zu proklamieren. Lobo beschriebt in seiner treffenden Analyse, wie dieses Verhalten von Rechtspopulisten wie Frauke Petry (AfD) oder dem republikanischen US-Präseidentschaftskandidaten Donald Trump offline praktiziert wird. [Karl]

12. Die Umweltschutz-NGO Greenpeace ist, wie ein Artikel in The Guardian schildert, an sieben Wissenschaftler herangetreten und diese, als Vertreter von Energieunternehmen getarnt, um Studien ersucht, mit denen die Skepsis am Klimawandel geschürt werden soll. Zwei der so Angesprochenen haben das Angebot auch angenommen und dabei gleich noch Möglichkeiten offeriert, die Finanzierung dieser Auftragsarbeit zu verschleiern. So gelangen also vermeintlich wissenschaftlich unterfütterte Blödsinnspositionen in den öffentlichen Diskurs. Auf den NachDenkSeiten findet sich eine übersetzte Zusammenfassung in Deutsch.

13. Ein Artikel in der taz listet Inhalte auf, die beim Weltklimagipfel nicht zur Sprache kommen, die allerdings von einer elementaren Wichtigkeit für eine Begrenzung des Klimawandels wären. Da allerdings niemand zu notwendigen größeren Einschränkungen oder zum Verzicht bereit ist, sind diese Aspekte bei den Verhandlungen eben tabu. Tja, so darf man also auch nicht wirklich zielführende Ergebnisse erwarten … [Karl]

14. Gute Sache! David Bremond war in der Modebranche tätig und hatte irgendwann genug von den Herstellungspraktiken, die auf Ausbeutung von Menschen in anderen Ländern basieren, sodass er nun die Onlineplattform eucurio ins Leben gerufen hat, wie ein Artikel des Magazins enorm berichtet. Hier können sich kleine Mode-Label, die nachhaltig und zu fairen Bedingungen produzieren, präsentieren, um so einen größeren Bekanntheitsgrad zu erreichen. [Karl]

15. Ein Kommentar von Patrick Gensing auf tagesschau.de legt die Taktik der Verteidigung von Beate Zschäpe offen, die darauf ausgelegt ist, die NSU-Mittäterin als Unschuld vom Lande darzustellen. Dabei werden alle möglichen Klischees bemüht, sowohl über Frauen als auch über die deutsche Eigenschaft, nichts gewusst zu haben und sowieso nichts machen zu können. Wichtig, hierauf hinzuweisen, da bei der Inszenierung dieses Prozesses als Event derartige Positionen sonst noch leichter als Tatsachen in den öffentlichen Diskurs einsickern können.

16. In der letzten Woche ging die Meldung durch die Medien, dass Finnland ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen würde. Jens Berger zeigt in einem Artikel auf den NachDenkSeiten nicht nur auf, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handelt, die ungeprüft von vielen Medien einfach übernommen wurde, sondern legt auch recht schlüssig dar, warum ein Grundeinkommen, wie es für Finnland beschrieben wurde, ausgesprochen schlecht für die meisten Finnen wäre. [Karl]

17. Nestlé ist ein Drecksladen – soweit nichts Neues. Nun gibt es dank eines Prozesses einer ehemaligen Managerin für Lebensmittelsicherheit des Unternehmens laute einem Spiegel-Artikel einige ausgesprochen unschöne Einblicke ins Innere des weltweit größten Lebensmittelkonzerns: Mobbing, Einschüchterung, keine oder mangelhafte Reaktionen auf Schadstoffe in Produkten – alles weitere Gründe, keine Nestlé-Produkte mehr zu kaufen! [Karl]

18. In einem interessanten Interview mit dem Standard äußert sich der Soziologe und Elitenforscher Michael Hartmann zu den sogenannten „Leistungseleiten“, die es seiner Meinung nach eigentlich gar nicht gibt, da neben Leistung andere Kriterien wie die soziale Herkunft eine wesentlich stärkere Rolle spielen, ob jemand in eine Führungsposition kommt. Sozusagen eine neue Adelsklasse, die sich da herausgebildet hat. [Karl]

19. Ein Brief der in Frankreich lebenden Schriftstellerin Birgit Vanderbeke an Götz Eisenberg wurde mir deren Erlaubnis vom spiegelfechter veröffentlicht. Darin schildert sie in herrlich bissig-ironisierender Weise die Zustände in Frankreich nach den Attentaten von Paris am 13. 11. und die politischen Reaktionen darauf. Lesenswert! [Karl]

20. Rayk Anders goes Fernsehen: Am 11. 12. lief eine Doku auf ZDFinfo, und zu meiner Überraschung war es der Videoblogger aus Armes Deutschland mit einer 45-minütigen Sendung. Mit gewohnt amüsanten Kommentaren geht er dem passenden Titel auf die Spur „Verschwörungstheorien – Leben im Wahn“. Nicht wirklich tief gehend, und die beiden rausgepickten Themen werden etwas einseitig beleuchtet, aber unterhaltsam allemal. [Dirk]

21. Jens Wernicke führte ein Interview mit dem Journalisten und Autor Paul Schreyer, welches auf den NachDenkSeiten gelesen werden kann. Thema: die Tabuisierung bestimmter Themen und Sichtweise in nahezu der gesamten Medienlandschaft. Gewisse Fragen dürfen einfach nicht gestellt werden, gerade vor dem Hintergrund von Terroranschlägen, und schnell ist das Etikett „Verschwörungstheorie“ zur Diffamierung von unliebsamen Aussagen zur Hand. Absolut lesenswert! [Karl]

22. Auf die Bewegung Cradle to Cradle (C2C) haben wir ja schon öfter mal hingewiesen, nun gibt es auch einen sechsminütigen Filmbeitrag darüber auf 3sat von der Sendung nano. Da kann man hoffen, dass diese sinnvolle Sache für nachhaltigeren Konsum auf diese Weise weitere Popularität erfährt. [Karl]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar