Interessantes aus KW 9/2018

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Im Rahmen der Sendung ttt lief die Vorstellung eines Dokumentarfilms, der demnächst in die Kino kommt. Unter dem Titel „trustWHO“ veröffentlicht die Regisseurin Lilian Franck ihre jahrelange Recherche über die WHO (World Health Organisation). Dabei fing alles ganz harmlos an, aber den bitteren Beigeschmack am Ende des Films kann man kaum schlucken. Ich bin gespannt und werde sicherlich in unser kleines Programmkino gehen, um mir die komplette Doku anzusehen. [Dirk]

2. Ebenfalls bei ttt ein Bericht über den Fotograf Kai Löffelbein, der unseren Elektroschrott von der oft unmenschlichen Förderung von Rohstoffen bis zur Mülltrennung verfolgt. Bilder, die viele von uns schon gesehen haben, die aber dennoch einen festen Platz in unserem Kopf haben sollten. Wie viel man bei einem Elektroschnäppchen verkehrt machen kann, wird erst klar, wenn man weiß, was für eine Nachfrage man damit generiert und wie diese Dinge entstanden und entsorgt werden. [Dirk]

3. Die letzte Woche war schon so videoüberfrachtet, dass ich die letzte Sendung von ZDF zoom erst diese Woche verlinke. Dabei geht es in der 30-minütigen Reportage über die jungen YouTube-Stars und ihre teilweise werbefinanzierte Arbeit. Können Jugendliche das auseinanderhalten und wo ist die Grenze zur Werbung beim Einblenden von Markennamen und Produkten? Diesen und weiteren Fragen gehen Gabriel Stoukalov und Felix Kohler nach. [Dirk]

4. So sind Rechte eben: pöbeln, unbewiesene Behauptungen und Anschuldigungen aufstellen und notfalls auch beleidigen und drohen. Die Rede ist hier von der National Rifle Association und ihren Anhängern, die gerade, wie ein Artikel auf jetzt berichtet, massiv Stimmung machen gegen die „Teens for Gun Reform“, eine Gruppe von Schülern der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Florida, an der kürzlich ein Massaker mit 17 Toten stattgefunden hat. Die Teenager fordern nun öffentlichkeitswirksam strengere Waffengesetze – und das rechte Pro-Schusswaffen-Pack reagiert halt, wie rechtes Pack nun mal reagiert – was für ein Armutszeugnis, das vor allem zeigt, dass gerade solche Freaks keine Waffen in Händen haben sollten. [Karl]

5. Ein wirklich vielschichtige und interessante Analyse über den Werdegang der Grünen von einer einst linken, sozialen, friedensbewegten Umweltpartei hin zu einer wirtschaftsliberalen Partei für Besserverdiener liefert der ehemalige grüne Spitzenpolitiker Ludger Vollmer in einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik. An dem Beispiel der Grünen wird auch deutlich, warum es zukünftig schwer sein dürfte in Deutschland, Mehrheiten für eine sozialere Politik zu finden. Auch wenn man Vollmer nicht in allen Punkten zustimmen muss, so ist seine detaillierte Zustandsbeschreibung der Grünen doch ausgesprochen interessant. [Karl]

6. Klare Kante gegen rechts: Im TuS Appen spielt der Landevorsitzende der NPD Hamburg, so ein Bericht bei Panorama3. Das wollen seine Vereinskollegen nicht hinnehmen und beginnen ein Vereinsausschlussverfahren, das wegen inhaltlicher Mängel vor Gericht abgewiesen wurde. Dagegen wehren sich die Spieler und wollen geschlossen nicht mehr auf den Platz treten! Nun läuft ein weiteres Ausschlussverfahren, und ich ziehe meinen Hut vor der zivilen Courage dieser Spieler. [Dirk]

7. Wie die Polizei versucht, scharf auf Demonstranten beim G20 zu schießen (im übertragenen Sinne), zeigt ebenfalls Panoama3 in einem knapp achtminütigen Beitrag. Ab wann kann man eine komplette Gruppe als „gewaltbereit“ ansehen und entsprechend vorgehen? In diesem Fall scheint es mir aus der bisherigen Berichterstattung schon eher so, als wollte die Polizei „klare Kante“ zeigen und ist dabei Meilen über das Ziel hinausgeschossen. Und anstatt sich zu entschuldigen, verteidigt man das eigene Vorgehen mit allen Mitteln. Ab wann ist denn die Polizei als solche nur noch ein „gewaltbereiter Mob“? [Dirk]

8. Juhuuuu, die Winterpause ist vorbeim und endlich gibt es wieder Die Anstalt im ZDF. Das Thema dieser 52-minütigen Sendung ist das Klima, und wie immer gibt es Gäste, die Max Uthoff und Claus von Wagner bei ihrer Sendung unterstützen. Im Gewand von Star Trek besucht die Crew aus der Zukunft der Erde die heutige Menschheit und fragt, warum nichts gegen die Umweltzerstörung unternommen wurde. Unterhaltsam, informativ und bitter ironisch … Spitzenklasse! [Dirk]

9 Diese Woche lohnt es sich wieder, die gesamte 30-minütige Sendung Zapp zu schauen. Besonders sehenswert fand ich den Bericht über die Titanic-Satiriker, die sich die BILD zur Brust genommen hatten (durch falsche E-Mails wurde dort eine Story generiert). Aber wie weit darf oder sollte eine Gruppierung gehen, um Recherchefehler aufzudecken oder einfach nur zu diffamieren (wie sich Project Veritas bemüht)? [Dirk]

10. Wie mit unseren Steuern in Form von Subventionierung der Weizen in Afrika verkauft wird und damit die heimischen Märkte kaputt gemacht werden, zeigt die aktuelle Sendung von ZDFzoom. Gleiches habe ich schon über Hähnchenfleisch und andere Erzeugnisse aus der EU gesehen. Protektionismus und Ausbeutung gehen Hand in Hand. Wo bleibt da der Aufschrei der „besorgten Bürger“? [Dirk]

11. Auf der Website von ZEIT-ONLINE findet sich ein aufschlussreicher Artikel über die Macht der modernen Plattformen, der im Rahmen des Buches „Platform Capitalism“ von Nick Srnicek entstand. Die unterschiedlichen Qualitäten von Informationen werden genauso gut herausgearbeitet wie die Parallelen zu anderen Plattformen. Und letzten Endes darf auch die Frage gestellt werden, ob man solche Plattformen verstaatlichen könnte und sollte. [Dirk]

12. Die Entscheidung der Essener Tafel, nur noch Lebensmittel an Menschen mit deutschem Pass auszugeben, hat in der vergangenen Woche für viele Diskussionen gesorgt. Peter Nowak, prangert nun in einem Kommentar auf Telepolis die Scheinheiligkeit dieser Debatte an, da in dieser nur allzu selten überhaupt thematisiert wird, dass die Einrichtung von Tafeln als logische Folge eines immer extremer praktizierten Kapitalismus generell ein Skandal ist, der eigentlich nicht akzeptabel ist für ein reiches Land wie Deutschland. [Karl]

13. Jens Berger befasst sich in einem Artikel auf den NachDenkSeiten mit einem Geschenk, dass die kommende GroKo reichen Verlegerfamilien machen wird und über das in der Presse so gut wie nicht berichtet wurde: Die Arbeitgeberanteil der Rentenbeiträge für Zeitungszusteller wird von 15 auf 5 Prozent gekürzt. So kauft man sich also wohlwollende Berichterstattung auf Kosten der Steuerzahler, da die Differenz wohl aus öffentlichen Mitteln bezahlt werden soll. Interessant auch die kleine Vorgeschichte dazu, die ein reichlich schlechtes Licht auf die SPD wirft, die dieses Bubenstück in den Koalitionsvertrag eingebracht hat, obwohl Martin Schulz noch im September einer Medienmanagerin eine ziemliche Abfuhr erteilte, als sie ihn mit genau diesem Ansinnen konfrontierte. [Karl]

14. In der Slowakei sind der Investigativjournalist Ján Kuciak und seine Lebensgefährtin ermordet worden, wie ein Artikel von derStandard berichtet. Kuciak hatte immer wieder über Korruptionsvorfälle, Steuerhinterziehungen und ähnliche Machenschaften berichtet und war deswegen auch schon konkret bedroht worden. Nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizi letzten Oktober in Malta ist dies nun schon der zweite Vorfall in recht kurzer Zeit, bei dem kritische Journalisten zum Schweigen gebracht werden. Die neoliberalen „Eliten“ werden anscheinend zunehmend weniger zimperlich, um ihre Machenschaften ungestört fortsetzen zu können. [Karl]

15. In einem Artikel in der taz wird die neurechte Bewegung „Ein Prozent“ beschrieben. Diese ist von Protagonisten der rechten Szene wie Jürgen Elsässer und Götz Kubitschek ins Leben gerufen worden und betreibt nicht nur rechtsextreme Agitation, sondern auch ganz konkrete Projekte, wie zum Beispiel die Gründung von völkischen Siedlungen im ländlichen Raum. Die Sicherheitsbehörden hingegen interessiert derartiges Treiben natürlich nicht die Bohne – wie immer in Deutschland zeigt man sich da reichlich blind auf dem rechten Auge. [Karl]

16. Neues und doch irgendwie auch das Übliche vom NSU-Komplex: Ein Artikel auf Telepolis beschäftigt sich mit Carsten Szczepanski, beim Verfassungsschutz als V-Mann unter dem Namen „Piatto“ geführt. Dieser rechtsextreme Gewalttäter und Kriminelle durfte sich, wie nun vor dem Untersuchungsausschuss in Brandenburg herauskam, ganz besonderer Unterstützung von höchsten Behörden erfreut haben. Unglaublich, wenn man da liest, wie solche Subjekte geschützt werden und der Rechtsstaat quasi vonseiten des Verfassungsschutzes ausgehebelt wird. [Karl]

17. In der letzten Woche verkündeten die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein stolz, dass sie die massiv angeschlagene HSH Nordbank für eine Milliarde Euro verkauft hat. Dass durch diesen Deal den hamburgischen und schleswig-holsteinischen Steuerzahlern ein dickes Ei ins Nest gelegt wurde, was sie noch viel Geld kosten wird, legt Jens Berger in einem Artikel auf den NachDenkSeiten dar. Die faulen Kredite wurden nämlich nicht mit an den neuen Investor verkauft, und dieser hat schon in Japan gezeigt, wie er durch derartigen Deals selbst viel Kasse macht und den öffentlichen Kassen einen Berg an Schulden aufhalst. [Karl]

18. Medikamenten und deren Einsatz stehe ich zunehmend kritisch gegenüber, was aber nicht heißt, dass ich sie grundsätzlich ablehne. Aber es wird immer deutlicher, dass die Gewinnorientierung der Pharmaindustrie und, durch die Privatisierung von Krankenhäusern auch dort, die Gesundung bestenfalls zweitrangig als Orientierung verwendet wird. Es scheint jedoch so zu sein, dass eher darauf abgezielt wird, dass das Medikament bzw. die Behandlung keinen offensichtlich auf diese zurückzuführenden Schäden entstehen – wenn es darüber hinaus heilend wirkt, ist schön, aber nicht unbedingt wichtig. Das ich mit meiner Einschätzung nicht so danebenliege, zeigt sich in diesen Telepolis-Interview mit dem Psychologen Michael Hengartner zum Thema Antidepressiva. [Gerald]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar