Vorsicht vor den Steigbügelhaltern …

… aus dem bürgerlichen Lager, nicht nur vor denen aus Thüringen.

Das Ergebnis in Thüringen kann nur die überraschen, die sich allzu sehr auf die AfD fokussierten in den letzten Jahren und damit die Entwicklung im bürgerlichen Lager aus den Augen verloren, vielleicht sogar bewusst ignorierten.

Mich kann schon lange nichts mehr überraschen, auch das Verwerflichste nicht, denn ich habe immer die FDP mit ihrem radikalen Neoliberalismus – nur der reiche Deutsche ist ein guter Deutscher -, der diese Partei schon lange mehrheitlich ergriffen hatte, nie auch nur einen Augenblick aus dem Blick verloren. Belege dafür gab und gibt es zuhauf. Dass das Deutschnationale im liberalen Gewand nun noch hinzugekommen ist, war für mich nur konsequent, ist doch die AfD ein Kind der FDP, ein Kind, welches ihr lange schon über den Kopf gewachsen ist, die Agenda der Mutter deshalb lange schon mitbestimmen kann.

Auch nicht verwundert bin ich über das Verhalten der Thüringer CDU, welches ich nämlich nicht als eine Besonderheit Thüringens oder des Ostens allein ansehe. Auch hier ist der Deutschnationale längst mit dem Neoliberalismus eine unheilvolle Partnerschaft eingegangen, ist auch nur der ein guter Deutscher, der ein reicher Deutscher ist, mindestens aber ein für die Reichen nützlicher Deutscher. Der Schein einer Union, wie sie einmal von deren Altvorderen gedacht war, einer Union von Menschen unterschiedlichster Art und Herkunft, ist doch schon lange verloren gegangen, viele haben es nur noch nicht gemerkt oder wollen es partout nicht wahrhaben.

CDU und FDP sind lange schon auf einem unheilvollen Weg tief hinein in den rechten Sumpf, adaptieren schon lange das rechte Vokabular und damit auch das rechte Denken. CDU und FDP sind kein Bollwerk gegen den Faschismus, im Gegenteil, sie könnten bald den Steigbügelhalter dafür abgeben. Gauland weiß das, weshalb er auch so gelassen in den Interviews erscheint und es wohl auch ist.

Ich rate deshalb, ohne die AfD aus den Augen zu verlieren, die FDP und die CDU in den Blick zu nehmen, insbesondere den Grünen rate ich dazu, denn sie sind es, die auch diesen Gedanken in einer Regierung mit der CDU ins Amt helfen könnten, indirekt über den Strukturkonservatismus der CDU, den nur vorgetäuschten Werten. Ein Blick auf die JU reicht aus, um zu erkennen, was da am Wachsen ist, was nie wieder hätte wachsen dürfen.

Ich rate allen denen derzeit zur kritischen Distanz zur Union, die nicht am Ende im Faschismus aufwachen wollen, der sich andeutenden unheilvollen Allianz von Wirtschaft und Politik gegen den Menschen und seine Freiheit.

Nicht jeder, der demokratisch gewählt wird, der von Demokratie redet, ist nämlich auch ein Demokrat, wenn es darauf ankommt, sich als Demokrat zu beweisen.

Also passt alle auf, mit wem ihr euch ins Bett legen wollt, schaut, mit wem ihr im Bett liegt. Es könnte sonst ein schreckliches Erwachen für uns alle geben, auch für so manchen ehrlichen, ehrbaren CDUler und FDPler.

Die Demokratie braucht Demokraten, aber erst in der Krise beweist sich der Demokrat auch als Demokrat, und an der Beweisführung ist er zu messen, und wie schrieb doch Karl vor ein paar Tagen zu Recht: Die Maske ist gefallen.

Druckansicht

Heinz

Jahrgang 1958, am Leben interessiert, auch an dem anderer Menschen, von Rückschlägen geprägt. Nach diversen Tätigkeiten im Außendienst für mehrere Finanzdienstleister und zuletzt als Lehrkraft auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Ökonomie und Gesellschaft, den Kapitalismus in all seinen Formen zu verstehen und seit Jahren zu erklären ist meine Motivation. Denn ich glaube, nur wer versteht, wird auch Mittel finden, die Welt zu einer besseren Welt zu machen. Leid und Elend haben ihre Ursache im Unverständnis.

One thought to “Vorsicht vor den Steigbügelhaltern …”

  1. AKK und ihr Generalsekretär nehmen heute morgen erneut die Bundesrepublik in Geiselhaft. Nichts anderes ist ihre Verweigerungshaltung der Realität ins Auge zu blicken.

    Realität ist, dass sich die AfD als undemokratische Partei, als destruktive Partei bewiesen hat. Realität ist auch, dass die Linke sich als demokratische Partei längst im Parteispektrum etabliert hat, eben weil sie, insbesondere in Thüringen bewiesen hat, dass sie zur Demokratie fähig ist.

    Wer immer noch, wie AKK und ihr General, die AfD und die Linke gleich behandeln will, der verweigert sich nicht nur der Realität, nimmt uns alle damit in Geiselhaft, der hat auch nicht begriffen, wie ernst die Lage ist, spielt mit dem Feuer. Wer auf eine solche CDU noch baut, um den Faschismus wieder vor die Tür zu bekommen, raus aus dem Haus, der baut auf Sand.

    Übrigens: Wer bei der Maut die Linke in Thüringen brauchte und deshalb mit den Linken keine Berührungsängste hatte, der sollte sie endlich auch hier nun aufgeben oder aber sich seiner eigenen Scheinheiligkeit bewusst sein und stellen.

    #Bigotterie

Schreibe einen Kommentar