Interessantes aus KW 18/2019

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Den ersten Beitrag dieser abgespeckten Woche macht Frontal 21 (ZDF) mit einem neunminütigem Beitrag zur Verfolgung von Steuerhinterziehung mithilfe von gekauften Datenträgern. Die Bundesregierung hat den Erwerb von sogenannten Steuer-CDs aus der Schweiz und anderen Steueroasen seit knapp drei Jahren eingestellt. So berichtet die ehemalige Staatsanwältin Margrit Lichtinghagen von knapp sieben Milliarden Euro, die der Staat durch Strafverfolgung und daraus resultierenden Selbstanzeigen in den vergangenen Jahren eingenommen habe. Seitdem keine solchen CDs mehr erworben werden, sank die Zahl der Selbstanzeiger in einem Jahr von über 2.500 auf knapp 200. Steuerhinterziehung sollte gerade bei den großen Fischen ernsthaft und konsequent geahndet werden, aber ist der Erwerb von CDs (aus Quellen, die sich damit selbst um Millionen bereichern) der richtige Weg? [Dirk]

2. Das Generalversagen der Ministerin von der Leyen (CDU) wird im achtminütigen Beitrag bei Frontal 21 (ZDF) thematisiert. Die horrenden Ausgaben für Beraterfirmen waren hier schon öfter Thema, aber die inkompetente und verschwenderische Linie geht noch weiter: Nun sollen auch die Firmen zur Wartung und Reparatur der Panzer und Militärfahrzeuge privatisiert werden. Dass bisher alle Privatisierungen zulasten der Bürger gingen (höhere Preise, schlechtere Qualität und mangelnde Serviceleistungen), ist mal wieder kein Thema, wenn die Lobbyisten von morgen (derzeitige Minister) nach der Pfeife der Privatwirtschaft tanzen. Wie lange lassen wir uns noch von den Marionetten der Industrie an der Leine herumführen (und wählen die privatwirtschaftlich gekaperten Großparteien)? [Dirk]

3. Und weil alle guten Dinge drei sind: Der satirische Teil „abgehakt“ bei Frontal 21 (ZDF) zeigt in einem zweiminütigen Beitrag auch genau in die Richtung, wie die Politik der Wirtschaft in die Hände spielt. In diesem Fall sind es der Aufblase-Aufsteller Altmaier (CDU) und sein Protektionismus für die arme, gebeutelte Wirtschaft. Man kann doch den Paket- und Postzustellern keine sozialversicherungspflichtigen Verträge garantieren, wo käme die arme Wirtschaft da denn noch hin? Am Ende noch Verantwortung für das eigene Personal übernehmen (ohne den marktüblichen Trick mit Subunternehmen, die man selbst gegründet hat)? [Dirk]

4. Ein achtminütiger Beitrag bei Monitor (WDR) berichtet über die Ausrüstung der Polizei mit einem Taser (das sind Pistolen, die Menschen per Stromschlag außer Gefecht setzen). Studien in den USA und den Niederlanden haben gezeigt, dass der Taser auch ohne ernste Gefahrenlage und sogar nach der Verhaftung eingesetzt wird. Dabei sterben immer wieder Menschen, nachdem sie mit einem Taser betäubt wurden, und bei mindestens 20 % der Todesopfer ist die Ursache eindeutig der Taser. Ich lese es schon in der Presse: Polizei verwechselte Dienstwaffe mit Taser, Demonstrant kam ums Leben. [Dirk]

5. Ein zweiter Bericht bei Monitor (WDR) zeigt in einem achtminütigen Bericht, wie es in einem Flüchtlingscamp und bei der Seenotrettung in Libyen abläuft und was das unsere Bundesregierung schert: Sie hoffen, dass sich von alleine (oder mit Gottes Hilfe?) etwas ändert. Es geht darum, dass aufgrund der Kämpfe in Libyen die Seenotrettung eingestellt wurde und Flüchtlinge in den Camps beschossen werden. Das klingt nicht so sehr nach einem sicheren Herkunftsland, und ich würde jedem Bundestagsabgeordneten, der Libyen für sicher erklärt, einen mehrwöchigen Familienurlaub dort verordnen, dann schauen wir noch einmal nach deren unmoralischem, wirtschaftshörigem, machtgeilem und hochgradig unsozialem Kompass. [Dirk]

6. Wie aus einer alltäglichen Mücke mal wieder ein Elefant gemacht wird (erst recht, wenn es um künstlich aufgebauschte gesellschaftsrelevante Themen geht), das beschreibt Juliane Wiedemeier in einem unterhaltsamen Beitrag auf den Übermedien. Dabei geht es um eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), die jährlich die politische Mitte ausloten möchte. Und wie jedes Jahr wird auch dieses Jahr wieder allerhand politischer Irrsinn und Unfug aus dieser Studie gezogen. Politiker haben heute aus meiner Sicht ein klares Handlungsziel: Sich YouTube-reif darzustellen (ob durch Populismus, Eigenliebe oder unhaltbare Forderungen) und dann in die Wirtschaft zu wechseln und die Gegenleistung für ihr jahrelanges Arschkriechen einzukassieren. Und auch die Medien hatten mal eine rühmlichere Rolle, als sie heute bekleiden: als populistische Selbsterhaltungsfirmen und Mietfedern. [Dirk]

7. Auf dem Blog von Lars Schall findet sich ein kleines Stückchen Geschichte zum Thema Gold und Geld (Übersetzung aus dem Englischen). Wie mir scheint, geht es eigentlich darum, den Leuten Gold als Geldanlage wieder schmackhaft zu machen. Aber der Gedanke zu unserem komplett kranken Schuldsystem (was unsere Banknoten durchweg sind) ist lesenswert und sicherlich auch geschichtlich relevant (schließlich ist J. P. Morgan kein ganz unbekannter Bankier gewesen). [Dirk]

8. Wer ernst genommen werden will, der sollte sich auch Kritik und Widerworte gefallen lassen und, wenn es die Zeit und Tiefe des Themas zulassen, auch reagieren. Manchmal ist eben weder Zeit noch Energie dafür vorhanden, und dann kommen auch mal lehrreiche oder umstrittene Kommentare daraus hervor. So geschehen im Blog von Klaus Baum, der eine unglückliche Äußerung von Tom Wellbrock (Neulandrebellen) kommentiert und versucht, diese zu klären. Auch hier finden sich in den Kommentaren dann wieder ein paar Vögel, deren Weltbild von Hetze und Populismus lebt. Ich fand vor allem den Kommentarbereich unterhaltsam, und ein paar eigene Gedanken kann man so auch für sich formulieren. [Dirk]

9. Vielleicht nur eine schöne gefleckte Tapete, für mich Ausdruck dessen, wie unwichtig und klein wir Menschen uns sehen und nehmen sollten: Die NASA hat einen Zusammenschnitt von 7.500 Sternenfotos aus 16 Jahren des Hubble-Teleskops erstellt und bietet diesen nun in kompletter Auflösung zum Download an (es hat eine Auflösung von 25.500 x 25.500 Pixeln). Unter dem Namen Hubble Legacy Field findet sich die Aufnahme und eine kurze Erklärung, was man dort zu sehen bekommt. Beeindruckend und irgendwie surreal. [Dirk]

10. Bei mir hat sich ja schon seit Längerem der Eindruck vertieft, dass der Kapitalismus Ursache der meisten globalen Probleme darstellt. Umweltzerstörung, Ressourcenkriege, Armut und damit verbunden Ausbeutung der Arbeitskräfte u. v. m. lassen sich durch die obersten Prämissen des Kapitalismus erklären: Profitmaximierung, Wachstum, Konkurrenz/Wettbewerb. In diesem Interview auf Telepolis mit Aktivisten der Plattform Change for Future geht es genau um diese Zusammenhänge. Sehr lesenswert! [Gerald]

11. Einen Einblick in die aktuellen Subventionierungen für die Agrarwirtschaft liefert dieser Artikel auf Telepolis über den Agrar-Atlas 2019, der Reformen der Vergabe fordert, die ich auch für sehr sinnvoll halte. Wäre schön, wenn diese von der Politik auch wahrgenommen würden. [Gerald]

12. Dass wir durch die neuen Medien mit Informationen überflutet werden, ist ja nicht Neues. Eine Studie, über die hier auf Scinexx berichtet wird, zeigt, dass dies die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen in unserer Gesellschaft verkürzt. Eine gefährliche Entwicklung, wie ich meine, wenn immer weniger Menschen dazu in der Lage sind, sich mit komplexeren Themen vertieft auseinanderzusetzen. [Gerald]

13. Im lauf der Jahre habe ich immer mal wieder mitbekommen, dass im Hintergrund von Onlinelexikon Wikipedia merkwürdige Dinge vor sich gehe – Adminkriege, bezahlte bzw. gesponserte Beiträge, irrationale Willkürlichkeiten, Diskriminierungen von Beitragsschreibern … Jan Böhmermann hat das Thema aufgegriffen und in diesem Clip satirisch im Neo Magazin Royale vorgetragen. Nicht nur lustig, sondern auch sehr informativ! [Gerald]

 

 

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar