Stoppt JEFTA – kein TTIP auf Japanisch!

TTIP scheint erst mal vom Tisch zu sein, CETA wurde gegen die Willen eines großen Teils der Bevölkerung verabschiedet (allerdings mit einigen „Abmilderungen“), und nun soll zwischen der EU und Japan das Abkommen JEFTA möglichst schnell finalisiert werden.

Dabei finden sich darin die gleichen Sachen, die auch schon TTIP für viele Menschen indiskutabel gemacht haben, zusammengefasst nämlich Abbau von Demokratie und Verbraucherschutz zum einseitigen Nutzen von Konzernen.

Campact hat nun zusammen mit WeMove und Greenteam Schwabenpower einen Eilappell erstellt, den man unterzeichnen kann. Darin wird gefordert, dass die Verhandlungen komplett neu gestartet werden sollen – und zwar diesmal hinreichend transparent und eher im Sinne eines fairen und gerechten Welthandels.

Wenn 200.000 Unterschriften zusammengekommen sind, will Campact diesen Appell bundesweit in Tageszeitungen veröffentlichen, um so noch größere Öffentlichkeit für das Thema zu bekommen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind schon knapp 180.000 Unterzeichner dabei …

Hier kann man sich daran beteiligen, zudem findet man auf der Webseite noch einiges an weitergehenden Infos zu JEFTA:

https://www.campact.de/jefta-stoppen/appell/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fjefta-stoppen%2F&utm_term=Link1&utm_content=random-d&utm_source=%2Fjefta-stoppen%2Fappell%2F&utm_medium=Email

Druckansicht

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Er lebt seit vielen Jahren in Hamburg-St. Pauli. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Schreibe einen Kommentar