Alle Macht dem Volke? Denkste.

Moin Moin. Da ich gerade so richtig gute Laune habe (Ironieklatsche), ärgere ich mich gerade so ziemlich über alles. Einer meiner letzten Posts war der Aufruf eine Petition zu unterschreiben, die sich gegen ein Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten einsetzt. Das hat nichts damit zu tun, dass ich etwas gegen Südamerika hätte, sondern Freihandelsabkommen eher skeptisch gegenüber stehe. Wenn man sich die letzten Verhandlungen von Freihandelsabkommen unserer gewählten Volksvertreter so ansieht (EU), dann haben alle eines gemeinsam: Ein breites Bündnis ist gegen diese Abkommen! TTIP, TESA, JEFTA oder CETA, oftmals heimlich im Hinterzimmer verhandelt und so gut wie möglich vor jeglichen Einblicken geschützt. Und welche Konsequenzen zieht die Politik aus dem Widerstand? Noch mehr Geheimniskrämerei und die laufenden Verhandlungen auf Eis legen, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Schande über sie!

Seit Wochen gehen aufgebrachte Menschen Freitags auf die Straße und weisen auf Erkenntnisse hin, die für viele von Ihnen neu sind, aber politisch interessierte Menschen schon seit Jahrzehnten wissen sollten: Wir machen unsere Erde für wirtschaftliche Interessen kaputt, beuten sie weit über ihre Belastungsgrenzen aus und vernichten täglich Regenwald und Biodiversität in unglaublichem Ausmaß. Vor 30-40 Jahren gingen die Menschen wegen des Ozonlochs und dem saurem Regen auf die Straße und wurden gehört (mit der Atomkraft hat es nicht so gut hin gehauen). Auch damals war es schon so, dass die Wissenschaftler ihre Prognosen abgaben und da es eine breite Einigkeit gab, hat sich die Bevölkerung angeschlossen und Druck auf die Politik gemacht. Nun gehen die Menschen wieder auf die Straße, um der Wissenschaft gehört zu verschaffen, jedoch mit weitaus schlimmeren Folgen für alle Menschen (auch Politiker und Milliardäre leben auf dem gleichen Planeten, sollten sie es noch nicht gemerkt haben). Und was tut die Politik? Verunglimpfen der Schulstreiks und spielen auf Zeit (die wir schon seit Jahrzehnten nicht mehr habe). Aber politisch passiert nichts (Reden ist eine Sache, Handeln eine ganz andere). Noch mehr Schande über sie!

Gerade liefert die tagesschau (ARD) in einseitigster Darstellung für die USA und seine Kriegstreiberfreunde Kanonenfutter: Der Iran müsse für seine aggressives Verhalten in seine Schranken gewiesen werden. Da bombardieren die Amerikaner im Nahen Osten mit Flugzeugen (Irak, Afghanistan, Jemen, Syrien, …), lassen gezielte Tötungen durch Drohnenangriffe durchführen und pumpen Billionen von Dollar in strukturelle Veränderungen in der Region (die natürlich nicht der Demokratisierung dient, sondern den eigenen Handelsinteressen). Dabei kooperieren Sie mit den extremistischeren Staaten (wie Saudi-Arabien), da diese sich einfacher Instrumentalisieren lassen als westlich eingestelltere Staaten (Syrien, Iran, …). Aber weltweit laufen die Leute Sturm gegen die Angriffskriege der USA, selbst in den Vereinigten Staaten (besonders stark engagieren sich derzeit dort die Schüler für Waffenverbote, ähnlich wie es hier Freitags um das Klima geht)! Und was tut Trump, der noch im Wahlkampf davon sprach ihre „Jungs“ (das Militär) wieder Heim zu holen? Der tanzt auch nach der Pfeife der Waffenindustrie (NRA) und interessiert sich nicht für demokratische Interaktion mit seiner Bevölkerung.

Und nun? Ja, was nun … ich höre eben: „Wenn wir das so wie in Frankreich machen würden, dann würden die … “. Nö, würden sie nicht! Ich dachte eher an so etwas wie Teeren und Federn. Oder so etwas wie ein Pranger wäre auch vielleicht auch eine Maßnahme? Mistgabeln raus und ab nach Berlin oder Brüssel? Alles Maßnahmen, die ich in meinem derzeitigen (erzürnten) Zustand zumindest nicht sofort ablehnen würde, aber gutheißen kann ich das nicht. Mein Vorschlag: Hört doch endlich auf die etablierten, von der Wirtschaft eingenordeten, Großparteien zu wählen! Außer Selbstinszenierung  und Symbolpolitik kommt da seit Jahrzehnten so gut wie nichts für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes, sondern fast ausschließlich Steuergeschenke für Konzerne, Steuerbetrugsmodelle für Reiche (CUM-EX oder Verschiebungen in Steueroasen) oder direkte Subventionierung großer Konzerne (Unversteuertes Flugzeugbenzin, Subventionen nach Anbaufläche, Abwrackprämien, Bankenrettung, …).

Diesen Artikel hatte ich vor Wochen angefangen, als das Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten durch die Presse ging. Aber nach der – ja, ich muss es wohl Kriegspropaganda nennen – die im ARD gerade lief, da ging mir wieder die Hutkrempe hoch und ich fand diesen angefangenen Beitrag. So, nun ist er auf dem Weg und ich habe mir etwas Luft verschafft. Danke fürs Lesen.

Druckansicht

Dirk

Jahrgang 1974, in erster Linie Teil dieser Welt und bewusst nicht fragmentiert und kategorisiert in Hamburger, Deutscher, Mann oder gar Mensch. Als selbstständiger IT-Dienstleister (Rechen-Leistung) immer an dem Inhalt und der Struktur von Informationen interessiert und leidenschaftlich gerne Spiegel für sich selbst und andere (als Vater von drei Kindern kommt dies auch familiär häufig zum Einsatz). Seit vielen Jahren überzeugter Vegetarier und trotzdem der Meinung: „Alles hat zwei Seiten, auch die Wurst hat zwei!“

One thought to “Alle Macht dem Volke? Denkste.”

Schreibe einen Kommentar