Interessantes aus KW 51/2018

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Die AfD schafft es doch echt immer wieder, ihre eigene Schäbigkeit zu toppen! So berichtet ein sechseinhalbminütiger Beitrag von Report Mainz (ARD) vom ranghöchsten AfD-Außenpolitiker Petr Bystron, Obmann seiner Partei im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, der in Südafrika ein paar Hardcore-Rassisten der rechtsextreme Gruppierung „Suidlanders“ besucht und dort an Schießübungen teilgenommen hat. Eigentlich schon schlimm genug, doch was noch dazukommt: Der ganze Trip wurde aus Steuermitteln bezahlt! Was so ein widerwärtiger Karrierist für eine Vorstellung von parlamentarischer Arbeit hat, ist schon bezeichnend für den Sauhaufen AfD. [Karl]

2. In der vergangenen Woche gab es die letzte Folge von Die Anstalt für dieses Jahr im ZDF, und die hatte es wirklich in sich. Genau richtig zur Weihnachtszeit nahmen sich Max Uthoff und (in Urlaubsvertretung von Claus von Wagner) Erwin Pelzig des Themas Fleischkonsum an und brachten dabei mit ihren Gästen Luise Kinseher, Özcan Cosar und Arnulf Rating einige unangenehme Wahrheiten aufs Tableau, bei denen einem schon öfter das Lachen im Halse stecken bleiben konnte! [Karl]

3. Und noch was zum Thema Fleischkonsum: Roberto J. De Lapuente stellt in einem Artikel auf neulandrebellen fest, dass Klimaschutz zwingend eine soziale Frage ist. Dabei wirft er vielen Intellektuellen eine gewisse Betriebsblindheit vor, was die realen Lebensumstände großer Teile der Bevölkerung anbelangt, indem stets dem einzelnen Konsumenten die alleinige Verantwortung für seine Ernährung aufgehalst wird, ohne dabei die systemischen Ursachen zu berücksichtigen. So wird klar: Klimaschutz geht nur sozial. [Karl]

4. Peter Nowak beschäftigt sich in einem Artikel auf Telepolis mit der französischen Gelbwesten-Bewegung. Dabei wirft er einen differenzierten Blick darauf, wie es denn mit deren viel beschworener Rechtslastigkeit sei, und attestiert den Gelbwesten, eine Protestform der Zukunft initiiert zu haben, die in Zeiten von zunehmend schwächeren Gewerkschaften und immer weniger Beschäftigten im produzierenden Gewerbe eine Möglichkeit bietet, Unmut zu artikulieren. So ergibt sich eine Lektüre mit jeder Menge Hintergrundinfos, die man in vielen anderen Medien eben leider nicht geboten bekommt. [Karl]

5. Eine Reportage von Thomas Aders auf Zeit Online zeigt auf, wie der Klimawandel in verschiedenen Gegenden der Erde heute bereits deutliche Folgen zeigt in Form von Dürre, auftauenden Permafrostböden, Überschwemmungen und anderen Phänomenen, die Menschen in ihrer Existenz bedrohen. Dagegen ist unser heißer und trockener Sommer in diesem Jahr dann noch ziemlicher Kindergeburtstag, obwohl das natürlich schon alles miteinander zusammenhängt. Und spätestens wenn Prognosen ins Spiel kommen, die von zwei bis drei Milliarden Klimaflüchtlingen in nicht allzu ferner Zukunft ausgehen, wird klar, dass es schon längst zehn nach zwölf ist … [Karl]

6. Interessante wirtschaftliche Erkenntnisse gibt es aus einem Telepolis-Interview mit dem Ökonomen Heinz-Josef Bontrup zu gewinnen. Zunächst einmal attestiert er Deutschland einen Arbeitsmarkt in einmalig schlechtem Zustand (was sich etwas anders anhört als das übliche Mainstream-Gewäsch dazu), dann kritisiert er mit deutlichen Worten den neoliberalen politischen Kurs der meisten Parteien, bevor er dann noch darlegt, warum er ein bedingungsloses Grundeinkommen für ziemlichen Unsinn hält. Ausgesprochen erhellend und erkenntnisreich! [Karl]

7. Der Solidaritätszuschlag soll abgeschafft werden. In einem Artikel auf Zeit Online wird nun dargestellt, wem das vor allem nützen würde. Im Koalitionsvertrag ist ja festgelegt, dass die reichsten zehn Prozent davon ausgenommen sein sollen, und das wäre auch ausgesprochen sinnvoll, wenn man sich die in dem Artikel vorgelegten Zahlen anschaut. Allerdings ist die Union bestrebt, das zu kippen und auch den Vermögenden eine überhaupt nicht benötigte „Entlastung“ zu gewähren. Mehr als deutlich wird daran, dass CDU/CSU ausschließlich Politik für eine kleine sehr reiche Klientel machen. Leider ist der Großteil von deren Wähler zu dumm, um das auch nur ansatzweise zu erkennen. [Karl]

8. Dieses mal bei Precht (ZDF) der Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck. Das Gespräch der 43-minütigen Sendung beschäftigt sich mit dem Kapitalismus und wie durch ihn die Demokratie aufgefressen wird. Trotz der beiden wortgewandten Protagonisten scheinen sie häufig aneinander vorbeizureden. So richtig warm kann ich mit den beiden leider auch nicht werden, aber thematisch kann man aus der Sendung doch einiges an Fragen und Antworten ziehen. [Dirk]

9. Wer sich gegen das geplante Autofahr-Überwachungs-Gesetz wehren will, kann dies nun im Rahmen einer Petition auf digitalcourage tun. Es ist einfach unglaublich: Die Autoindustrie lügt und betrügt mit Vorsatz, die Autofahrer sollen es ausbaden – und die Politiker? Messstation infrage stellen, Grenzwerte gesetzlich aufweichen und am Ende auch noch den Überwachungsstaat weiter ausbauen. Wann kommt der Tag, an dem die Menschheit sich einfach nicht mehr jeden Mist von Konzernen bieten lässt und deren Erfüllungsgehilfen, die sogenannten Spitzenpolitiker, aus den Ämtern jagt? Jetzt klinge ich schon fast wie der braune Opa von der AfD … [Dirk]

10. Wie die jungeWelt berichtet, werden wohl auch US-Truppen aus Afghanistan abgezogen. Im Prinzip finde ich jeden Abzug von Truppen eher begrüßenswert, wenn denn hinterher die Soldaten zu Zivilisten und die Waffen eingeäschert werden. Allerdings hat keine Industrie die USA dermaßen in der Hand wie der MIK (militärisch-industrieller Komplex), und das wird auch mittelfristig so bleiben. Daher gehe ich fest davon aus, dass die aus Syrien und Afghanistan abgezogenen Truppen direkt dem Verbündeten Israel beim fortwährenden Kampf gegen den Iran unterstützt. Schön destabilisieren und Terror in die Welt senden, das ist der Kollateralschaden unserer amerikanischen Friedensstifter. [Dirk]

11. Dass der Cum-Ex- und Cum-Cum-Betrug, immerhin der größte Steuerraub der deutschen Geschichte, nach wie vor nicht hinreichend aufgearbeitet wurde, liegt auch daran, dass das Ganze in den meisten Medien wenig präsent ist und sich die meisten Deutschen nicht dafür interessieren. Eine gute Aufarbeitung dieses Skandals bietet ein Artikel auf Perspective Daily, in dem die Dimensionen dieses Verbrechens anhand anschaulicher Vergleiche aufgezeigt werden und der bisherige Stand der Konsequenzen aufgezeigt wird. Kann man gar nicht genug verbreiten, finde ich! [Karl]

12. Auf BuzzFeed.News findet sich eine Liste der acht erfolgreichsten Falschmeldungen des Jahres 2018, die in sozialen Medien extrem hohe Interaktionen provoziert hatten. Wenig verwunderlich, dass es hierbei vor allem um rechte Hetze gegen Flüchtlinge und Angela Merkel geht – klar, wer keine stichhaltigen Argumente hat, muss sich eben einfach welche ausdenken. Interessant auch, dass die Reichweite solche Fake News im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen ist, obwohl ja eigentlich vonseiten Facebooks genau das verhindert werden sollte mittels Veränderungen am Newsfeed. [Karl]

13. In einem Artikel für das IPG-Journal kommt Paul Krugman zu einer zunächst mal merkwürdigen Feststellung: Wir müssten Donald Trump dankbar sein. Wer die Ansichten des preisgekrönten Ökonomen kennt, mag nun verwundert sein, wird aber sogleich aufgeklärt, warum Krugman das so sieht: Er zeigt nämlich auf, wie sehr die Republikanische Partei in den USA mittlerweile immer mehr in antidemokratische Verhaltensweisen, wie man sie beispielsweise aktuell aus Ungarn und Polen kennt, verfällt, um so ihre Macht erhalten zu können. Und ohne einen unterirdisch schlechten Anführer wie Trump wäre dies vermutlich noch viel schlimmer. Nachvollziehbare, aber letztlich auch erschreckende Analyse, die zeigt, wie sehr die USA von autokratischen Kräften von innen bedroht sind, die deutlich gefährlicher sind als Trump! [Karl]

14. Aus Portugal gibt es in einem Artikel auf Telepolis mal wieder gute Nachrichten zu vermelden: Die wirtschaftliche Genesung des Landes hält nach der Abkehr von der katastrophalen Austeritätspolitik unter der aktuellen Linksregierung weiterhin an, zudem boomt der Torismus und spült weitere Einnahmen ins Land, und auch rechte bis rechtsextreme Parteien gibt es dort nicht. Gerade ein Vergleich mit dem benachbarten Spanien, dass bei Beibehaltung des Austeritätskurses nach wie vor nicht aus der Krise kommt, ist hier bezeichnend. Ebenfalls bezeichnend, dass Wolfgang Schäuble (CDU) 2016 prognostizierte, dass Portugal mit seinem Kurs scheitern würde – und damit nur gezeigt hat, was er selbst für ein ahnungsloser und verbohrter Betonkopf ist. [Karl]

15. Zum Abschluss noch ein schönes besinnliches Gedicht von Bastian Strotmann für die Weihnachtstage, das sich auf FUTURZWEI findet. Darin geht es allerdings weniger um kitschige Puderzuckerromantik als vielmehr um die Auswirkungen unseres alltäglichen Konsums. Aber das kann ja gerade zum Fest des komplett durchdrehenden Hyperkaufrausches auch mal nicht schaden … [Karl]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar