Interessantes aus KW 39/2020

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Auch in Thailand wehrt sich die Bevölkerung trotz drakonischer Strafen gegen den Führungsstil ihres Prinzen. Seit seinem Amtseintritt kümmert sich dieser mehr um seine eigenen Interessen und die Vermehrung seines Reichtums, wie ein 3-minütiger Beitrag beim WELTSPIEGEL (ARD) zeigt. Die Welt geht an immer mehr Orten gegen das Unrecht und den Egoismus ihrer Führer*innen auf die Straße. Wie dieser Protest aussieht, zeigt ein 5-minütiger Bericht in der gleichen Sendung. Ich hoffe, das macht Schule, und ich hoffe ebenfalls, dass auch in Deutschland für wirklich Bildung (nicht die derzeitige Vorbereitung als Arbeitsdrohne), soziale und steuerliche Gerechtigkeit (für private Haushalte und gegen Großkonzerne) und vor allem das Klima mehr auf die Straße gegangen wird. [Dirk]

2. Völlig anderes Thema ist das 3sat-Festival, welches mit Max Uthoff letzte Woche schon den Einzug in die wöchentlichen Hinweise schaffte. Diese Woche sind auch wieder einige Beiträge, die ich gerne weiterempfehlen möchte. Mit jeweils 30 bis 45-minütigen Shows treten z. B. auch Sarah Bosetti, Urban Priol oder Philipp Weber (den fand ich super, aber wenig politisch) auf. Das komplette Programm findet sich in der 3sat-Mediathek. Ein langes Wochenende mit Popcorn, einem Gläschen Wein und bester Unterhaltung steht bevor. [Dirk]

3. Am 18. September wurden die BigBrotherArwards 2020 verliehen. Dieser Preis geht an die Unternehmen und Einrichtungen, die sich in Sachen Datenunsicherheit und Datensammelwut besonders hervorgetan haben, also eher ein Negativpreis. Der Preis wird von digitalcourage e. V. vergeben, durch eine Jury werden die Kandidaten nach Publikumsvorschlägen bestimmt, und durch das Publikum wird am Ende auch entschieden. [Dirk]

4. Nun kommt der Nutri-Score, natürlich freiwillig, und dabei sind die Folgen der falschen Ernährung schon jetzt eine Katastrophe. Immer mehr Übergewichtige und Zuckerkranke, und trotzdem hat die Zuckerlobby noch immer die besseren Karten. Bei Frontal21 (ZDF) zeigt ein 8-minütiger Bericht den konstanten Zuckerverbrauch von 35 kg pro Kopf pro Jahr  und dessen Folgen. Eigentlich komme ich aber auch hier nur wieder zu dem Schluss, dass Bildung der einzige Weg aus der ansonsten nötigen Verbotskultur ist. [Dirk]

5. Vielversprechend freute ich mich auf das Gespräch von Richard David Precht und Rezo im Rahmen von Precht (ZDF). Qualitätssendungen fangen ja bekanntlich nicht vor 21:45 Uhr an, diese Sendung sogar erst um 23:45 Uhr, da muss sich das wach bleiben lohnen! Tat es leider aus meiner Sicht wenig. Die beiden Protagonisten sprachen weitestgehend aneinander vorbei, wo ich mir von Richard David Precht mehr vom „Abholen, wo jemand steht“ gewünscht hätte (zumal es auch seine Sendung ist). Vielleicht habe ich aber auch das Konzept nicht verstanden und ich freue mich auf Feedback von Leuten, die sich die 45-minütige Sendung ebenfalls angesehen haben. [Dirk]

6. Zumindest die Waldstädte, aber noch mehr die Polizeischelle sind an diesem 5-minütigen „durchgezappt“ eine Kurzmeldung an dieser Stelle wert. Der Donald Trump kann wirklich jeden Quark von sich geben, es ist langsam schon so normal, dass ich nicht einmal mehr über seine Blödheit lachen kann. Aber die Polizeischelle, vielleicht eine menschliche Regung, aber sicher kein professioneller Dienst am Bürger. Die Sendung ZAPP (NDR) ist praktisch jede Woche eine Meldung wert, schade, dass solche Sendungen um 23:20 Uhr beginnen und damit keine Chancen auf Mainstream haben. [Dirk]

7. Bei ZDFzoom ging es diese Woche um die Wahlmanipulationen in den USA, nicht nur 2016, sondern auch, wie es dieses Jahr laufen kann. Die 34-minütige Sendung zeigt auch auf, wie kirchliche Organisation Einfluss auf die Wahlen nehmen und sich in das politische Geschehen einmischen. Da tut sich vor allem das Council for National Policy (CNP) hervor und nutzt sein breites Netzwerk mit Verbindungen bis ins Weiße Haus. Alles weniger überraschend, wenn man auch die Verstrickungen in Deutschland so nimmt (Danke an LobbyControl). [Dirk]

8. Christoph Süß befasst sich bei quer (BR) in einem 6-minütigen Bericht mit den Problemen, die sich unter Freunden, Verwandten und Bekannten so durch die sehr unterschiedlichen Meinungen in Sachen Corona und den Schutzmaßnahmen ergeben. Dabei wird auch gesagt, dass Menschen, die sich schon zu tief in das Netzwerk der Verschwörungstheoretiker*innen verwoben haben, durch Argumente nicht mehr erreichbar sind. Ein kurzer Beitrag im Anschluss zeigt auch mal die Reichen und Mächtigen, wie sie ja so angeblich jung bleiben, weil sie Sekrete von gefolterten Kindern trinken. Ja, schönere Menschen habe ich selten gesehen als George Soros oder Bill Gates. [Dirk]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar