Ein Hoch auf unseren Konsum!

Leute, wir müssen so weitermachen! Wir können doch nicht einfach den hemmungslosen Konsum beschränken. Und den Konzernen ihren schönen Profit nehmen – wie sollen dann die reichen Anleger bloß noch reicher werden? Jetzt haben wir doch schon den größten Niedriglohnsektor in Europa geschaffen, diese Errungenschaft, die die Politik der bräsigen Bevölkerung untergejubelt hat, können wir auf keinen Fall aufgeben. Und was ist ist mit den armen Menschen in Asien und Afrika , die für uns billige Sachen nähen, sinnlosen Schnickschnack zusammenkleben und -löten oder für unsere Handys im zarten Kindesalter schon Höhlen voll mit Kobalt erkunden dürfen? Wer beutet die dann aus?

Und wer denkt an uns Verbraucher? Das neue Handy jedes Jahr ist ein absolutes Muss, und Klamotten sind ja auch nur noch drei Wochen Mode, dann müssen wir sie auf jeden Fall ersetzen. Das ist doch alternativlos. Aber völlig!

Warum sollen wir nicht mehr in den Urlaub fliegen? Jetzt haben die doch schon extra für uns diese vielen Bettenburgen gebaut. Die müssen doch belegt werden. Und der ganze All-inclusive-Pamp muss schließlich gegessen und getrunken werden.

Und warum keine Kreuzfahren mehr? Die Schiffe sind doch eh alle schon da. Welche Verschwendung wäre es bloß , sie dann gar nicht zu verwenden? Das bisschen Schweröl wird schon keinem schaden. Andere machen doch viel mehr Dreck. Die Chinesen – und diese Amis. Sollen die doch mal anfangen. Warum ist diese Greta eigentlich noch nie in China gewesen? Da kommt sie doch zu Fuß hin.

Und für das verbliebene Kleingeld braucht es schließlich noch unbedingt diese 1-Euro-Läden, wo man jeden erdenklichen Müll und sinnlosen Schnickschnack kaufen kann, von dem jeder Einzelne sinnlos wie ein Kropf und eine Katastrophe für die Umwelt ist.

Das ist alles lebenswichtig!

Verzicht, Verbote, das ist doch purer Unsinn. Was machen wir mit den ganzen kreativen Köpfen, die am Fließband neue Märkte schaffen, so wie lustige Smart-Watches, Smart-TVs, Smart-Homes und anderen Smart-Schwachsinn? Das ist doch alles auch dringend nötig, wir verblöden doch immer weiter, und durch die billige und ungesunde Nahrung bewegen wir uns kaum noch selbst, daher müssen das jetzt eben Alexa & Co. für uns übernehmen. „Alexa, schalt die Heizung an.“ „Alexa, schalt die Heizung wieder aus.“ „Alexa, bestell mir Pizza, aber mit doppelt Käse.“ „Alexa, schalt Bundesliga ein.“
Und weil wir bald gar nicht mehr allein klarkommen, gibt es doch auch keine Alternative, als uns komplett überwachen zu lassen, damit wir bloß keine Dummheiten machen oder gar anfangen, wieder eigenständig zu denken. Geht ja gar nicht. Schließlich haben wir auch nichts zu verbergen. Weil da ist einfach nichts, also auch nicht das Geringste, was da zu verbergen
wäre.

„Siri! Bitte hau Deinen Kopf für mich auf die Tischplatte. Wieder und Wieder. Und ganz fest. Bis der Akku alle ist …“

print

Markus

Jahrgang 1967, Informatiker, pflegt und entwickelt 3-D-CAD-Software in einem kleinen Unternehmen. Träumt von einer progressiven, sozial gerechten und ökologischen Gesellschaft und verzweifelt manchmal an der Frage, warum die meisten Menschen das nicht auch wollen.

Schreibe einen Kommentar