Digitale Selbstverteidigung (digitalcourage)

Wer möchte sich im Falle eines Angriffs nicht verteidigen können? Sich einfach auf den Boden fallen lassen und die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wird für die wenigsten eine gute Option darstellen oder als Empfehlung gegeben. Aber genau dies geschieht weltweit millionenfach, wenn man die Verantwortung für die eigene digitale Sicherheit ignoriert und so auch Daten von Freunden, Verwandten und Bekannten (Kontaktdaten, Bilder oder Nachrichten) den digitalen Angreifern überlässt (ob Erpresser, Freizeithacker oder Staatstrojaner).

Der gemeinnützige Verein digitalcourage bietet aus seiner Homepage wichtige Tipps, gut nach Themen zusammengefasst, um als Anwender*in und Konsument*in zumindest die Grundlagen der „Digitalen Selbstverteidigung“ anwenden zu können. Die Rubrik „Selbstverteidigung für Eilige“ bietet einen schnellen Einstieg zum Schutz der Privatsphäre durch Unternehmen. Gegen Hacker sollte ein sicheres Passwort die erste Hürde sein, was mit wenig Aufwand für alle digitalen Nutzer umsetzbar ist (siehe z. B. auch dieses 4-minütige Video zu Passsätzen statt Passworten).

Gerade das Smartphone stellt für mich ein enormes Sicherheitsrisiko da, denn es bietet so viele Informationen über eine Person wie kaum ein anderes Medium: Standortdaten, Kamera, Mikrofone, Kontakte, persönliche Nachrichten, Zahlungsmöglichkeiten. Deshalb würde ich mir schon überlegen, welche Apps ich darauf installiere (welche Berechtigungen möchte die App?) und welche Bequemlichkeit zulasten meiner Sicherheit angemessen ist. Vor allem ist die Auswahl des Messengers dabei grundlegend, und ein Umstieg in der Gruppe ist einfacher gemacht als gedacht.

Auch wenn die Vereine wie digitalcourage oder Mozilla kostenlos und gemeinnützig für uns alle diese wertvolle Arbeit leisten, so hilft jede noch so kleine Spende, diese Arbeit auch professionell und dauerhaft anbieten zu können. ;)

Druckansicht

Dirk

Jahrgang 1974, in erster Linie Teil dieser Welt und bewusst nicht fragmentiert und kategorisiert in Hamburger, Deutscher, Mann oder gar Mensch. Als selbstständiger IT-Dienstleister (Rechen-Leistung) immer an dem Inhalt und der Struktur von Informationen interessiert und leidenschaftlich gerne Spiegel für sich selbst und andere (als Vater von drei Kindern kommt dies auch familiär häufig zum Einsatz). Seit vielen Jahren überzeugter Vegetarier und trotzdem der Meinung: „Alles hat zwei Seiten, auch die Wurst hat zwei!“

Schreibe einen Kommentar