Interessantes aus KW 49/2014

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Neues vom Hochmoselübergang bei Ürzig, einem irrwitzigen Großbauprojekt, was nur im Schatten noch irrwitziger Großbauprojekte in Deutschland steht: Der Spiegel berichtet, dass immer mehr Experten zu dem Schluss kommen, dass der Baugrund nicht sicher sei, sodass ein Gefährdungsrisiko für Menschenleben vorliegt. Die Politik sieht natürlich wie immer keinen Anlass, ihr Vorgehen zu überdenken …

2. NDR-Reporterin Stefanie Gromes hat die NPD in Thüringen während des Wahlkampfes begleitet und berichtet darüber in ihrer Reportage 7 Tage … unter Rechten (29 Minuten). Erschreckende Einblicke in bodenlose Dummheit – gepaart mit realitätsverweigernder Beharrlichkeit.

3. Ausgesprochen Unschönes über den Drohnenkrieg der USA geht aus einem neues-Deutschland-Artikel hervor. Die dort vorgebrachten Zahlen sprechen für sich – und Deutschland ist als Gehilfe bei dem mörderischen Treiben schön dabei.

4. Der Blog ad sinistram präsentiert einen lesenswerten Artikel, in dem, auch vor dem etymologischen Hintergrund, der Unterschied zwischen dem mittlerweile auch im offiziellen Sprachgebrauch überwiegend verwendeten Wort Job und dem Begriff Arbeitsplatz erläutert wird.

5. Kai Ehlers geht auf den Nachdenkseiten der Frage Was kommt nach Putin? nach und kommt dabei zu erschreckenden Ergebnissen, nämlich dass in dem Fall wohl mit einer totalen Destabilisierung Russlands zu rechnen wäre, was im Hinblick auf dessen Atomwaffenarsenal eine massive globale Gefährdung bedeuten würde. Sehr interessant und aufschlussreicher Einblick in die russischen Machtstrukturen, natürlich weit jenseits dessen, was uns in den Mainstream-Medien sonst so präsentiert wird.

6. In seinem Blog beschreibt Erik Flügge unter dem Titel Deutschland, Du bist mir fremd geworden seine augenblickliche Stimmungslage ob der zunehmend lauter und häufiger werdenden rechten Stimmen im Land. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es ihm geht …

7. Sigmar Gabriel hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, ob denn eine Gefahr für Demokratie und Rechtsstaat von den Investorenklagen vor Privatschiedsgerichten im Rahmen von CETA und TTIP ausgehe. In diesem Ausschnitt aus der Sendung Pelzig hält sich entlarvt Pelzig in nicht einmal zwei Minuten, für wie dumm uns der Wirtschaftsminister verkaufen möchte.

8. Die Erziehungswissenschaftlerin Jana Swiderski macht sich in einem Artikel auf der Webseite von Deutschlandradio Kultur einige sehr lesenswerte Gedanken zum Thema Gier.

9. Leif trifft … Lobbyisten ist der Titel einer SWR-Reportage, in der ein interessanter Blick hinter die Kulissen des Berliner Lobbyings geworfen wird. Da sieht man dann, wer wirklich das Sagen hat im Lande – und das sind, trotz eigener gegenteiliger Bekundungen – eher nicht die gewählten Politiker.

10. In Moldawien wurde gewählt, und über die dabei aufgetreten Unregelmäßigkeiten und Betrügereien liest man kaum was in unseren Medien, die Wahl erfährt sogar noch Lob vonseiten der deutschen Politik. Kein Wunder, ist das Ergebnis doch pro EU ausgefallen und werden die Parteien, die von den Unkorrektheiten dieser Wahl profitieren, doch direkt auch von deutschen Stiftungen unterstützt, wie German-Foreign-Policy.com hier (leider nur noch für Förderer der Seite lesbar) berichtet. Da sieht man mal, wie weit es mit den viel gepriesenen westlichen Werten her ist, wenn eine Wahl nicht so auszugehen droht, dass es den eigenen Interessen dient.

11. Neues von der AfD: Die Rechtspartei verklagt die Intendantin der Hamburger Kampnagel-Fabrik, weil diese im Rahmen eines Kunstprojektes sechs Flüchtlingen Aufenthalt auf dem Gelände der Kulturinstitution gewährt, wie Hamburg Mittendrin berichtet. Schäbig von der AfD, aber leider nicht sonderlich überraschend.

12. In den USA, insbesondere in New York, tut sich was, wie aus einem Artikel in der taz hervorgeht. Die Proteste gegen das Fallenlassen des (weißen) Polizisten, der den Schwarzen Eric Garner erwürgt hat, politisieren sich und nehmen immer größere Dimensionen an.

Druckansicht

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Nach vielen Jahren in Hamburg, lebt er nun seit November 2019 in Rendsburg. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Schreibe einen Kommentar