Interessantes aus KW 32/2016

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Man kennt das ja schon: Die AfD ist immer das arme Opfer, alle anderen sind die Bösen. Ein peinlicher Vorfall, der in diese Kategorie passt, wird in einem Artikel im neuen deutschland geschildert: Dort soll angeblich ein Plakatkleber der SPD mutwillig ein AfD-Plakat zerstört haben – woran dann aber doch irgendwie nichts dran war. Immerhin hat es ausgereicht, dass wütende AfD-Anhänger daraufhin diesen Meldung in sozialen Medien verbreiteten und sogar Nummernschilder von Mitarbeitern des Unternehmens des angeblichen Bösewichts fotografierten, sodass diese nun aus Sicherheitsgründen aus dem Kreis abgezogen wurden. [Karl]

2. Rainer Mausfeld zuzuhören lohnt sich eigentlich immer. Auf den NachDenkSeiten findet sich ein längeres Interview von Jens Wernicke mit dem Psychologieprofessor. Darin geht es um verschiedene Themen, wie z. B. mediale Indoktrinierung, Manipulation durch Sprache und die angebliche Querfront zwischen Linken und Rechten. Da Mausfeld oftmals ein Stück weiter denkt, ist das eine sehr inspirierende Lektüre! [Karl]

3. Burkaverbot, Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft und Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht als Schutzmaßnahmen gegen Terrorismus – wie absurd das neue Sicherheitspaket ist, das Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) schnüren möchte, zeigt Jakob Augstein in seiner Kolumne auf Spiegel online auf. Seiner Ansicht nach wird so nicht mehr Sicherheit geschaffen, sondern vonseiten der CDU nur noch mehr Wasser auf die Mühlen der AfD gekippt. Auch Heinrich Schmitz liefert auf Die Kolumnisten eine sehr treffende und detaillierte Analyse des neuen Antiterrorpakets, dass von den CDU- und CSU-Innenministern vorgeschlagen wird. Sein Fazit: wenig Substanzielles, viel Wahlkampfgedöns. [Karl]

4. Und noch mal was zur derzeit viel diskutierten Burka: In einem kurzweiligen Artikel auf bento Beschreibt Fabian Köhler, wie er sich auf die Suche nach Burka tragenden Frauen in Deutschland gemacht hat. Das Resultat: Es gibt in Deutschland bis auf zwei Prostituierte und eine BILD-Reporterin keine einzige muslimische Burkaträgerin. Viel Alarm also um etwas, das so gar nicht existiert. Aber mit Tatsachen haben es rechte Scharfmacher ja eh meistens nicht so … [Karl]

5. Auf der Webseite heute.de der ZDF-Nachrichtensendung findet sich ein Interview mit Gerhard Trabert (leider nicht mehr online aufrufbar). Der Arzt ist gerade auf der Sea Watch unterwegs vor den Küstengewässern Libyens, um dort Flüchtlinge von ihren überfüllten Schlauchbooten zu retten. Neben erschütternden Informationen über die Schicksale der geretteten bekommt man auch einiges von Traberts Wut mit über eine Politik, die solche Zustände nicht nur hinnimmt, sondern sogar noch forciert. [Karl]

6. Letzte Woche wiesen wir ja schon auf einen Artikel hin, der den klimawandelbedingten Ausbruch von Anthrax in Sibirien zum Thema hatte, nun wird eine weitere Facette der Erderwärmung deutlich, die bisher wohl auch nur die wenigsten auf dem Schirm hatten: Wie aus einem Artikel vom greenpeace magazin hervorgeht, ist damit zu rechnen, dass die toxischen und radioaktiven Hinterlassenschaften einer ehemaligen US-Militärbasis auf Grönland in den nächsten 100 Jahren aus dem Eis geschmolzen werden. [Karl]

7. Anja Böttcher beschreibt in einem Artikel auf NEOPresse, wie stark der Einfluss der NATO auf die Berichterstattung in deutschen Medien (gerade auch öffentlich-rechtlichen) ist. Dazu zitiert sie aus den Protokollen einer im November letzten Jahres in Kalkar stattgefundenen Konferenz des NATO-Exzellenzzentrums JAPCC und bewertet diese dort vorgefundenen Aussagen. Der Tenor ist klar: Die kriegsunwillige deutsche Bevölkerung soll auf einen Kriegskurs gegen Russland eingestimmt werden. Wie das dann konkret in der Berichterstattung US-amerikanischer Medien zum Drohnenkrieg aussieht, geht aus einem interessanten NachDenkSeiten-Interview mit Jeffrey Bachman hervor. [Karl]

8. Ein knapp siebenminütiger Bericht des ARD-Magazins Fakt schildert, wie Verfassungsschutzpräsident Maaßen vor dem NSA-Untersuchungsausschuss ohne auch nur den Anflug eines Beweises vorlegen zu können, behauptet, Edward Snowden sei ein russischer Spion. Klingt absurd und wie nach dem Versuch eine Vollpsychopathen, seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, bekommt aber dadurch öffentliches Gewicht, dass die BILD zeitgleich entsprechende Anschuldigungen lanciert. Bitte nicht beim Essen schauen, die Aussagen von Maaßen und BILD-Oberschmierfink Reichelt könnten sonst zu spontanem Erbrechen führen. [Karl]

9. Der enorm große Exportüberschuss Deutschlands wird ja regelmäßig gefeiert. Dass es dafür überhaupt keinen Grund gibt, sondern dieses Einfuhrdefizit in hohem Grade problematisch und eine der maßgeblichen Ursachen für die derzeitige wirtschaftliche und politische Krise der EU ist, erläutert Albrecht Müller in etwa 14 Minuten in einem Videointerview auf den NachDenkSeiten, das Anette Sorg mit ihm führte. Sehr wichtig, diesen groben Denkfehler, der das politische Handeln in Deutschland massiv beeinflusst, zu entlarven. [Karl]

10. Einen erschütternden Einblick in den Alltag von Altenpflegern liefert ein Artikel in der Zeit von Daniel Drepper (CORRECTIV). Neben der Erfahrungen zweier Pflegekräfte erfährt man auch einiges zum Hintergrund, wie Pflege mittlerweile politisch organisiert wird und warum es deswegen zu einer katastrophalen Versorgung kommt, die einem reichen Land wie Deutschland mehr als unwürdig ist. [Karl]

11. Imran Ayata gibt in einem ausgesprochen lesenswerten Artikel für der Freitag einen guten Überblick über die derzeitige politische Situation in der Türkei. Dabei geht es nicht zuerst um die Maßnahmen nach dem Putsch, mit denen Präsident Erdogan eine Art Präsidialregime zu etablieren versucht, sondern um eine Zustandsbeschreibung der Opposition, die Ayata mit viel Hintergrundwissen anreichert. [Karl]

12. Nationalismus ist Idiotie – wer seinen Gastartikel in der Süddeutschen Zeitung so betitelt, ist keineswegs ein linker Anarchist, sondern der ehemalige CDU-Bundesminister Norbert Blüm. Mit deutlichen und treffenden Worten zeigt Blüm auf, dass Nationalstaaten nicht nur eine sehr kurze historische Episode bilden, sondern auch viele entsetzliche Kriege von ihnen geführt wurden. Zudem sind sie den Anforderungen einer globalisierten Welt einfach nicht mehr gewachsen. Chapeau für diese Erkenntnis, Herr Blüm! [Karl]

13. Ein Artikel von abgeordnetenwatch.de zeigt, wer im Bundestag wie viel dazuverdient neben seiner Parlamentariertätigkeit – und das sind beileibe zum Teil alles andere als Kleinigkeiten. Umso wichtiger wäre es also auch, wenn man als Wähler wissen könnte, woher denn nun die Zusatzeinkommen unserer Volksvertreter stammen würden – aber da wird von deren Seite aus immer noch schön gemauert, damit hier bloß keine Transparenz entsteht. So bleiben mögliche Interessenkonflikte schön vor der Öffentlichkeit verborgen … [Karl]

14. Noch mal abgeordnetenwatch.de, noch mal Transparenzverhinderung: In Schleswig-Holstein soll laut einem Artikel von Arne Semsrott nun das Informationszugangsgesetz dahin gehend geändert werden, dass Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Landes nicht öffentlich zugänglich sein sollen. Das Pikante dabei: Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgericht, das genau dieses einforderte, beschloss der Bundestag erst vor Kurzem, dass derartige Gutachten von nun an öffentlich einsehbar seien. Da jubelten die Bundesgrünen noch – und nun wollen sie auf Landesebene genau das gemeinsam mit CDU, SPD und FDP verhindern. Transparenz scheint also nur erstrebenswert zu sein, wenn sie andere betrifft. [Karl]

15. Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden, dass Zweitwohnungen zukünftig über Internetportale an Touristen vermietet werden können. Welche verhängnisvollen Folgen sich daraus für den ohnehin schon stark angespannten Berliner Wohnungsmarkt ergeben dürften, stellt Martin Reeh in einem Kommentar in der taz dar: Investoren haben nun die Möglichkeit, Wohnungen über Strohmänner anzumieten und sich diese dann über lukrative Ferienvermietung zu refinanzieren. Damit dürfte die Wohnungsknappheit in Berlin noch mehr zunehmen. [Karl]

16. Interessant für alle Facebook-Nutzer! Dennis Horn erklärt in einem fünfeinhalbminütigen Interview auf DRadio Wissen, wie man umgehen kann, dass Facebook einem allzu sehr gefilterte Nachrichten anzeigt. Oft wundert man sich ja, dass man von bestimmten Freunden nichts mehr dort liest, aber wenn man auf deren Profil klickt, stellt man fest, dass die doch ab und zu mal was posten. Nur wird das eben teilweise von einem Algorithmus als irrelevant eingestuft und deswegen nicht angezeigt. Interessante Tipps, die man als Facebook-Nutzer beherzigen sollte, wenn man nicht im ewig gleichen Saft schmoren möchte! [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar