Gerhard Schröder wird SPD-Vorsitzender …

… und als erste Amtshandlung stellt er sich vor die Presse und entschuldigt sich bei den vielen Millionen Menschen, deren Würde er einst geraubt hatte.

Nach diesem Gang nach Canossa besucht er alle Tafeln und Jobcenter und erneuert jeweils seine Entschuldigung. Währenddessen arbeitet man auf Hochtouren im Willy-Brandt-Haus, um wirtschaftspolitisch und finanzpolitisch aus dem 18. Jahrhundert endlich herauszukommen, um sozialpolitisch das 21. Jahrhundert überhaupt vernünftig angehen zu können.

Die Patriarchen des Schröderkults, immer noch zahlreich vorhanden, werden derweil zum Stillschweigen angehalten, solange bis sie sich durch Lesen und Gespräche wieder annähernd genug Verstand angeeignet haben, sodass man ihnen wieder, ohne dauernd mit dem Kopf schütteln zu müssen, zuhören kann …

… aus manchen Träumen mag man gar nicht mehr aufwachen. 😉

Druckansicht

Heinz

Jahrgang 1958, am Leben interessiert, auch an dem anderer Menschen, von Rückschlägen geprägt. Nach diversen Tätigkeiten im Außendienst für mehrere Finanzdienstleister und zuletzt als Lehrkraft auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Ökonomie und Gesellschaft, den Kapitalismus in all seinen Formen zu verstehen und seit Jahren zu erklären ist meine Motivation. Denn ich glaube, nur wer versteht, wird auch Mittel finden, die Welt zu einer besseren Welt zu machen. Leid und Elend haben ihre Ursache im Unverständnis.

4 thoughts to “Gerhard Schröder wird SPD-Vorsitzender …”

  1. … und die Vereinten Nationen klagen die letzten 17 amerikanischen Präsidenten wegen unerlaubter Angriffskriege und millionenfachem Mord an (einhergehend mit entsprechenden Entschuldigungen an sämtliche Völker und Hinterbliebene), die Aufsichtsräte aller Autokonzerne lassen sich weinend von den TeilnehmerInnen der FridaysForFuture Demos herunter putzen und stellen den motorisierten Individualverkehr komplett ein (bevor sie anfangen sämtlichen Feinstaub und Stickoxid ihrer Drecksschleudern zu inhalieren und so die Atemluft wieder zu reinigen), die Hersteller von Waffen zahlen für alle Verstümmlungen und Begräbnisse die jemals durch ihre Waffen verursacht worden sind (inklusive verschwiegener Opfer durch Drohnen und sogar den Atomwaffen auf Japan) und Betreiber von Massentierhaltungsanlagen tauschen ihre Unterbringungen und mit denen ihrer Tiere. Anschließend schwimmen alle Marketing- und Verpackungsdesigner nackt in den Weltmeeren und fischen dort manuell das Plastik heraus (ja, bis auf den Grund des Marianengrabens!) und sämtliche Kriegstreiber und Konzernbesitzer gehen zusammen mit ihren eigenen Kindern in ungesicherte Gold- und Coltan Minen und Kriegsgebiete (es geht doch nichts über selbst gesammelte Erfahrungen). Dann kommen die Kreuzfahrturlauber, die sämtliche Strecken noch einmal auf einem selbstgebauten Floß absolvieren müssen und die Vielflieger, die jede Flugmeile noch einmal barfuß durch ein Geröllfeld nach gehen dürfen … das könnte ich noch Tage lang so weiter träumen ;)

  2. Irgendwie bin ich froh nur schöne Träume zu haben, Dirk und noch zornig bin und noch nicht so wütend, dass ich von Rache träumen würde. Allerdings kann ich gut verstehen, was dich wütend macht, denn mich macht das auch zornig.

  3. Rache? Ja, irgendwie trifft es das vielleicht. Ich würde eher von Ausgleich sprechen, aber im Prinzip kommt es auf das selbe heraus ;)

    Ich würde es mal so ausdrucken: Die Menschheit als Ganzes hat sich nichts anderes als die komplette, nachhaltige, ausnahmslose und selbstverschuldete Auslöschung verdient. Hurra, diese Welt geht unter …

  4. Wir haben keine Chance! Lasst sie uns nutzen!

    oder

    Immer lustig und vergnügt bis der Arsch im Sarge liegt … :)

    Ja, Dirk, man kann schon zynistisch werden, vielleicht muss man es sogar in einer zynischen Welt mit so vielen zynischen Menschen in machtvollen Positionen.

Schreibe einen Kommentar