Interessantes aus KW 7/2016

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Da wiehert der Amtsschimmel: Laut einem Artikel der WAZ soll ein zweijähriges albanisches Mädchen, dessen Familie im Sauerland lebt, nach Albanien abgeschoben werden – allein. Die Begründung: Da die Familie aus Angst vor Blutrache nach Deutschland geflüchtet ist, trifft dieser Grund auf das in Deutschland geborene Mädchen nicht zu. So hofft man wohl, dass die gut integrierte Familie, beide Eltern arbeiten, der Sohn geht in die Grundschule, die Kleine nicht allein ausreisen lassen und ebenfalls das Land verlassen. [Karl]

2. Und da ist der nächste Tote: Schon wieder ist im Umfeld der Ermittlungen über den Nationalsozialistischen Untergrund NSU, der jahrelang mit Unterstützung des Verfassungsschutzes mordend durch Deutschland zog, jemand auf reichlich ominöse Weise gestorben, wie ein Telepolis-Artikel berichtet. Ist bestimmt nur Zufall, dass ständig Zeugen, die Aussagen vorbringen könnten, mit denen die offizielle Version der Geschehnisse widerlegt werden könnten, umkommen … [Karl]

3. Den Kabarettisten Hagen Rether kann man sich in der Regel immer gut anschauen. Jetzt gibt es auf YouTube ein sechseinhalbminütiges Video von ihm aus einer WDR-Sendung (welche das ist, geht leider nicht daraus hervor), in dem sich Rether über die „Ist ja eh alles egal“-Haltung auslässt und deren Konsequenzen und Dummheit aufzeigt. Kurzweilig und mit ordentlich Tiefgang auf den Punkt gebracht! [Karl]

4. Rayk Anders hat ein neue Format, was im Auftrag vom SWR produziert wird: Headlinez. Auf Youtube kann man sich nun ein erstes knapp neunminütiges Video davon ansehen, in dem Rayk der Frage nachgeht, ob Fremdenhass und Rassismus tatsächlich ein West-Ost- oder nicht eher ein Stadt-Land-Gefälle in Deutschland aufweisen. Wie immer amüsant gemacht und gut recherchiert. [Karl]

5. In Syrien ist die Situation reichlich verworren. Dies geht aus einem Telepolis-Artikel hervor, in dem aufzuzeigen versucht wird, wie die derzeitige militärische Lage dort ist. Vor allem ist das Vorgehen der Türkei gerade reichlich brisant, die eben komplett ihre eigenen Interessen verfolgen und dabei anscheinend auch bereit sind, notfalls den NATO-Bündnisfall auszulösen, was dann de facto zu einem Dritten Weltkrieg führen könnte. Keine schönen Aussichten … [Karl]

6. Bei nano (3sat) war ein interessanter Bericht über Peter Gøtzsche, einen der bekanntesten Pharmakritiker, zu sehen. Nach seinen Berechnungen hat z. B. das Schizophreniemedikament Olanzapin bisher 200.000 Menschen umgebracht. Die Forderung nach mehr Transparenz in Sachen Medikamentenstudien sollte allein schon von Staats wegen eine Selbstverständlichkeit sein. [Dirk]

7. Das Zika-Virus hat in letzter Zeit traurige Berühmtheit erlangt, da es Mikrozephalie bei Embryos auslösen soll, was zu einem zu kleinen Kopfwachstum und geistiger Behinderung führt. Gerade in Brasilien sind etliche Fälle hiervon bekannt geworden. Nun berichtet ein Artikel von SWRinfo, dass nun vonseiten einiger Forscher der nicht unbegründete Verdacht geäußert wurde, dass das Insektengift Pyriporoxyfen für die frühkindlichen Missbildungen verantwortlich sei. Wundern würde einen so was ja leider mal wieder nicht … [Karl]

8. Mit Roger Willemsen ist ein sehr geistreicher Kopf deutlich zu früh gestorben. Schlecky Silberstein hat nun ein schönes Willemsen-Zitat zu Heidi Klums Fernsehsendung Germany’s next Topmodel hervorgeholt, dass in wenigen Sätzen die Widerwärtigkeit der Moderatorin und des Sendekonzepts auf den Punkt bringt. Solche Statements werden fehlen … [Karl]

9. Nach ein paar Monaten Pause gab es nun im ZDF eine neue Folge von Mann, Sieber! Die Beiden Kabarettisten Tobias Mann und Christoph Sieber präsentierten Kurzweiliges mit komödiantischem Einschlag u. a. zu den Themen AfD, EU, Vermögensverteilung, Fake-Meldungen in sozialen Medien und Demokratiekrise. Amüsante 33 Minuten! [Karl]

10. Das Medienmagazin Zapp widmet sich in der Sendung vom 17. 2. 2016 komplett dem Thema „Medien in der Vertrauenskrise“. Die berechtigten Vorwürfe von einseitiger Berichterstattung so pauschal über alle Medien, Sender und Sendungen zu stülpen ist ja eine ebenso eindimensionale Betrachtung wie der Vorwurf an die „Lügenpresse“. In dieser Sendung wird versucht, diesem Vorwurf ein wenig auf den Grund zu gehen. [Dirk]

11. In den Hinweisen von letzter Woche habe ich ja auf einen Artikel zur Gründung von DiEM25 verwiesen. Nun setzt sich Martin Höppner in einem Artikel auf flassbeck-economics recht kritisch mit dieser neuen Bewegung auseinander, indem er die Frage aufwirft, wie realistisch deren Ziele überhaupt seien. In jedem Fall scheint es mir sinnvoll, sich hier differenziert mit den unterschiedlichen Sichtweisen auseinanderzusetzen. [Karl]

12. In einem taz-Artikel von Tilman Baumgärtel geht es um Massenpsychologie. Dabei kommt der Autor zur interessanten Parallele, dass das verrohte Verhalten viele Social-Media-Nutzer heutzutage Parallelen aufweist zu 120 Jahre alten Beschreibungen. Unschön ist dann die Folgerung, dass das Internet auf diese Weise als Diskussionsraum wohl vor die Hunde gehen wird. [Karl]

13. Erstaunlich progressive Gedanken für die Süddeutsche Zeitung: Charlotte Theile spürt dort in einem Artikel dem bedingungslosen Grundeinkommen nach, über das ja bald in der Schweiz abgestimmt wird, und zieht eine durchaus positive Bilanz dieser Idee, die unsere Lebens- und Arbeitswelt massiv verändern würde. Ihr Fazit: Das sollte man ruhig mal ausprobieren. [Karl]

14. Der VW-Abgasskandal war vor einigen Monaten in aller Munde. Dass die Autoindustrie daraus nur die Lehre gezogen hat, die Lobbyarbeit zur Einflussnahme auf die sie betreffende Gesetzgebung zu intensivieren, geht aus einem Artikel von LobbyControl hervor. Verlierer dabei sind mal wieder die Verbraucher, da die zu ihrem Schutz bestimmten Gesetze massiv verwässert werden, sodass sie zu den hergestellten Autos passen. Die Realität hat also an die Vorgaben der Industrie angepasst zu werden … [Karl]

15. Ein neuneinhalbminütiger Bericht der ARD-Sendung Panorama beschäftigt sich mit Kampagnen und Initiativen der Bundesregierung, mit deren Hilfe der Bürger erzogen werden soll. Diese kosten viel Geld, produzieren schöne bunte Flyer, aber haben kaum wahrnehmbare Effekte. Außer vielleicht, dass auf diese Weise keine Politik gemacht wird, die sich mal mit Vergehen und Fehlverhalten von Konzernen auseinandersetzt, denn so wird ja alle Verantwortung auf den Bürger abgewälzt. [Karl]

16. Jens Berger geht in einem Artikel auf den NachDenkSeiten den Zahlen auf den Grund, die laut einem Artikel in der Frankfurter Rundschau von den gesetzlich Versicherten in Deutschland aufgebracht werden müssen für die Krankenkassenkosten der Flüchtlinge. Berger weist nach, dass hier schon ein wenig Panik gemacht wird, wobei er es auch nicht akzeptabel finde, dass nur die gesetzlich Versicherten für diese zusätzlichen Kosten aufkommen müssen und nicht die gesamte Solidargemeinschaft. [Karl]

17. Und noch mal die NachDenkSeiten: Patrick Schreiner führte dort ein Interview mit der Soziolgin Britta Steinwachs zum Thema der Inszenierung einer Unterschicht im Fernsehen in Form der sogenannten „Scripted Reality“. Am Beispiel der RTL-Sendung Familie im Brennpunkt wird dargestellt, wie auf diese Weise im Rahmen von nachmittäglichem Unterhaltungsprogramm mehr oder weniger subtil mithilfe von abstoßenden Stereotypen Ängste geschürt werden und soziale Ungleichheit als etwas zu Recht bestehendes vermittelt wird. [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar