Interessantes aus KW 21/2017

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Birgit Mahnkopf und Elmar Altvater beschäftigen sich in einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik mit der Globalisierung. Darin beschreiben sie sowohl deren Entwicklung als auch derzeitige Ausgestaltung und verweisen darauf, dass die Globalisierung eigentlich nur sehr wenigen Menschen tatsächlich zugutekommt. Was sich zunächst mal nach einem Projekt der weltweiten Vereinigung anhört, wirkt so in großem Maß spaltend, und die daraus resultierende zunehmende (und auch zunehmend wahrgenommene) Ungleichheit bildet die Grundlage nahezu aller globalen Probleme unserer Zeit. Eine Menge nicht ganz einfacher, aber existenziell wichtiger Stoff – daher Pflichtlektüre für ein besseres Weltverständnis. [Karl]

2. Panama, Cayman Islands – das sind Namen, die einem bei Steueroasen sofort einfallen. So weit braucht man jedoch gar nicht in die Ferne zu schweifen, wie ein Artikel auf Spiegel Online aufzeigt, denn so was gibt es auch mitten in der EU: Malta bietet Firmen (auch aus Deutschland) die Möglichkeit, ihre Gewinne dort minimal zu versteuern. Den Heimatstaaten dieser Firmen gehen dabei Einnahmen in Milliardenhöhe verloren. [Karl]

3. Ein gutes Beispiel dafür, wie von der sogenannten bürgerlichen Presse den Rechten im Land ordentlich Futter geliefert wird, zeigt ein Artikel auf Spiegel Online auf. Darin geht es um eine Studie zum Fremdenhass in drei ostdeutschen Orten im Auftrag der Ostbeauftragten der Bundesregierung. Springers Welt hat nun einen Artikel dazu verfasst, der in rechten Medien und Blogs großen Widerhall fand, da darin nämlich behauptet wurde, die Gesprächspartner seien frei erfunden worden. Das ist jedoch nicht der Fall, sondern es gab lediglich kleinere Abstimmungsschwierigkeiten bei den Anonymisierung, da viele der Interviewten aus Angst nicht mit Namen genannt werden wollten. Fake-News à la Springer, sozusagen … [Karl]

4. Das Thema „Gewalt“ war bei nano (3sat) vom 23 Mai bei mehreren Berichten Dreh- und Angelpunkt. Neben einem dreieinhalbminütigen Interview zu Gewaltprävention in der Erziehung findet sich auch ein fünfeinhalbminütiger Beitrag zur Empathie und dem Verlust selbiger. So ist unsere Empathie herabgesetzt, wenn es sich beim Gegenüber um das Mitglied einer fremden Gruppe handelt. Außerdem haben Göttinger Psychologen herausgefunden, dass der Anblick von Schmerzen bei anderen Personen die Empathie durch Abstumpfung vermindert. [Dirk]

5. Rayk Anders hat zum Terroranschlag in Manchester eine sehr treffende Videobotschaft ins Netz gestellt, in der er sich kritisch mit der daraus resultierenden Verurteilung des Islam als gesamte Religion, die vor allem von rechten Kreisen betrieben wird, auseinandersetzt. Unbedingt sehenswert auch sein zweites spontanes Videostatement dazu, dass er einen Tag später aufgrund der Reaktionen auf seine Aussagen veröffentlich hat. Das ist leider alles so bezeichnend für das momentane komplett vergiftete gesellschaftliche Klima … [Karl]

6. In einem Kommentar in der Süddeutschen Zeitung benennt Werner Bartens klipp und klar die Missstände, die zurzeit in weiten Teile der Pharmaindustrie bei den Krebsmedikamenten herrschen. Neue Medikamente seien oft nicht wirksamer als alte, aber dafür mit mehr Nebenwirkungen versehen, Präparate werden künstlich verknappt, um so obszöne Preissteigerungen mit dem Druckmittel kranker Menschen durchzubekommen – das liest sich eher mafiös als seriös. Die Fragen, die Bartens stellt, warum hier von staatlicher Seite nicht eingegriffen wird, sind berechtigt und zeigen, dass mal wieder Profitstreben vor allem anderen steht – auch dem Leben und der Gesundheit von Menschen. [Karl]

7. Zwei Artikel auf neulandrebellen, einer von Roberto J. De Lapuente und einer von Tom Wellbrock, beschäftigen sich mit der SPD, die sich nun nach den drei verlorenen Landtagswahlen und dem Ende des Schulz-Hypes für die Bundestagswahl positionieren müsste. Beide Autoren haben jedoch wenig Hoffnung, dass dies geschehen könnte, zum Beispiel in Form einer Absage an eine erneute große Koalition mit der CDU/CSU oder ein klares Bekenntnis zu einem Politikwechsel mit Rot-Rot-Grün. Schade eigentlich, denn das bedeutet dann nichts anderes als ein neoliberales „Weiter so!“. [Karl]

8. Zwar schon ein paar Wochen alt, aber dennoch nach wie vor aktuell: Ein etwa zehnminütiger Bericht des ARD-Magazins Plusminus beschäftigt sich mit Methadon in der Krebstherapie. Das Mittel, was vor allem aus der Suchttherapie bekannt ist, scheint Chemotherapien sehr positiv zu verstärken, selbst Patienten, denen schon längst das Ableben prognostiziert wurde, sind noch wohlauf. Allerdings wird in diese Richtung nicht geforscht, um die Resultate mit belastbaren Studien zu belegen, da Methadon nicht patentiert werden kann und somit keine großen Profite zu erwarten sind. Was für ein Trauerspiel zulasten von zahlreichen Krebskranken! [Karl]

9. Yves Eigenrauch war Profifußballer und Teil der legendären Mannschaft von Schalke 04, die vor 20 Jahren den UEFA-Cup gewonnen hat. In einem sehr sympathischen Interview mit der Zeit gibt Eigenrauch nun Einblick in das damalige Profileben und erläutert, warum er heute bestimmt kein Fußballprofi mehr sein würde. Darüber hinaus äußert er sich auch über generelle gesellschaftliche Entwicklungen, die ihm missfallen. Nicht nur für Fußballfans ausgesprochen lesenswert – schade, dass solche Profis eher die Ausnahmen im Sportbusiness zu sein scheinen. [Karl]

10. Unliebsame Stimmen sollen mundtot gemacht werden – was man bei Despoten wie Erdogan selbstverständlich erwartet, wird auch in Deutschland, allerdings etwas subtiler, praktiziert. Ein Artikel von attac schildert, wie der NGO trotz eines gegenteiligen Urteils des Hessischen Finanzgerichts nach wie vor der Status der Gemeinnützigkeit entzogen werden soll – was für attac schwerwiegende existenzielle Konsequenzen hat. Und das Ganze dann auch noch direkt auf Anweisung aus dem Bundesfinanzministerium – der große Schulmeister der EU Schäuble scheint sich also nicht so recht für Gerichtsurteile zu interessieren. [Karl]

11. Anlässlich ihres (zusammen mit Stefan Schwarzer geschriebenen) gerade erschienen Buches „Die Humusrevolution. Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen“ sprach der Deutschlandfunk in einem gut sechsminütigen Bericht mit der Autorin Ute Scheub. Diese ist der Ansicht, dass eine ökologische Bodenaufbereitung mit mehr Humus nicht nur die Desertifikation stoppen und die Landwirtschaft ertragreicher machen, sondern auch große Mengen CO2 aus der Atmosphäre wieder im Boden binden könnte. Das macht einerseits Hoffnung, andererseits erfahren solche Konzepte leider ja auch keine politische Unterstützung. Dennoch ein sehr interessanter Ansatz. [Karl]

12. Noch mal was zur Silvesternacht in Köln: Laut einem Artikel in der taz hat nun eine Kleine Anfrage der Grünen an die Bundesregierung ergeben, dass die ursprüngliche Polizeiangabe von etwa 2000 an- und abreisenden nordafrikanischen Männern nicht haltbar, da nicht zu belegen ist: Die Identitätsfeststellungen in dieser Nacht geben diese Zahl einfach nicht her, sodass nun die Vermutung erhärtet wird, dass es sich beim Vorgehen der Bundespolizei um Racial Profiling handelt. Selbstverständlich setzt man sich von deren Seite gar nicht erst mit dieser Problematik auseinander, Fehler machen ja aus Polizeisicht immer nur die anderen … [Karl]

13. Eine Woche ohne US-Präsident Trump in den Hinweisen? Diese Woche lief im Rahmen von ZDFzoom der 45-minütige Bericht „Gefährliche Verbindungen“. Dabei geht es um Mieter im Trump-Tower, die Geschäftspartner des amtierenden Präsidenten und deren teilweise kriminellen Hintergrund. Ich bin sicher, dass wird nur eine kleine Momentaufnahme, die in den kommenden Wochen sicher noch ganz andere Kreise ziehen wird … [Dirk]

14. Unsere Regierung ist dermaßen über unsere digitale Sicherheit besorgt, dass sie in den letzten Wochen gleich eine ganze Handvoller neuer und verschärfter Überwachungsgesetze auf den Weg gebracht hat. Eine kleine Zusammenfassung davon findet sich mal wieder bei den engagierten Kolleg(inn)en von digitalcourage, und auch netzpolitik weiß dazu einiges im Blog zu schreiben. Für die visuellen Freunde hier und hier die beiden passenden Kurzbeiträge aus der heute-show. [Dirk]

15. Welche katastrophalen Zustände in den Internierungslagern für Flüchtlinge in Libyen herrschen, geht aus einem Tagesspiegel-Interview mit Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen hervor. Die Absicht der EU, im Mittelmeer aufgegriffene Flüchtlinge vor allem nach Libyen zurückzubringen, bezeichnet Stöbe als „zynisch und unmenschlich“. Wie chaotisch die Situation dort ist, geht aus einem Telepolis-Artikel hervor, in dem auch hervorgehoben wird, dass Verbindungen von al-Qaida in Teile der sogenannten Einheitsregierung, die Ansprechpartner für die EU ist, bestehen. [Karl]

16. Wolfgang Schäuble (CDU) ist ein zutiefst bösartiger Mann. Soweit nichts Neues. In einem Artikel auf neulandrebellen widmet sich Tom Wellbrock dem Bundesfinanzminister und stellt ihn als in seiner Hartherzigkeit und Aggressivität idealen Knecht von neoliberalen Interessen dar – die jedoch auf wirtschaftspolitischen Vorstellungen beruhen, die so nicht funktionieren können und über kurz oder lang auch hierzulande zum Kollaps führen werden. Gute zusammenfassende Analyse! [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar