Interessantes aus KW 31/2019

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Klimawandelleugner sind oftmals schäbige Gesellen. Das wird gerade auch in Bremerhaven deutlich. Ein Artikel von buten un binnen schildert, wie dort Kids von Fridays for Future von Passanten übelst beschimpft werden, wenn sie demonstrieren oder einen Infostand betreiben. Diskussionsbereitschaft ist bei den pöbelnden Leuten (bezeichnenderweise meistens ältere Männer) so gut wie nicht vorhanden, und auch das verwundert einen eigentlich nicht. Wie armselig muss man sein, um als Erwachsener Kinder, die sich politisch engagieren, so dermaßen bösartig anzugehen? [Karl]

2. In Indien wurde bei der letzten Parlamentswahl vor gut zwei Monaten wurde Premierminister Modi nicht nur im Amt bestätigt, sondern konnte die Mehrheit seiner Partei BJP im Parlament ausbauen. Das ist insofern keine gute Nachricht, als dass Modi nicht nur ein knallharter Neoliberaler ist, sondern auch auf religiöse Spaltung des Landes setzt, indem er einen aggressiven Hinduismus vertritt. In einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik schildert L. K. Sharma die negativen Auswirkungen, die diese Wahl und die Stärke von Modi für Indien haben. [Karl]

3. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) betätigt sich mal wieder als Dienstleisterin der Lebensmittelindustrie. So berichtet ein Artikel von foodwatch, dass die NGO jetzt Klage eingereicht hat, damit Klöckners Ministerium eine Studie an die Öffentlichkeit gibt, in welcher der geplanten Nutri-Score-Ampel ein positives Zeugnis ausgestellt wird. Das Problem dabei: Die Lebensmittelindustrie will eine solche Transparenz schaffende Ampel nicht, und aus diesem Grund versucht auch Klöckner als deren Erfüllungsgehilfin, deren Einführung zu verhindern – natürlich mal wieder gegen die Interessen der Allgemeinheit. [Karl]

4. Die sogenannte YouTube-Universität wird ja immer gern mal belächelt, wenn jemand in einer Diskussion als Beleg für eine Aussage einen Clip dieser Plattform mit zweifelhaftem Inhalt präsentiert. Allerdings sollte man die Auswirkungen nicht unterschätzen, denn wie ein Artikel im Standard berichtet, dominieren Videos von Klimawandelleugnern, Chemtrails-Theoretikern oder anderen Schwurblern die Suchergebnisse bei YouTube zum Thema Klima. Das hat zumindest eine Studie herausgefunden, die sich genau diesem Thema gewidmet hat. Die daraus resultierende Forderung erscheint logisch: Seriöse Wissenschaft sollte ihre Ergebnisse auch vermehrt auf Plattformen wie YouTube präsentieren. [Karl]

5. Dass Palmöl aus ökologischen und sozialen Grünen ausgesprochen bedenklich ist, dürfte den meisten bekannt sein. Nun kommen auch noch Gesundheitsgefahren hinzu, wie ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung berichtet, und diese können besonders für Kinder erheblich sein. Ein Grund mehr, Produkte mit Palmöl als Inhaltsstoff zu meiden. [Karl]

6. Mal wieder ein guter Artikel von Der Volksverpetzer zu den Lügen und Fake News, die diejenigen verbreiten, die den Klimawandel abstreiten oder für nicht vom Menschen gemacht halten. Diesmal wurden sich vier gerade aktuelle Falschmeldungen vorgenommen, die viel in sozialen Medien verbreitet werden, dort auch große Resonanz erfahren – an denen aber nichts dran ist. Das Ganze wird mit weiterführenden informativen Links belegt, sodass man sich gut rüsten kann, um Klimawandelleugnern entsprechend kompetent begegnen zu können, wenn sie einem über den Weg laufen sollten. [Karl]

7. So geht Zivilcourage! Aus einer Meldung im Südkurier geht hervor, dass als Reaktion auf einen Infostand der rechtsextremen Identitären Bewegung in Konstanz eine spontane Gegendemonstration entstand, die eine Menschenkette um den Stand bildete und die Wortbeiträge der Hipster-Nazis lautstark störte. Trotz aufgeheizter Stimmung kam es zu keinen Straftaten, dafür aber für reichlich Zuspruch von Passenten für die Gegendemonstranten. Sehr gut! [Karl]

8. Zweimal Heinrich Schmitz, zweimal sehr lesenswert: In seiner Kolumne „Alles Recht?“ auf Tagesspiegel Causa befasst sich der Rechtsanwalt mit dem Verhalten von Horst Seehofer, der seinen Urlaub wegen des Mordes an einem Kind am Frankfurter Bahnhof abgebrochen hat und nun den Menschen das Gefühl vermittelt, dass sie richtig viel Angst haben müssten. Besonnenes Verhalten sieht anders aus, aber das ist wohl auch gar nicht Seehofers Absicht, der ja gern Ängste schürt und das dann politisch ausnutzt. In einem Artikel für Die Kolumnisten beschäftigt sich Schmitz dann mit dem Thema Straftaten durch psychisch Kranke, dass er sehr differenziert erläutert und dabei mit einigen Vorurteilen aufräumt. Gerade auch für juristische Laien ausgesprochen interessant! [Karl]

9. Im Stern findet sich ein Essay von Walter Wüllenweber, in dem dieser eine rigorose Ausweitung von Verboten fordert, um die drohende Klimakatastrophe noch irgendwie abwenden zu können. Zwar sei es ein zivilisatorischer Rückschritt, nicht alle notwendigen Schritte abzuwägen und dabei die Interessen aller Betroffenen angemessen zu berücksichtigen, doch sei aufgrund der nun schon 50 Jahre andauernden Trödelei eben nun keine Zeit mehr, um abwägend und ausgewogen diskursiv zu handeln. Und auch Valerie Höhne kommt in einem Kommentar auf Spiegel Online zu einem ähnlichen Schluss und fordert Verbote und Regulierungen. Schön, dass diese Idee mittlerweile auch in den Mainstream-Medien verbreitet wird! [Karl]

10. Und noch mal was zum Klimawandel: Ein sechsminütiger Bericht des Deutschlandfunks (liegt auch in transkribierter Form vor) schildert die Ergebnisse einer aktuellen Schweizer Studie, die das Klima der letzten 2000 Jahre sehr genau unter die Lupe genommen hat. Das Ergebnis: Sowohl die Geschwindigkeit als auch die nicht nur lokale, sondern den ganzen Planten betreffende Erwärmung sind einmalig und nicht mit natürlichen Schwankungen zu vergleichen. Damit ist eines der am häufigsten vorgebrachten „Argumente“ von Klimawandelleugnern erneut widerlegt worden. [Karl]

11. Auf den NachDenkSeiten findet sich ein Plädoyer von Caitlin Johnstone für einen neuen Blick, den wir auf die Welt entwickeln sollten. Die australische Journalistin beschreibt anhand einiger Beispiele, wie sehr unsere Sichtweise davon geprägt ist, dass wir Dinge als normal ansehen, die eigentlich alles andere als normal sein sollten, die allerdings dem Establishment ausgesprochen nützlich sind. Insofern sollte man eine Distanz zu entsprechender manipulativer Berichterstattung entwickeln und einen naiveren Blickwinkel einnehmen, um vorgegebene Normalitäten zu hinterfragen. Interessanter Ansatz! [Karl]

12. Was passiert, wenn Polizei mehr und mehr aufgerüstet wird (was ja in Deutschland zurzeit massiv betrieben wird), offenbart ein Blick nach Frankreich, wo diese Aufrüstung schon längst geschehen ist. Dort ist, wie ein Artikel auf Zeit Online berichtet, überbordende Polizeigewalt mit zahlreichen Verletzten an der Tagesordnung. Nun wurde sogar aufgrund eines unverhältnismäßig eskalierenden Einsatzes der Polizei bei einem Musikfestival eine Gruppe tanzender junger Menschen sieben Meter tief in die Loire hinabgestoßen. Der 24-jährige Steve Caniço (im Artikel noch als vermisst gemeldet) kam dabei ums Leben. Und wie bei allen anderen gewalttätigen Polizeiübergriffen in Frankreich in den letzten Monaten dürfte auch dies keine Konsequenzen für die Täter haben. Schöne neue Welt des neoliberalen Totalitarismus. [Karl]

13. In einem Artikel auf VICE bricht Juri Sternburg eine Lanze für die Antifa. Diese wird ja immer wieder von Rechten und Konservativen, zuletzt gerade von US-Präsident Donald Trump, als terroristische Organisation bezeichnet oder zumindest in die Nähe einer solchen gerückt. Dabei sollte es eigentlich selbstverständlich sein, sich gegen Faschismus zu positionieren. Und da Polizei und Geheimdienste (auch aufgrund interner rechter Seilschaften) oft nicht in der Lage sind, Menschen vor Rechtsextremen zu schützen, kommt der Antifa eine wichtige Aufgabe zu, für Sicherheit zu sorgen. [Karl]

14. Formel-1-Rennen fand ich ja schon immer langweilig und ein zudem unzeitgemäßes Entertainment. Jan Freitag scheint das genauso zu sehen, denn er bringt in einem Kommentar auf Zeit Online seine Abscheu gegenüber diesem Spektakel sehr scharfzüngig zu Papier (bzw. zu Bildschirm). Neben dem ökologischen Desaster dieses blödsinnigen Im-Kreis-Gefahres stellt er zudem auf sexistische und ewiggestrige Aspekte des Spektakels ab, über das nach wie vor absurderweise sehr prominent berichtet wird. Na ja, Deutschland und seine dummdackeligen Autonarren halt … [Karl]

15. Interessante Gedanken zur derzeitigen Krise der Demokratie aufgrund des zunehmenden Aufstiegs von Rechtspopulisten finden sich in der Kolumne „Fünf vor acht“ von Theo Sommer auf Zeit Online. Darin attestiert er vor allem den demokratischen Akteuren eine Schwäche, die sich in fehlenden zukunftsfähigen Konzepten manifestiert und somit zu einer Zuwendung von immer mehr Menschen zu den vermeintlichen einfachen „Lösungen“ von Rechten und Rechtsextremen bewirkt. Es fehlten ihm zufolge charismatische Visionäre – wird Zeit, dass solche mal irgendwo auftauchen. Ob diese allerdings bei den immer glattgebügelteren Karrieristen, die so von den meisten Parteien überwiegend ausgebrütet werden, zu finden sein dürften? [Karl]

16. Menschliche Hybris kann schon zu gruseligen Dingen führen! So berichtet ein Artikel auf Spiegel Online, dass nun in Japan erlaubt werden soll, Mischwesen aus Mensch und Tier zu züchten, die dann als Organlieferant für kranke Menschen, die kein Spenderorgan erhalten, dienen sollen. Mich erinnert so was ja eher an Frankensteins Labor als an seriöse medizinische Forschung. [Karl]

17. Die Klimaaktivistin Greta Thunberg erntet für ihr Tun ja reichlich Hass, bösartige Häme und sogar Todeswünsche. Jens Berger geht in einem Artikel auf den NachDenkSeiten der Frage nach, woher diese massive Ablehnung und die unsachlichen Anfeindungen kommen. Und dabei macht er einige interessante Ursachen aus, die zeigen, dass mal wieder alte und konservativ-reaktionäre Männer das eigentliche Problem sind. Diese wollen  nämlich nicht nur keine Änderungen und haben Probleme mit fundierter Argumentation und Glaubwürdigkeit, sondern wollen sich auch nicht ihre öffentliche Deutungshoheit nehmen lassen – schon gar nicht von einer jungen Frau! [Karl]

18. Ein siebeneinhalbminütiger Beitrag von Panorama (ARD) beschäftigt sich mit dem aktuellen Kreuzfahrt-Boom in Deutschland. Dass Kreuzfahrten nämlich ausgesprochen schädlich fürs Klima sind, ist sowohl den meisten Branchenvertretern als auch den Reisenden durchaus bewusst, wird aber schlichtweg ignoriert oder relativiert. Woran man sieht: Appelle an die Vernunft und freiwillige Einschränkungen funktionieren eben nicht, die dressierten Konsumäffchen und Marketingdeppen scheren sich einen Dreck um die Konsequenzen ihres Tuns. Da helfen nur (s. Hinweis 9. weiter oben): Verbote! [Karl]

19. Die derzeitigen Entwicklungstrends, die man u. a. hier auf unterströmt dokumentiert findet, von psychologischer Seite her zu beleuchten finde ich nicht einfach nur interessant, denn man kann sich auch selbst dazu in Bezug setzen. So ist es auch bei diesem Artikel auf Spektrum.de, „Kollektiver Narzissmus kann Demokratien gefährden„. Es fiel mir zwar negativ auf, dass die Förderung des Narzissmus durch Medien, Werbung usw. keine Beachtung fand, aber als Anregung, den eigenen Narzissmus mal unter die Lupe zu nehmen, ist der Artikel mindestens geeignet. [Gerald]

20. Dieses Interview von Jung & Naiv mit Harald Welzer ist schon älter, aber durchaus interessant. Besonders hervorheben möchte ich, was Welzer dort zum viel beschworenen Wachstum gesagt hat. Er sagte, dass Wachstum in letzter Konsequenz Mehrverbrauch bedeutet und wenn man diesen Begriff dafür einsetzen würde, die Absurdität der Wachstumsideologie deutlicher hervortritt. Zum Beispiel das sogenannte Wachstumsbeschleunigungs-Gesetz. Würde es Verbrauchsbeschleunigungs-Gesetz heißen, wäre sofort klar, dass das bei CO2 und vielen anderen Problemen genau das ist, was man unbedingt vermeiden sollte! [Gerald]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar