Regenwald abholzen für meine Reise? Nein Danke!

Fliegen ist reichlich umweltschädlich – das dürfte sich mittlerweile schon bei vielen herumgesprochen haben. Dennoch boomt der Flugverkehr, sodass die zur UN gehörende Internationale Luftfahrtagentur (ICAO) nun einen Plan entwickelt hat, um die Luftfahrt „klimaneutraler“ zu gestalten. Da diese eine Mogelpackung zu werden verspricht, gibt es nun eine Onlinepetition von Rettet den Regenwald, die sich an die ICAO richtet.

Die Ideen, welche die ICAO entwickelt hat, sind nämlich mal wieder typisch für unsere heutige Zeit: Ein Problem soll mithilfe des Denkens gelöst werden, das überhaupt erst das Problem verursacht hat. Das hat bisher zwar eigentlich noch nie funktioniert, aber trotzdem wird es immer wieder probiert. Hier sollen nun technische Lösungen herhalten, um das Fliegen umweltfreundlicher dastehen zu lassen.

Doch sowohl der Handel mit CO2-Zertifikaten als auch die Verwendung von Biosprit, für dessen Produktion Palmöl verwendet wird, was dann wiederum zu großflächigem Abholzen von Regenwald führt, sind keine wirklich nachhaltigen Lösungen. Und genau darum geht es in dieser Petition.

Und dann kann jeder von uns natürlich auch noch über das recht bequeme Knöpfchendrücken im Internet etwas machen für den aktiven Klimaschutz, in diesem Fall wäre das, einfach mal zu überlegen, ob wirklich so viel durch die Weltgeschichte geflogen werden muss. Die Verlockung dazu ist natürlich groß, da Fliegen immer billiger wird und ferne Ziele schon ihren Reiz haben. Aber durch diese Art von Vergnügen laden wir (spätestens) nachfolgenden Generationen eine extrem große Last auf – und ist es das wirklich wert?

print

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Nach vielen Jahren in Hamburg, lebt er nun seit November 2019 in Rendsburg. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Ein Gedanke zu „Regenwald abholzen für meine Reise? Nein Danke!“

  1. Hierzu bekamen wir folgenden Leserbrief von Mathias Schmitt:

    Vor 20-30 Jahren war Fliegen ja noch eine Art zu reisen für die betuchteren Leute. Da war nix mit z. B. mal eben für 29 Euro innerhalb Europas herumzujetten. Ich selbst bin vor, na, ca. 20 Jahren zuletzt geflogen – nach Nizza. Die Strecke mit dem Auto ist zu lang – und ich hasse Bahnfahren.
    Um auf die Kosten zurückzukommen: Dass für Kerosin keinerlei Steuer erhoben werden, macht das Fliegen finanziell sehr günstig. Will man den Flugverkehr eindämmen, wäre das ein erster großer Schritt. Dann wird es wieder teuer. Was allerdings zur Folge hätte, dass nur die Betuchteren herumfliegen können. Aber, ehrlich gesagt, scheiß drauf. Aber das ist politisch bzw. von der Fluglobby nicht gewollt.

Schreibe einen Kommentar