Interessantes aus KW 52/2015

An dieser Stelle präsentieren wir regelmäßig Links, die wir unter der Woche entdeckt haben, zu denen wir selbst nicht mehr viel schreiben müssen und die wir teilenswert finden. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!

1. Ja, ja, die AfD und die Wahrheit: „Lügenpresse!“ grölen bzw. von den Anhängern grölen lassen, aber selbst ständig Probleme damit haben, sich an die Wahrheit zu halten. Neustes Beispiel, wie aus einem Artikel im Handelsblatt hervorgeht: Frauke Petry schwafelt in einer Talkshow etwas über angebliche Disziplinarmaßnahmen der TU Dresden, die Mitarbeitern angedroht werden, sollten diese sich auf einer Pegida-Demo herumtreiben. Stimmt nur mal wieder überhaupt nicht, aber das wird die Anhänger von Petrys völkischem Haufen sowieso nicht interessieren … [Karl]

2. Ein sehr lesenswerter Essay des indischen Autors Pankaj Mishra findet sich in der Süddeutschen Zeitung. Mishra beklagt darin die zunehmend einseitige Sichtweise auf die derzeitigen Konfliktherde, die nicht intellektuell analysiert, sondern nur ideologisch gerechtfertigt werden, wobei dann noch unzutreffende Feindbilder genutzt werden. [Karl]

3. Dass das Pflegepersonal unter der Ökonomisierung des Gesundheitswesen zu leiden hat und die Versorgung der Patienten stetig schlechter wird, ist ja leider nicht Neues. Nun zeigt ein neunminütiger Bericht das ARD-Magazins Kontraste, dass die Situation bei den Assistenzärzten in Kliniken auch nur als katastrophal bezeichnet werden kann. Wichtiges Thema, da die Folgen für die Patienten mitunter tödlich sein können. Weitere Infos zu dem Thema finden sich in einem Dossier auf der Webseite des Magazins. [Karl]

4. Jakob Augstein findet in seiner Kolumne auf Spiegel online passende Worte zum in letzter Zeit wieder vermehrt aufkommenden Querfront-Vorwurf (mit dem Augstein sich selbst auch schon konfrontiert sah), indem er aufzeigt, dass dieser nicht nur kompletter Unsinn mit massivem Geschichtsrevisionismus ist, sondern auch ein beliebtes Mittel des konservativen Bürgertums ist, um von der eigenen Erosion abzulenken. [Karl]

5. Über das Ackergift Glyphosat haben wir ja schon öfter berichtet, nun fasst ein Artikel von Heike Moldenhauer für die Blätter für deutsche und internationale Politik recht gut zusammen, wie das Verfahren für eine neue Zulassung dieses Pestizids auf EU-Ebene trotz Einstufung als „wahrscheinlich krebserrengend“ vorangetrieben wird – immer nur im Interesse der Industrie, gegen jede wissenschaftliche Standards und zulasten der Verbraucher. Und das auch noch vor allem vom deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung. Einfach nur noch menschenverachtend, wie für Profite einseitig Umweltschäden und Krebserkrankungen in Kauf genommen werden – willkommen in der Postdemokratie. [Karl]

6. Heiner Flassbeck liefert in einem Artikel auf seiner Webseite eine kompakte treffende Analyse des spanischen Wahlergebnisses vom Wochenende. Dabei gibt er auch einen Ausblick auf kommende Entwicklungen in der politischen Landschaft Spaniens und zeigt auf, dass Austeritätspolitik und Demokratie einfach nicht vereinbar sein. [Karl]

7. Einen klaren Blick auf die derzeitige Flüchtlingssituation präsentiert Margot Käßmann in einem Interview mit dem Tagesspiegel. Die ehemalige Bischöfin beschreibt dabei auch recht treffend, wie wenig christlich das Verhalten derjenigen ist, die sich gerade als Bewahrer des christlichen Abendlandes aufspielen und deswegen gegen Flüchtlinge hetzen, ihnen Hilfe verweigern oder sogar gewalttätig werden. [Karl]

8. Ein entsetzlicher Lifestyle-Trend nennt sich „Pro Ana“, worunter die fast schon religiöse Zuneigung zur Krankheit Anorexia Nervosa (zu Deutsch: Magersucht) zu verstehen ist. Nadja Brenneisen schildert in einem Artikel auf Vice ihre Erfahrungen, als sie sich in eine Pro-Ana-WhatsApp-Gruppe begeben hat, um über diesen krankhaften Kult zu recherchieren. Einfach nur erschreckend … [Karl]

9. Robert Misik nimmt in einem Artikel seines Blogs einen Kommentar in der Wiener Tageszeitung Die Presse auseinander, in dem rechte Ressentiments und antimuslimisches Gedankengut geschürt werden. Wie so oft werden dabei Tatsachen verdreht und Behauptungen ohne jeden Beleg oder irgendeine Quelle aufgestellt, und sind diese erst mal in der Welt, werden sie von den vielen Rechtsoffenen nur allzu gern geglaubt und weitergetragen. [Karl]

10. Auf die FAZ verlinken wir ja recht selten, aber wenn Harald Welzer dort einen Artikel fürs Feuilleton (wo irgendwie immer alles, was politisch nicht dem konservativen Grundtenor der Zeitung entspricht, landet) schreibt, in dem es um die Rettung der Welt und zehn Empfehlungen, was man dafür sofort tun kann, geht, dann lohnt sich ein Blick darauf in jedem Fall. Herrlich und pointiert wird hier auf den Punkt gebracht, woran unsere Welt krankt und was wir selbst besser machen können. [Karl]

11. Ein ausgesprochen lesenswerter Essay des Philologen Wolf-Lüder Liebermann im Tagesspiegel setzt sich mit der konservativen Hetze und Unsachlichkeit in weiten Teilen des medialen und politischen Mainstreams auseinander. Dabei werden gerade von denjenigen, die vermeintlich die europäischen Werte zu verteidigen vorgeben, ebendiese mithilfe von dumpfer Stimmungsmache preisgegeben. Chapeau, Herr Professor, trefflich zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. [Karl]

12. Bundesrichter Thomas Fischer haut in seiner Kolumne in der Zeit ordentlich einen raus, indem er sich eindeutig für die Legalisierung von Cannabis ausspricht und die diesbezüglich deutsche Drogenpolitik ad absurdum führt. Herrlich pointiert und mit viel Wortwitz wird hier eine politisch induzierte juristische Doppelmoral vorgeführt. [Karl]

13. Man muss ja mit Italiens Premierminister Matteo Renzi nicht immer einer Meinung sein, aber wenn er nun laut einem Zeit-Artikel deutliche Worte der Kritik an die deutsche Merkel-Regierung richtet, so ist ihm m. E. schon zuzustimmen, denn was Deutschland sich seit Jahren herausnimmt und dabei anderen Mitgliedern der Eurozone versagt, ist wahrlich unschön und treibt eine Spaltung der europäischen Einheit voran. Und dass nicht alle in Deutschland sich gern mit dem Bild des egoistischen, ausschließlich auf seinen eigenen Vorteil bedachten Zuchtmeisters anfreunden, für das Deutschland zurzeit wieder steht wie kein anderes Land in Europa, sollte dabei auch nicht vergessen werden. [Karl]

14. Das sollten sich die immer mehr und lauter werdenden Islamhasser in unserem Land mal vor Augen führen: Laut einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung wurde ein Bus in Kenia von islamistischen Milizionären überfallen, die alle christlichen Insassen töten wollten. Diese konnten allerdings dadurch gerettet werden, dass ihre muslimischen Mitfahrer sie tarnten, versteckten und sich einer Trennung verweigerten mit der Aufforderung, dann alle zu töten. Dieses mutige und selbstlose Verhalten entspricht irgendwie ziemlich den christlichen Werten, die den Moslems heutzutage ja gern generalisierend abgesprochen werden. [Karl]

15. Da die Riester-Rente nicht zur Beseitigung von Altersarmut taugt und in erster Linie nur für die Finanzindustrie profitabel ist (wie ja schon schlaue Köpfe bei deren Einführung mutmaßten), kommt nun aus Hessen eine neue Idee: die Deutschland-Rente. Ausgebrütet haben das ein paar dortige Minister von den Grünen und der CDU, wie ein Telepolis-Artikel berichtet, und da dabei vorgesehen ist, die Beiträge direkt vom Arbeitgeber einziehen zu lassen, dürfte dies vor allem die Geringverdiener treffen, die sich zurzeit eh keine Riester-Produkte leisten können. Ein PPP-Produkt, dass dem gängigen Muster dieses Prinzips der Umverteilung von denjenigen, die wenig haben, in die Taschen von Konzernen folgt. Die Grünen machen die FDP in der Tat immer mehr überflüssig. [Karl]

16. In der Osttürkei werden die Zustände stetig schlimmer, wie ein Bericht von Ercan Ayboga aus Diyarbakir in der taz aufzeigt: Die türkische Polizei und das Militär gehen immer brutaler gegen die dortige kurdische Bevölkerung und Infrastruktur vor, während gleichzeitig der Psychopath Erdogan von der deutschen Merkel-Regierung hofiert wird, Milliarden von EU-Geldern zur Flüchtlingsabwehr bekommt und sich nun auch über eine Wiederaufnahme der EU-Beitrittsverhandlungen freuen darf. Die Perversität dieser Vorgänge ist wohl nur den Kurden vor Ort besonders präsent, hier in Deutschland scheint das kaum jemanden zu interessieren … [Karl]

17. Bleiben wir in der Region und bei der deutschen Werteheuchelei: Ein Artikel in der Frankfurter Rundschau beschäftigt sich mit den Gruppierungen, die von der deutschen Bundeswehr in Syrien unterstützt werden – und offenbart dabei das totale Chaos, das dort herrscht. So muss auf Saudi-Arabien und die Türkei Rücksicht genommen werden, weshalb man dann lieber Milizen unterstützt, die eindeutig nicht gemäßigt, sondern teilweise sogar recht eindeutig terroristisch sind. Und genaue Angaben gibt es dann ohnehin nicht vonseiten der Bundesregierung, da man sich dann im Zweifelsfall darauf beruft, dass dies schützenswerte Geheimdienstinformationen wären. [Karl]

18. Dass Kinder zu gut funktionierenden Humanressourcen gedrillt werden sollen, ist ja nun leider nichts ganz Neues, ein Artikel in der Freitag zeigt eine neue Art, wie dies noch besser geschafft werden kann: durch die Freizeitparks Kidzania. Davon gibt es weltweit bisher 20 Stück, und hier wird der Park in Istanbul besucht. Dort gibt es keine Karussells, sondern es wird für den Nachwuchs eine Welt simuliert, in der es ausschließlich ums Arbeiten und Geldausgeben geht. Pervers … [Karl]

print

Kollektiv

Gemischte Beiträge mehrerer Autoren.

Schreibe einen Kommentar