Wisdom Of Crowds: Wisdom Of Crowds

Bruce Soord, seines Zeichens Mastermind von Pineapple Thief, hat ein Seitenprojekt ins Leben gerufen. Das wirkt zunächst mal etwas merkwürdig, denn schließlich hat Soord doch genügend Entfaltungsmöglichkeiten bei seiner Hauptband. Doch dann kommt die entscheidenden Zusatzinformation: SÄnger bei diesem Sidekick ist niemand Geringeres als Jonas Renkse, seines Zeichens Vokalist bei Katatonia.Das verspricht nicht nur interessant zu werden, sondern ist es auch.

Die neun Songs auf dem selbstbetitelten Album bauen auf einem elektronischen Fundament auf, das ein wenig an Bands wie Nine Inch Nails oder auch mal Prodigy erinnert, und kombinieren dieses dann mit artrockigen Gitarren – und natürlich Renkses markanter Stimme und seiner tollen Melodieführung. So entstehen sehr abwechslungsreiche Stücke, in denen sich noch alle möglichen weiteren Zutaten (so zum Beispiel karibisch anmutende Klänge beim zweiten Track Wisdom Of Crowds) finden. Dabei wirkt das Album trotzdem wie aus einem Guss, da eine gewisse melancholische Grundstimmung (gut, nicht weiter verwunderlich, wenn man sich die Hauptbands der beiden Protagonisten betrachtet) vorherrscht und das Ganze zudem durch Renkses markantes Organ zusammengehalten wird. Doch nicht nur die einzelnen Tracks bieten reichlich Abwechslung, auch innerhalb einzelner Songs kann die Stimmung gern einmal wechseln. So beginnt zum Beispiel das grandiose Frozen North beinahe wie ein Folksong mit ausschließlich ruhigen Gitarren und mutiert dann zwischenzeitlich zum Industrialrocker, und beim furiosen Abschluss des Albums Flows Through You überrascht nach eher elektropoppigem Einstieg ein Wechsel in deutlich harschere Gefilde.

Wer also auf Pineapple Thief oder Katatonia steht, für den ist dieses Album schon fast ein Pflichtkauf, alle anderen Freunde von melancholischer alternativer Rockmusik mit ordentlich Elektronik drin sollten unbedingt ein Ohr riskieren. Anspieltipp: Frozen North.

print

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Nach vielen Jahren in Hamburg, lebt er nun seit November 2019 in Rendsburg. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Schreibe einen Kommentar