Wie die AfD ihre Wähler für dumm verkauft …

… und für komplette Vollidioten hält, wurde gerade an einer Aussage von deren Abgeordneten Jörg Nobis, dem AfD Fraktionsvorsitzenden in Schleswig-Holstein deutlich.

Doch zunächst mal, was Nobis überhaupt von sich gegeben hat. Das ist schon so absurd, dass man es kaum glauben möchte. Auf dem Facebook-Portal „Rhetorische Perlen von AfD- und NPD-Anhängern und Verschwörungstheoretikern“, das immer mal wieder groteske Stellungnahmen und Aussagen von Rechtsaußen präsentiert, fand sich folgender Ausschnitt aus einer Twitter-Konversation, bei der Nobis auf eine Frage von Stephan Brandner, der für die AfD im Bundestag sitzt, antwortete:

 

Da fragt man sich doch wirklich, ob Nobis das tatsächlich ernst meinen könnte. Aber seine zweite Antwort zeigt dann schon, dass das keine ulkige Scherzerei ist.

Jörg Berger schreibt dazu auf den NachDenkSeiten, die in ihren Hinweisen des Tages ebenfalls diese Twitter-Konversation aufführten, treffend:

Jörg Nobis ist nicht nur Fraktionsvorsitzender der AfD im Kieler Landtag, sondern auch Diplom-Ingenieur und war als Nautischer Offizier tätig. Man kann also davon ausgehen, dass er den Unsinn, den er da gegenüber potentiellen Wählern verbreitet, selbst nicht glaubt. Oder um es anders zu sagen: Die AfD lügt in der Klimadebatte mit Vorsatz!

Und nichts anderes ist das: Agitation mit wissentlich falschen Aussagen. Das ist einer demokratischen Partei unwürdig, und die AfD zeigt in Person von Nobis hier mal wieder, dass sie eben genau das auch nicht ist.

Die AfD als ultraneoliberale Partei des Establishments ist natürlich knallhart gegen erneuerbare Energien. Um nun ihre Anhänger hier auch auf Linie zu bringen, werden dann eben solche absurden Behauptungen wider besseres Wissen aufgestellt.

Und die AfDler wissen eben auch, dass ihre Fans in den allermeisten Fällen nicht eben die hellsten Kerzen auf der Torte sind, sodass man dann meint, die mit irgendeinem Blödsinn abspeisen zu können, der nicht nur nichts mit der Realität zu tun hat, sondern sogar schon viele Zehnjährige intellektuell beleidigen würde.

Das zeigt vor allem vier Dinge:

1. Die AfD ist bis ins Mark verlogen und schert sich einen feuchten Kehricht um diskursiven Anstand, dass man eben nicht wissentlich sogenannte Fake News verbreiten sollte, nur um die eigene Position zu rechtfertigen.

2. Die AfD verachtet ihre Wähler und hält diese für vollkommen vertrottelt, wenn man ernsthaft meint, so wie hier Nobis, diese mit einem derartigen Blödsinn für sich einnehmen zu können. Daraus ergibt sich

3. Die AfD geriert sich zwar gern als Partei der kleinen Leute, ist aber das genaue Gegenteil davon: Als Dienstleister von Vermögenden und Konzernen versucht man lediglich, die einfach Normalbürger mit Stimmungsmache, Lügen und Aufwiegelung davon abzuhalten, sich tatsächlich mit Politik zu beschäftigen und Kausalitäten zu erkennen.

4. Viele AfD-Jünger sind komplett verblödet, wenn sie trotz solcher Verachtung ihrer Partei weiter hinterherdackeln und eventuell sogar noch den Mumpitz weiterverbreiten.

So lässt eine kleine, zunächst mal amüsant wirkende Begebenheit sehr tiefe Einblicke in das Wesen der AfD und ihrer Wähler zu. Und es ist alles andere als angenehm, was man dort zu sehen bekommt.

print

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Nach vielen Jahren in Hamburg, lebt er nun seit November 2019 in Rendsburg. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Schreibe einen Kommentar