Interessantes aus KW 44/2018

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Auch diese Woche werde ich mit einem knapp sechsminütigen Bericht von ttt (ARD) anfangen. Leider war es das auch schon mit dem erfreulichen Teil, denn es geht um das Kulturverständnis der AfD. Da ich kein Lehrer bin, kann ich es hier auch ganz offen schreiben: Die AfD agiert an vielen Fronten genau wie die NSDAP, und es wird leider auch nicht besser! Ich verstehe jeden Einzelnen, der seinen Protest gegen die etablierten, gleichgeschalteten und neoliberalen Parteien zum Ausdruck bringen möchte. Aber wer der AfD seine Stimme gibt, der wählt das „Nie wieder!“. [Dirk]

2. Wie schlecht geht es uns finanziell im globalen Vergleich? Klar, die Lebensumstände und der Grundbedarf unterscheidet sich weltweit und sind entsprechend unterschiedlich teuer oder günstig. Aber die Website globalrichlist.com ordnet Dich (undifferenziert) nach Deinem Einkommen in eine globale Einkommensliste aller Menschen ein. Doch damit endet der Spaß nicht, denn es setzt dieses Einkommen und die damit verbundene Lebensqualität in Relation zu anderen Ländern. Kurzweilig, interessant und im Kern geht es um Spenden für care international. Ich fand es anregend. [Dirk]

3. Letzte Woche ist uns doch tatsächliche Die Anstalt (ZDF) als Empfehlung durch die Lappen gegangen! In der 50-minütigen Sendung geht es dieses Mal um bezahlbaren Wohnraum und den Umgang mit dem sozialen Wohnungsbau. Neben er obligatorischen Aufklärung durch Claus von Wagner an der Magnettafel brillieren auch ihre Gäste Christine Prayon, Moritz Neumeier und Klaus Eckel … und Max Uthoff spielt sich selbst! Und nicht vergessen: den Berliner Volksentscheid unterstützen! Wenn das Schule macht … [Dirk]

4. Irgendwie hat man es doch schon immer geahnt, dass Prozesse mit einem politischen Hintergrund oftmals schon von vornherein entschieden sind. Schwarz auf weiß bekam das nun laut einem Artikel in der jungen Welt ein Atomkraftgegner zu sehen, der bei der Akteneinsicht für seinen Prozess wegen einer Atomtransportblockade bereits schon vor der Verhandlung das nahezu komplett vorgeschriebene Urteil vorfand, und das auch noch mit dem Hinweis „Bitte vor der Akteneinsicht alle Unterlagen dringend entfernen“. Noch peinlicher ist dann allerdings, dass das Gericht auch noch rumeiert und einen Befangenheitsantrag gegen diesen voreiligen Richter als unbegründet bezeichnet. [Karl]

5. Und noch was zur AfD: Wie ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung berichtet, nimmt es die selbst ernannte Law-and-Order-Partei mal wieder mit dem Gesetz nicht ganz so genau, was ihren eigenen Kram anbelangt. So versickern große Teile der Gelder, die aus Steuermitteln der Bundestagsfraktion der Rechtspartei zur Verfügung gestellt werden, einfach so, ohne das entsprechende Ausgabenachweise oder eine manierliche Rechnungslegung gäbe. Na klar, wenn man Karrieristen mit Hang zur Kriminalität jedes Jahr 16 Mio. Euro in die Hand drückt, dann kommt eben so was dabei raus. Mal wieder Prädikat „indiskutabel“! [Karl]

6. Atomkraft ist kacke, und das erst recht, wenn sie in Händen von profitgierigen Unternehmen ist. Das belegt eine Meldung auf Spiegel Online, aus der hervorgeht, dass 250 Störfälle der beiden belgischen Schrottreaktoren Doel und Tihange einfach nicht gemeldet wurden, selbst wenn dabei Mitarbeiter kontaminiert wurden. Also auf zum nächsten Tschernobyl oder Fukushima – Hauptsache, vorher hat noch ordentlich die Kasse geklingelt. [Karl]

7. Mit deutliche Worten sagt Jens Berger in einem Artikel auf den NachDenkSeiten, was seiner Ansicht nach von Friedrich Merz zu halten ist, der ja als potenzieller Merkel-Nachfolger gehandelt wird. Dabei beschreibt Berger die Tätigkeiten des Hardcore-Neoliberalen Merz, und dabei kann einem dann schon ein bisschen schlecht werden. Unter Merz würde die CDU in jedem Fall noch unsozialer und käuflicher werden sowie noch weiter nach rechts rücken, als das bisher schon der Fall ist. Ein politischer Super-GAU, der Typ! [Karl]

8. Auf Rubikon findet sich ein Artikel von Hannah Rosenthal, ehemalige Sonderbeauftragte des amerikanischen Außenministeriums für die Überwachung und Bekämpfung von Antisemitismus. Darin beschreibt sie, wie sehr Neonazismus mittlerweile in der Ukraine zum Alltag gehört – und wie erschreckend die Berichterstattung in westlichen Medien darüber ist. Auf diese Weise werden Rassismus, Antisemitismus und was noch alles zum rechtsextremen Gedankengut gehört, zunehmend bagatellisiert und erhalten so einen Anstrich von Normalität. Eine ausgesprochen gefährliche Entwicklung! [Karl]

9. Na super! Eine Meldung auf tagesschau.de verweist auf dem WWF-Weltzustandsbericht, laut dem der Bestand der Wirbeltiere weltweit zwischen 1970 und 2014 um 60 Prozent (!!!) zurückgegangen sei. Hauptursache dafür ist der Mensch, der den Lebensraum der Tiere mit Landwirtschaft, Bergbau und Städtebau dezimiert und zudem durch Jagd ebenfalls Populationen verkleinert. An einer derart drastischen Zahl sieht man dann, wie sehr die Spezies Mensch ihre Biosphäre konsequent zerstört. Mal schauen, wie lange das noch so hinhaut … [Karl]

10. In der Münchner Abendzeitung findet sich eine Reportage von einer Ausgabestelle der Tafeln. Dass es in einem reichen Land wie Deutschland so eine Institution überhaupt geben muss, ist schon schlimm genug, wenn dann aber auch noch die Tafelbetreiber berichten, dass immer mehr Menschen dort hinkommen, die arbeiten und bei denen das Einkommen dennoch nicht reicht, ist das schon ein deutliches Anzeichen dafür, dass hier einiges verkehrt läuft. [Karl]

11. In einem Artikel auf Spektrum.de beschreibt Tim Schröder seine Erfahrungen mit dem Ecobus-Konzept im Hartz. Dabei handelt es sich um Kleinbusse, die Menschen in ländlichen Gegenden individuell abholen und somit eine Ergänzung (und keine Konkurrenz, so wie Uber und Co.) für den öffentlichen Nahverkehr darstellen. M. E. ist das genau der richtige Weg, um vom Individualverkehr wegzukommen – da kann man nur hoffen, dass dieses Pilotprojekt fortgeführt und weiter ausgebaut wird. [Karl]

12. Die Schergen werden immer dreister! Wie ein Artikel der taz berichtet, hat der bento-Journalist Jannis Große von einer Besetzung eines Braunkohletagebaugeländes durch Aktivisten berichtet, als er von der Polizei festgenommen und seine Ausrüstung beschlagnahmt wurde. Große wurde daraufhin nicht nur stundenlang in Gewahrsam festgehalten, sondern hat auch seine Kamera nicht wiederbekommen. Seine Widersprüche gegen derartiges Vorgehen wurden brüsk abgebügelt vonseiten der Polizisten. Solche Einschränkungen der Pressefreiheit kennt man sonst ja nur von totalitären Regimes, aber genau dahin bewegen wir uns ja leider anscheinend gerade. [Karl]

13. Und noch mal die taz, und noch mal das Thema Polizei: In einem Kommentar von Andreas Speit geht es um die Rechtslastigkeit der Polizei, in diesem konkreten Fall um die Bereitschaftspolizei in Sachsen. Dort scheint nämlich struktureller Rassismus schon in den Ausbildungsstätten verankert zu sein. Gut auch der Einwand Speits, dass die Polizei nämlich kein Spiegelbild der Gesellschaft ist, wie immer wieder zur Relativierung rechter Ausfälle von Polizisten angeführt wird, sondern eben vor allem weiß und männlich ist – und damit auch die Ressentiments dieser gesellschaftlichen Gruppe verstärkt widerspiegelt. [Karl]

14. Auf der Website von LobbyControl kann man gerade die aktuelle Studie „Gekaperte Gesetzgebung“ für nur 5 Euro zzgl. Versand bestellen. Da dürfte man ziemlich viele Infos zu diesem wichtigen Thema erhalten, denn dort werden die Mechanismen und Strukturen des Lobbyismus anhand einiger Beispiele (TTIP, Dieselgate, Gasindustrie usw.) aufgezeigt, zudem wird auch über positive und mitunter erfolgreiche Gegenbewegungen berichtet. [Karl]

15. Ein längerer Artikel auf Zeit Online beschäftigt sich mit Wolfgang Thieme. Der 81-jährige ehemalige Journalist lebt mittlerweile in der brandenburgischen Kleinstadt Bad Belzig, wo er sich für die Erinnerungskultur an den Holocaust engagiert, z. B. durch eine Ausstellung in der Stadtkirche. Doch Thieme verharrt nicht in der Vergangenheit, sondern beobachtet und analysiert auch scharfsinnig die aktuellen politischen Entwicklungen. Ein ausgesprochen lesenswertes Porträt! [Karl]

16. Zum Zahnarzt geht wohl kaum jemand gern, daher ist es dabei umso wichtiger, Vertrauen zum behandelnden Mediziner zu haben. Dass dieses Vertrauen allerdings untergraben wird, wenn Renditeinteressen von Investoren ins Spiel kommen, geht aus einem etwa achtminütigen Bericht der ARD-Sendung plusminus hervor: Immer mehr Zahnarztketten (und auch in anderen medizinischen Bereichen) mit angestellten Ärzten treffen Entscheidungen vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass mit dem Patienten möglichst viel Geld verdient werden kann. BWLer bestimmen so, wie medizinisch behandelt wird. Ein Hoch auf den neoliberalen Privatisierungswahn! [Karl]

17. An dieser Stelle nach längerer Pause wieder einmal ein fünfminütiger Rayk Anders über (den für jüngere Wähler unbekannteren) Kanzlerkandidaten der CDU Friedrich Merz. Ein waschechter Neoliberaler aus dem konservativen Lager der CDU, der zu 120 % für die Finanzindustrie steht (das sind die Zocker, die für Finanzkrisen mit anschließender Rechtsorientierung zuständig sind). Wenn ich also lese, dass viele Menschen für Merz als Merkels Nachfolger plädieren, dann weiß ich auch, aus wessen Mietfeder ein solcher Beitrag kommt! Das kommt sicher nicht aus einer repräsentativen Umfrage, sondern von Schreiberlingen, die mit freiem Journalismus so viel zu tun haben wie Energydrinks mit sauberer Energie. [Dirk]

Druckansicht

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar