TISA

TTIP (s. hier und hier auf unterströmt) wird ja zurzeit immer mehr in der Öffentlichkeit diskutiert, und es regt sich zum Glück auch immer mehr Kritik und Protest dagegen. Nun wäre es ja zu schön, wenn dies der einzige Großangriff auf Verbraucherschutz und Demokratie vonseiten der Großkonzerne wäre. Bitte einmal dieses Video „Was ist TISA?“ anschauen, da wird einem doch gleich ganz anders. Dagegen wirken die TTIP-Verhandlungen nahezu transparent, zudem soll auf diese Weise der Menschenhandel quasi legalisiert werden. Richtig übel!

Bitte diese Information weiterverbreiten und teilen, Öffentlichkeit scheuen die neoliberalen Demokratievernichter ja schließlich mehr als alles andere!

print

Karl

Jahrgang 1969, ist nach einem Lehramtsstudium und diversen beruflichen Tätigkeiten seit 2002 freiberuflicher Lektor (Auf den Punkt). Nach vielen Jahren in Hamburg, lebt er nun seit November 2019 in Rendsburg. Neben dem Interesse für politische Themen ist er ein absoluter Musikfreak und hört den ganzen Tag Tonträger. An den Wochenenden ist er bevorzugt in Norgaardholz an der Ostsee und genießt dort die Natur.

Ein Gedanke zu „TISA“

  1. VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!!! Denkste, da wird wieder so richtig mit den Menschenrechten geramscht. Das hat mit Verschwörung nichts zu tun, es geht einfach nur (noch immer) darum, aus den Menschen möglichst viel Kapital zu „schlagen“.

    Danke für den Beitrag! Zu dem knackig kurzen Video gibt es auch noch offizielles Papier zu lesen, was etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit bedarf, aber sich auch lohnt. Vor allem, wenn man mal wieder so richtig Brechreiz haben möchte.

    Hier gehts zum TiSA-PAPER [PDF] der Organisation Public Services International.

    Außerdem findet ihr dort auch einen deutschsprachigen Vordruck an unsere Regierung [DOCX], den es dort auch in weiteren Sprachen zum Download gibt:
    http://www.world-psi.org/en/model-protest-letter-tisa

    Wie lange machen „Märkte“ noch, was sie wollen? Und vor allem, was für Menschen sind zu solch abstraktem Handeln in der Lage? Denn hinter jedem Markt steckt auch ein Mensch (mehr oder weniger „menschlich“). Mal wieder Zeit, sich bei Forbes umzuschauen …

Schreibe einen Kommentar