Nur mal kurz angemerkt …

In den Medien wird diskutiert (in den Parteien wohl auch), ob eine Grundrente nach 30 Jahren hartem Arbeiten (Grüne) oder nach 35 Jahren hartem Arbeiten (SPD) gezahlt werden soll oder ob sie überhaupt sinnvoll ist (CDU/CSU ist sich da noch nicht so sicher) oder ob auch hier Schumpeters Gesetz von der schöpferischen Zerstörung auf den Märkten gelten soll, wie es die FDP und die AfD wohl am liebsten hätten.

Währenddessen wird klar, dass die, die sich über die etwa 960 €, welche die SPD für ausreichend hält, aufregen und die letztendlich darüber entscheiden, ob überhaupt etwas kommen wird – bisher sind das alles nur Wahlversprechen -, in ihren vier Jahren des Mandates mehr Rente bekommen als die, die sie hier diskutieren. Wie groß die Schieflage im System geworden ist, wie gefährlich für die Demokratie, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, kann man hieran gut ablesen:

Vier Jahre im Bundestag zählen mehr als 30 Jahre den Dreck der Bundestagsabgeordneten wegzuputzen bei den Grünen, der SPD-Anhänger muss dies schon 35 Jahre lang getan haben, und der von der CDU/CSU muss sich noch gedulden, ob es nicht gar 40 Jahre sein werden. Dem von der FDP und denen von der AfD ist es sowieso egal, Hauptsache, er kann die Sozialabgaben irgendwie sparen, auch wenn dadurch die Renten gekürzt werden, wie auch gerade durch die Medien ging.

Irgendetwas ist faul im Staate Deutschland, stinkt zum Himmel.

print

Heinz

Jahrgang 1958, am Leben interessiert, auch an dem anderer Menschen, von Rückschlägen geprägt. Nach diversen Tätigkeiten im Außendienst für mehrere Finanzdienstleister und zuletzt als Lehrkraft auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Ökonomie und Gesellschaft, den Kapitalismus in all seinen Formen zu verstehen und seit Jahren zu erklären ist meine Motivation. Denn ich glaube, nur wer versteht, wird auch Mittel finden, die Welt zu einer besseren Welt zu machen. Leid und Elend haben ihre Ursache im Unverständnis.

Schreibe einen Kommentar