Interessantes aus KW 23/2016

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Die schlimmen Überschwemmungen vor allem in Süddeutschland beherrschten vorletzte Woche die Schlagzeilen. Nun machen sich ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung und ein Artikel im Campact-Blog daran, die Ursachen für derartige Starkregenereignisse aufzuzeigen. Ergebnis: Der vom Menschen gemachte Klimawandel dürfte dafür verantwortlich sein, dass derartige Wetterextreme zukünftig sogar noch häufiger auftreten. Die SZ legt den Fokus dabei mehr aufs Wissenschaftliche, Campact benennt erwartungsgemäß konkreter die Verantwortlichen, sodass sich aus beiden Artikel zusammen ein rundes Bild ergibt. [Karl]

2. Und da kommt schon das nächste Freihandelsabkommen um die Ecke: Patrick Schreiner beschreibt in einem Artikel auf der Webseite von Norbert Häring, dass die EU-Kommission nun quasi das Gleiche wie bei CETA und TTIP auch mit Mexiko plant, indem ein bereits seit 1997 bestehendes Abkommen in dieser Richtung modifiziert werden soll. Dass es in Mexiko mit den Menschenrechten nicht gerade zum Besten steht, spielt dabei natürlich wieder mal nur eine sehr nachgeordnete Rolle. [Karl]

3. Im Rahmen der Sendung Kulturzeit (3sat) lief ein fast siebenminütiger Bericht über die Recherche-Netzwerke (bestehend aus Süddeutscher Zeitung, NDR, WDR). Inwieweit kann man kostenlos zur Verfügung gestellten Informationen trauen, wer hat dafür bezahlt und lassen sich Journalisten damit instrumentalisieren? Ein interessanter kurzer Einblick. [Dirk]

4. Einen anschaulicher Artikel in der FAZ (Frankfurter Allgemeine) vom 8. Mai stellt die Einkommen in Deutschland in Verhältnis zur Körpergröße, um mal ein anschauliches Bild von der ungerechten Verteilung zu haben. Dabei wird das Durchschnittseinkommen mit der Durchschnittsgröße gleichgesetzt und vom kleinsten Einkommen (Hartz IV) zum größten (bestbezahlter Vorstandschef) aufgelöst. Das Ganze ist in einer unterhaltsamen Kurzgeschichte (siehe auch den Buchtipp am Ende der Geschichte) verpackt: anschaulich, verständlich und ebenso verwerflich. [Dirk]

5. Die AfD mal wieder: Ein Artikel auf jetzt berichtet, dass die Partei für eine Parteiwerbung ausgerechnet die Bilder von zwei rumänischen Models verwendet hat, die dort quasi als AfD-Fans präsentiert werden. Diese wurden einfach aus der Bilderdatenbank iStock genommen und dann (natürlich ohne Angabe der Quelle) mit einem flotten Spruch zu einer Werbung zusammengezimmert. Und morgen wird dann wieder auf die „rumänischen Sozialschmarotzer“ geschimpft. Ach ja: Auf Nachfrage weiß natürlich mal wieder keiner bei der AfD, wer dafür nun genau verantwortlich ist … [Karl]

6. Große Aufregung gab es (zu Recht) bezüglich der Aussagen von Alexander Gauland (AfD) in einer TV-Talkshow, dass die meisten deutschen nicht neben Nationalspieler Jérôme Boateng würden wohnen wollen. Nun fragte Micky Beisenherz in seiner Kolumne im Stern, wie es denn mit unserem eigenen „Kuschelrassismus“ aussieht, auch wenn wir uns vehement gegen Gaulands Aussagen aussprechen. Eine interessante Sichtweise, die aufzeigt, dass mal wieder alles nicht einfach nur schwarz und weiß ist. [Karl]

7. Tja, Frau Merkel, wenn man einem größenwahnsinnigen Despoten wie dem türkischen Präsidenten Erdogan hinten reinkriecht, dann öffnet man eben die Büchse der Pandora. Neustes Kapitel, von dem die Frankfurter Rundeschau berichtet: Erdogan und seine Spießgesellen stellen Anzeige wegen Beleidigung des türkischen Staates gegen die Bundestagsabgeordneten türkischer Abstammung, die für die Resolution gestimmt haben, dass die Massaker des Osmanischen Reichs an den Armeniern als Völkermord zu bezeichnen sind. Und wenn Erdogan da noch von „verdorbenem Blut“ schwadroniert, kann man sich echt nur noch an den Kopf fassen … [Karl]

8. Film & TV Kameramann präsentiert einen Bericht von Stefan Nowak, der 20 Jahre lang Kameramann fürs Fernsehen war und nun aus seinem Job ausgestiegen ist. Nowak erläutert seine Beweggründe, die vor allem mit einem kontinuierlichen Niedergang auf vielen Ebenen der TV-Branche zu tun haben. Da wird einem klar, warum das Fernsehen (auch das öffentlich-rechtliche) heute nicht mehr viel taugt. Sehr interessante Sichtweise aus einer nicht nur berufsspezifischen Perspektive. [Karl]

9. Die UN führt eine sogenannte „Liste der Schande“, auf der sich Staaten und Organisationen finden, die besondere Verstöße gegen das Menschenrecht vorzuweisen haben. Joerg Wellbrock beschreibt nun in einem Artikel auf der spiegelfechter, wie Saudi-Arabien zunächst auf dieser Liste für das Jahr 2015 auftauchte und dann doch wieder davon verschwand. Was für ein unsäglicher Kasperkram zu einem so ernsten Thema, während in Jemen haufenweise Kinder bei Luftschlägen der von Saudi-Arabien geführten Koalition gegen die Huthi-Rebellen sterben. [Karl]

10. Rayk Anders beschäftigt sich in seinem wöchentlichen Headlinez-Video diesmal damit, dass Bundespräsident Joachim Gauck verkündet hat, dass er nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht. Rayks Fazit: Es ist ihm vollkommen egal. Etwas anderer Ansicht ist das Jakob Augstein in seiner Kolumne auf Spiegel online, der es begrüßt, dass Gauck geht, da er ihn (m. E. zu Recht) für einen selbstverliebten, rechthaberischen, reaktionären Schwätzer hält. [Karl]

11. Die erneuerbaren Energien sind ein deutsches Erfolgsmodell. Und was macht unsere Regierung? Wie aus einem Artikel vom Umweltinstitut München und einem Kommentar von  Georg Honsel auf Heise.de hervorgeht, wird diese nun massiv torpediert. Quasi Planwirtschaft und Klientelpolitik zugunsten der großen Stromkonzerne, wobei man sich nicht schämt, die Bürger hemmungslos anzulügen. Da dies bei vielen Menschen in Deutschland auf Unverständnis stößt, soll das entsprechende Gesetz noch vor der Sommerpause durchgepeitscht werden – schön zur Fußball-EM mal wieder, wenn das Land eh im patriotischen Taumel ist und sich die Leute für nichts anderes interessieren. [Karl]

12. Und noch ein Gesetzesschmankerl soll uns während der Fußball-EM untergejubelt werden: Die große Koalition will den Bundesnachrichtendienst (BND) mit weitere Befugnissen ausstatten, um Bürger im Inland ausspionieren zu können, so ein Artikel auf Heise.de. Dafür soll das Abhören an Internetknotenpunkten, gegen das deren Betreiben regelmäßig klagen, auf eine gesetzlich abgesicherte Ebene gehoben werden. Was die NSA kann, soll der BND also schon erst recht auch können. [Karl]

13. Ein Artikel von Patrick Gensing auf Tagesschau.de beschäftigt sich mit der sogenannten „Identitäten Bewegung“. Darunter sammeln sich neurechte Hipster, die mit provokanten Aktionen, die dann dokumentiert und online präsentiert werden, auf sich aufmerksam machen. Es gibt Überschneidungen mit anderen rechten Milieus, beispielsweise mit der AfD, allerdings ist den Identitäten ein elitärer Habitus zu eigen. Eklige Typen, aber sollte man drüber Bescheid wissen. [Karl]

14. In einem Artikel auf den NachDenkSeiten weist Jörg Berger nach, mit welch unseriösen Methoden das Ifo-Institut arbeitet, wenn es darum geht, eine Auftragsstudie zu erstellen, die nachweisen soll, dass die Ungleichheit in Deutschland gar nicht so schlimm sei, wie immer behauptet wird. Unglaublich, wie sehr da im Namen der vermeintlichen Wissenschaft Fakten verbogen und selektiert werden, bis das gewünschte Ergebnis herauskommt – und natürlich gibt es dann auch noch entsprechende Mietfedern von Springers Welt, die den ganzen Mist vollkommen unkritisch medial präsentieren und bejubeln. [Karl]

15. Dem Neurobiologen Gerald Hüther lohnt es ich eigentlich immer zuzuhören, und zum Thema Erziehung haben wir ja auch schon öfter mal auf Aussagen von ihm verlinkt. In einem Interview mit der Xing-Plattform Spielraum erklärt er nun, wie Führungskräfte agieren sollten, um ihre Mitarbeiter zu motivieren, und was leider die gängige Praxis in den meisten (größeren) Unternehmen in Deutschland ist – nämlich das genaue Gegenteil. Hochinteressant! [Karl]

16. Nach der österreichischen Präsidentenwahl wurde vielfach eine Spaltung der österreichischen Gesellschaft in Rechts und Links festgestellt. Dass dies so nicht der Fall ist, sondern wie sehr linke Positionen mittlerweile aus der öffentlichen Diskussion gedrängt wurden, beschreibt eine Analyse von Josef Falkinger auf dem österreichischen Portal mosaik. Sehr treffend wird dort das Vakuum beschrieben, dass die Sozialdemokratie hinterlassen hat und in das nun die rechte FPÖ vorstößt – und das ist vor allem auch genauso auf Deutschland und die AfD zu übertragen! [Karl]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar